Alisha Winter

Alisha-Lynn Winter studierte von 2014 – 2019 Psychologie an der Universität Ulm.
Während Ihrer Studienzeit absolvierte sie ein Praktikum im Behandlungszentrum für Folteropfer in Ulm und sammelte Erfahrungen im Bereich Human Resources bei Teva Pharmaceutical lndustries.
2018-2019 war sie studentische Mitarbeiterin im ZNL TransferZentrum für Neurowissenschaften und Lernen.
Im Rahmen Ihrer Abschlussarbeiten beschäftigte sich Fr. Winter mit der Charakterisierung der mitochondrialen Funktion im Rahmen gesunden Alterns sowie mit der Rolle von Missbrauchserfahrungen in der Kindheit in Bezug auf die Melatonin-Konzentration im Haar und assoziierte Veränderungen in der Mitochondrienfunktion bei Mutter-Kind-Dyaden.
Seit Dezember 2019 promoviert sie am Lehrstuhl für Klinische & Biologische Psychologie der Universität Ulm.
Ihr Forschungsschwerpunkt liegt dabei auf biomolekularen Folgen von chronischem und traumatischem Stress und deren Reversibilität durch trauma-fokussierte Psychotherapie sowie der (intergenerationalen) Auswirkung und Assoziation von Stress, Trauma und belastenden Kindheitserfahrungen auf die mitochondriale Funktion, Inflammation, oxidativen Stress und physiologische Stressregulation.

 

Kontakt

Alisha Winter
Doktorandin

Alisha Winter
☎ +49 731-5026597
Π 47.2.409

Sprechzeiten
nach Vereinbarung

Forschungsinteressen

  • Die Rolle belastender Kindheitserfahrungen und traumatischer Erlebnisse in der Ätiologie von psychischen Störungen
  • (Intergenerationale) Auswirkung und Assoziation von Stress, Trauma und belastenden Kindheitserfahrungen auf die mitochondriale Funktion, Inflammation, oxidativen Stress und physiologische Stressregulation
  • Reversibilität biomolekularer Folgen von chronischem und traumatischem Stress durch Traumatherapie bei Patienten mit posttraumatischer Belastungsstörung
  • Vergleich traumafokussierter Therapiemethoden (kognitiv- behavioral vs. psychodynamisch) zum besseren Verständnis von posttraumatischer Belastungsstörung nach traumatischen Erfahrungen in der Kindheit
  • Wirksamkeit von Hypnotherapie auf biomolekularer Ebene

Projekte

  • ENHANCE: Molekulare, bioenergetische und immunologische Effekte traumafokussierter Psychotherapie bei Patienten mit posttraumatischer Belastungsstörung und Missbrauchs-, Misshandlungs- und Vernachlässigungserfahrungen in der Kindheit und Jugend
  • HypnoTreat: Biomolekulare Effekte von Hypnotherapie
  • „Meine Kindheit – Deine Kindheit“: Intergenerationale Weitergabe von psychologischen und biologischen Auswirkungen von Missbrauchs-, Misshandlungs- & Vernachlässigungserfahrungen in der Kindheit

Lehre

  • Wintersemester 2019/2020:
    Seminar: "Dissoziation - Ätiologie, biologische Korrelate und Therapie" (Begleitende Dozentin; Master, Psychologie)
  • Sommersemester 2020:
    Klinische Störungen nach Missbrauch, Misshandlung und Vernachlässigung in der Kindheit und therapeutische Interventionen (Bachelor, Psychologie)