Fußgängererkennung mit Radar-Sensornetzwerken

Eine wichtige Aufgabe fortschrittlicher Fahrerassistenzsysteme (Advanced Driver Assistance Systems, ADAS) ist die zuverlässige Erkennung von Fußgängern anhand der zur Verfügung stehenden Sensordaten. Um eine robuste Detektion zu erreichen, kann hierzu auf Daten verschiedener Sensortypen wie bspw. Kamera, Radar oder Lidar zugegriffen werden.

Gegenüber optischen Sensoren bieten Radarsensoren hierbei den Vorteil, dass die von ihnen gelieferten Informationen deutlich schwächer von Umwelteinflüssen wie schlechtem Wetter oder ungünstigen Lichtverhältnissen beeinflusst werden. Voraussetzung für die radar-basierte Fußgängererkennung ist eine hinreichend hohe Auflösung. Alternativ kann die Detektionswahrscheinlichkeit durch Verwendung mehrerer Sensoren erhöht werden. Daher sollen im Rahmen dieser Arbeit Methoden zur Fußgängerdetektion basierend auf den Empfangssignalen mehrerer räumlich getrennter Radarsensoren entwickelt und validiert werden. Als Ground Truth kommen hierbei Kameradaten zum Einsatz.

Nicolai Kern, M.Sc.XXXXRaum: 41.1.210Telefon: 0731 50-26430E-Mail
Art der Arbeit

Messungen, Entwicklung und Verifikation von Algorithmen

Empfohlene Grundkenntnisse

Kenntnisse in Radarsignalverarbeitung.
MATLAB-Programmierkenntnisse von Vorteil.

Sonstiges

Beginn der Arbeit: ab sofort