Inbetriebnahme und Signalverarbeitungskonzepte eines sehr großen Hornantennenarray

Getrieben durch den Wunsch den Automatisierungsgrad von ADAS (Advanced Driver Assistance Systems) zu erhöhen, steigen die Anforderungen an das Radarsystem eines Automobils stetig. Ein immer wichtigeres Leistungsmerkmal eines Radarsystems stellt hierbei die Winkeltrennfähigkeit als auch die Eindeutigkeit der Winkelschätzung. Die Winkelschätzfähigkeit eines Radarsystems ist hierbei fundamental durch seine absolute Aperturgröße beschränkt. Um hohe Leistungsverluste zu vermeiden wurde ein Hornantennenarray mit Hohlleiterverteilnetzwerk und einer sehr großen Apertur gefertigt.

Eine große Herausforderung bei der Winkelschätzung mit Antennenfrontends deren Apertur sich über viele Wellenlängen erstreckt, ist die Tatsache, dass sich alle Ziele im Nahfeld des Radars befinden.

In dieser Abschlussarbeit soll im ersten Schritt ein Radarsensor mit einem Hornantennenarrayfrontend in Betrieb genommen werden. Im Anschluss ein Signalverarbeitungskonzept hinsichtlich Radarmessungen im Nahfeld erarbeitet werden und die Konzepte durch beispielhafte Messungen verifiziert werden.

Vinzenz Janoudi, M.Sc.XXXXRaum: 41.2.208Telefon: 0731 50-26380E-Mail
Art der Arbeit
  • Recherche
  • Entwickeln und Implementierung von Algorithmen
  • Radarmessungen
  • Verifizierung
Empfohlene Grundkenntnisse
  • Vorlesungen Radar- und Hochfrequenzsensoren
  • Vorlesung Propagation and Antennas
  • MATLAB-Kenntnisse
  • Interesse and Signalverarbeitung und Programmierung
Sonstiges

Beginn der Arbeit: WS 21/22
Der Fokus der Arbeit kann nach eigener Präferenz ausgearbeitet werden