Martin Schneidereit, M.Sc.

Research Staff Member

Contact

Martin Schneidereit

Institute of Optoelectronics
Albert-Einstein-Allee 45
89081 Ulm
Room: 45.2.211
Phone: +49 (0) 731 50-26039
Telefax: +49 (0) 731 50-26049

Forschung: Indium Gallium Nitrid (InGaN) basierende Sensoren für (Bio)Moleküle auf LED Strukturen

Leuchtdioden (LEDs) sind in der heutigen Beleuchtungstechnik nicht mehr wegzudenken, denn sie sind sparsam, „äußerst langlebig und werden durch neue Entwicklungen immer heller. Dabei kann ihr prinzipieller Aufbau auch für Sensorik verwendet werden, indem man die Oberfläche einer solchen LED speziell behandelt um eine Wellenlängen-/Farbänderung durch Anlagerung von Molekülen zu erreichen. So kann mittels optischer (Photolumineszenz-)Spektroskopie ein molekülabhängiges Signal ausgelesen werden, welches zahlreiche Anwendungen in Medizin- und Prozeátechnik finden könnte. Um einen solchen neuartigen Sensor auf seine Empfindlichkeit hin zu optimieren sind Simulationen z.B. mit nextNano notwendig und nützlich. Kooperationen finden mit Biochemikern und Physikern im Rahmen des Forschungsprojekts statt.

Bachelor-/Masterarbeit: Design und Aufbau eines Mikrofluidik Setups in Verbindung mit Photolumineszenz-Messungen an LED Sensoren

In zahlreichen modernen Sensoranwendungen finden sogenannte mikrofluidische Kanäle Anwendung, bei denen zu messende Flüssigkeiten/gelöste Proben über die Sensoroberfläche geströmt werden um in einer kontrollierten Umgebung Aussagen über Sensorantwort und -Empfindlichkeit treffen zu können.
In dieser Arbeit geht es darum einen entsprechenden Aufbau für eine bestehende Sensorapparatur zu realisieren und im Anschluss Messungen durchzuführen. Die Proben werden hierbei eigenständig prozessiert und charakterisiert (Röntgendiffraktometrie, Photoluminseszenz).
Der Unterschied zwischen Bachelor- und Masterarbeit besteht vor allem im Umfang der Beteiligung am Umbau und der späteren Charakterisierung der Proben.