Promotionsstelle im Bereich Automatisiertes Fahren, Rangierfunktion für U-Shift

Universität Ulm

Am Institut für Mess-, Regel- und Mikrotechnik ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle eines

Akademischen Mitarbeiters m/w/d im Bereich
Automatisiertes Fahren mit Vertiefung im Bereich der Rangierfunktion für das Fahrzeugkonzept U-Shift

 

befristet im Rahmen des WissZeitVG zu besetzen. Die Stelle bietet die Möglichkeit zur Promotion.

Ihre Aufgaben

Im Forschungsprojekt U-Shift II wird der Demonstrator für ein neues, on-the-road-modulares Fahrzeugkonzept erforscht und aufgebaut. Bei diesem Konzept können Kapseln, z.B. zum Transport von Personen oder Gütern, von U-förmigen Fahrpattformen, den sogenannten Driveboards, flexibel aufgenommen, transportiert und wieder abgestellt werden, wie in diesem Video mit einem Mock-up manuell nachgestellt. Das Institut für Mess-, Regel- und Mikrotechnik als einer der Forschungspartner im Projekt verantwortet dabei die Automatisierung des Fahrzeugkonzepts von der Sensorik zur Umgebungserfassung bis zur Trajektorienplanung.

Eine besondere Aufgabe bei diesem Fahrzeugkonzept ist die Rangierfunktion zur Aufnahme und zum Abstellen der Kapsel, da diese bei herkömmlichen automatisierten Fahrzeugen nicht anfällt. Insbesondere bei der Aufnahme der Kapseln bestehen nur sehr kleine Toleranzen, weshalb die Umfelderfassung und Bewegungsplanung hier deutlich höhere Genauigkeitsanforderungen stellen als beispielsweise der normale Fahrbetrieb auf einer Straße. In Ihrer Forschunsarbeit entwickeln Sie dabei geeignete Verfahren zur hochgenauen Darstellung des Umfelds (Fusion) aus den verschiedenen Detektionen der Sensoren und die darauf aufbauende Trajektorienplanung zum Aufnehmen/Abstellen einer Kapsel. Dabei stehen neben verschiedenen Sensormodulen im Fahrzeug auch Infrastruktursensoren zur Verfügung, deren verarbeitete Daten eingebunden werden sollen. Für die Bewegungsplanung sind dabei auch die speziellen Fahreigenschaften des Driveboards aufgrund des geplanten, stark vergrößerten Lenkwinkels und des Hubfahrwerks zu berücksichtigen. Die entwickelten Verfahren sind im Demonstrator prototypisch in die Praxis umzusetzen und zu evaluieren. Als Grundlage kann auf die am Institut vorhandenen Verfahren in den automatisierten Versuchsträgern sowie der Pilotanlage für vernetztes Fahren zurückgegriffen werden.

Sie bieten

Bewerbungsvoraussetzung ist ein überdurchschnittlicher Masterabschluss an einer Universität bzw. Technischen Universität in der Fachrichtung Ingenieurwissenschaften, Informatik oder einem verwandten Gebiet. Sehr gute Kenntnisse im Bereich der Signalverarbeitung und/oder der Regelungstechnik sowie gute Programmierkenntnisse in C / C++ setzen wir ebenfalls voraus. Vorkenntnisse im Automobilumfeld, beispielsweise durch Praktika, Bachelor-/Masterarbeiten oder erste Berufserfahrungen sind von Vorteil, aber nicht Bedingung.

Wir bieten

Wir sind eines der wenigen Institute in Deutschland, die bereits seit Jahren automatisierte Fahrfunktionen im öffentlichen Straßenverkehr mit eigenen Versuchsträgerfahrzeugen erproben. Nähere Informationen finden Sie auf unserer Homepage www.uni-ulm.de/in/mrm. Wenn Sie gerne teamorientiert in einem sehr innovativen Umfeld mit exzellenten beruflichen Zukunftschancen arbeiten möchten, freuen wir uns auf Ihre aussagefähige Bewerbung. Die Vergütung richtet sich nach den Richtlinien des öffentlichen Dienstes gemäß E13 TV-L.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugniskopien, etc.) senden Sie bitte, gerne auch elektronisch bis spätestens zum 15.06.2021 an Herrn Prof. Dr.-Ing. Klaus Dietmayer, Institut für Mess-, Regel- und Mikrotechnik, Albert-Einstein-Allee 41, 89081 Ulm, E-Mail. Für Fragen stehe ich natürlich gerne vorab auch telefonisch zur Verfügung.

Die Universität strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen an und bittet deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich um ihre Bewerbung. Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung vorrangig eingestellt. Die Einstellung erfolgt durch die Zentrale Universitätsverwaltung.