Christoph Justen

Christoph Justen (geb. 1980) studierte Psychologie mit dem Schwerpunkt „Cognitive Neuroscience“ an der Universität Maastricht, Niederlande. Zwischen 2011 und 2014 arbeitete er an der Deutschen Sporthochschule (DSHS) Köln als Promotionstipendiat und wissenschaftlicher Mitarbeiter (u.a. im DFG-Projekt HE5880/3-1) an der Schnittstelle zwischen Neuro- und Bewegungswissenschaften. Seit 2015 promoviert er unter der Betreuung von Frau Prof. Cornelia Herbert an der Eberhard Karls Universität Tübingen. Seine Promotion beschäftigt sich mit den neurophysiologischen Grundlagen des Selbst auf Basis von selbstproduzierten Bewegungsgeräuschen. Ab Januar 2016 ist Christoph Justen als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung für Angewandte Emotions- und Motivationspsychologie beschäftigt.

Kontakt

 

 

 

Christoph Justen
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

✉ Christoph Justen

Forschungsinteressen

  • Erforschung neurophysiologischer Korrelate auf Grundlage selbstproduzierter auditiver Bewegungsinformationen
  • EEG-Quellenlokalisation mithilfe von sLORETA (Low Resolution Brain Electromagnetic Tomography)
  • Mobiles Assessment (z.B. mobiles EEG)

Methodische Schwerpunkte

Elektroenzephalographie (EEG), transkranielle Magnetstimulation (TMS), funktionelle Magnetresonanztomographie (fMRT).

Publikationen (peer-reviewed)

Justen, C., Herbert, C., Werner, K., & Raab, M. (2014). Self vs. other: Neural correlates underlying agent identification based on unimodal auditory information as revealed by electrotomography (sLORETA). Neuroscience, 259, 25-34. doi: 10.1016/j.neuroscience.2013.11.042.

Kennel, C., Streese, L., Pizzera, A., Justen, C., Hohmann, T., & Raab,  M. (2015). Auditory re-afferences: the influence of real-time feedback on movement control. Frontiers in Psychology, 6(69), 1-6. doi: 10.3389/fpsyg.2015.00069.

Publikationen (Abstracts)

Justen, C., Raab, M., & Sack, A. (2012). Eine kombinierte EEG-rTMS-Studie zur Bestimmung des neuronalen Korrelates der auditiven Bewegungswahrnehmung. In Wagner, H. (Hrsg.): „NeuroMotion“ - Aufmerksamkeit, Automatisierung, Adaption. Abstractband zum 9. gemeinsamen Symposium der dvs-Sektionen Biomechanik, Sportmotorik und Trainingswissenschaft. Münster: Uni-Print Münster.(Vortrag).

Justen, C., Raab., M., & Sack, A. (2012). Eigen oder fremd? Eine EEG-Studie zum neuronalen Korrelat der Urheberidentifikation auf Grundlage auditiver Bewegungsinformationen.  In M. Wegner, J.-P. Brückner & S. Kratzenstein (Hrsg.): Sportpsychologische Kompetenz. Abstractband zur 44. asp-Jahrestagung. Schriften der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaften, Band 221. Hamburg: Czwalina. (Poster).

Justen, C., Raab, M., & Sack, A. (2013). Self or other? Neural correlates of auditory agent identification as revealed by electrotomography. 19th Annual Meeting of the Organization for Human Mapping; Poster Listings. Seattle, WA: Organization for Human Brain Mapping, 2013. Online: http://www.humanbrainmapping.org/files/2013MeetingFiles/OHBM_2013_Poster_Listings.pdf. (Poster).

Justen, C., & Herbert, C. (2014). Tracking the temporal signature of the auditory self: Electro-physiological indicators of pre-reflective (early) self-related processing. Boston, MA: CNS (Cognitive Neuroscience Society) Annual Meeting 2014. (Poster).

Justen, C., & Herbert, C. (2014). In search of the “auditory self”: Electrophysiological indicators of early self-related processing. 20th Annual Meeting of the Organization for Human Mapping; Poster Listings. Hamburg, Germany: Organization for Human Brain Mapping, 2014. Online: http://www.humanbrainmapping.org/files/2014Posters.pdf. (Poster).

Justen, C., & Herbert, C. (2014). Erkenne dich selbst mit einem Fingerschnipp: Eine EEG-Studie zu frühen neurophysiologischen Korrelaten auf Grundlage selbstproduzierter auditiver Bewegungs-informationen. Jahrestagung der asp (Arbeitsgemeinschaft für Sportpsychologie) 2014. (Poster).