Masterarbeit Thema 2: "Ich und nur ich alleine kann etwas verändern"!? – Moderatoren und Mediatoren von Internet- und Mobilebasierten Interventionen

Kurzbeschreibung:

Das selbstständige (und erfolgreiche) Bearbeiten von Internet- und Mobilebasierten psychologischen Interventionen gilt als ein Wirkfaktor dieses Interventionsansatzes. Im Rahmen einer Literaturrecherche soll voraussichtlich eine Auswahl der Konstrukte Selbstwirksamkeit, Übernahme von Eigenverantwortung, Autonomie, Selbstmanagement und Empowerment sowie deren theoretischer Hintergrund und Erfassung im Therapiekontext bzw. E-Mental-Health-Kontext näher untersucht werden. Ziel ist es zudem, deren Rolle (Voraussetzung/Wirkmechanismus/positiver Nebeneffekt) in Internet- und Mobilebasierte Interventionen näher zu betrachten.
Die Masterarbeit dient der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit einer Auswahl dieser Konstrukte und der Erarbeitung eines aktuellen Forschungsstands zu deren Bedeutung in Internet- und Mobilebasierten Interventionen (Moderator/Mediator/Outcome). Die Ergebnisse der Masterarbeit bilden die Grundlage für weitere Forschungsfragen u.a. zur Therapieform „Blended Therapie“ – also der Verzahnung von klassischer Psychotherapie vor Ort mit Online-Psychotherapie (Projekt PSYCHOnlineTHERAPIE www.psychonlinetherapie.de).


Masterarbeit:

Ziel der Masterarbeit ist das Anfertigen einer systematischen Übersichtsarbeit und Metaanalyse oder ggf. auch einer Originalarbeit bestehend auf Sekundärdaten durchgeführter Studien zu voraussichtlich einer Auswahl der oben genannten Konstrukte und deren Rolle im Rahmen von Internet- und Mobilebasierten Interventionen.

Anforderungen:

Voraussetzungen sind

  • Neugier auf die Konstrukte Selbstwirksamkeit, Eigenverantwortung, Autonomie, Selbstmanagement und Patienten-Empowerment im Kontext von E-Mental-Health
  • Freude an der systematischen Literaturrecherche sowie ausreichend Zeit dafür
  • Bereitschaft zu intensiver und eigenständiger Einarbeitung in anspruchsvolle Methoden (Erstellung von systematischen Übersichtsarbeiten/ Metaanalysen/Sekundäranalysen)
  • Lust auf eine enge Zusammenarbeit  

Betreuungszeitraum:

Das Verfassen der Masterarbeit ist für das Sommersemester 2021 geplant. Notwendige Vorarbeiten (systematische Literaturrecherche, methodische Einarbeitung und Ausarbeitung eines Studienprotokolls) sollten jedoch bereits im Herbst/Winter 2020/21 starten.

Bewerbung und Betreuung:

Haben Sie Interesse? Dann senden Sie Ihre Bewerbung mit einem kurzen Motivationsschreiben und Lebenslauf ab sofort an Maria Steinhoff. Sie steht Ihnen auch für weitere Informationen zur Verfügung.

Masterarbeit Thema 3: Über Wirkungsweisen von internet-basierten Interventionen für depressive Störungen

Kurzbeschreibung:

Internet- und mobile-basierte Interventionen (IMI) für depressive Störungen haben sich für das Erwachsenenalter als wirksam erwiesen. Verschiedene meta-analytische Übersichtsarbeiten belegen, dass therapeutisch angeleitete internet-basierte Interventionen eine vergleichbare Wirksamkeit wie klassische Psychotherapien von Angesicht-zu-Angesicht erzielen (Andersson et al., 2014; Carlbring et al., 2018), und auch als unbegleitete Selbsthilfeintervention (Karyotaki et al., 2017) zu bedeutsamen Symptomreduktionen führen können. Diese Befundlage wirft nunmehr die Frage auf, wodurch und auf welche Wirkungsweisen diese technologisch-vermittelten Interventionen therapeutische Veränderungen erlangen und zu einer Verbesserung der psychischen Gesundheit führen. Im Unterschied zur allgemeinen Wirksamkeit von IMIs für häufig vorkommende psychische Störungen ist das Wissen um die vermittelnden Variablen (Mediatoren), Wirkfaktoren und speziellen Wirkungsweisen jedoch bislang vergleichsweise begrenzt.

Masterarbeit:

Die Masterarbeit ist in das Projekt howIMIwork („Veränderungsmechanismen internet- und mobile-basierter Interventionen bei depressiven Störungen: Ein systematischer Review und Meta-Analyse von individuellen Teilnehmerdaten“) eingebettet, welches vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird. Gemeinsam mit dem betreuenden Dozenten können im Rahmen dieser Masterarbeit unterschiedliche individuelle Forschungsfragen im Bereich der Psychotherapieprozessforschung entwickelt und umgesetzt werden; primär soll dabei eine systematische Übersichtsarbeit und meta-analytische Auswertung zu den Mediatoren und Veränderungsmechanismen von IMIs gegen depressive Störungen durchgeführt werden. Des Weiteren sind aber auch gesonderte Fragestellungen und Auswertungen im Rahmen der übergeordneten Meta-Analyse von individuellen Teilnehmerdaten möglich, je nach inhaltlichem und methodischem Interesse. Ein Vorzug besteht dabei darin, dass die Umsetzung der Abschlussarbeit weitestgehend digital, fernkommunikativ und räumlich ungebunden erfolgen kann. Ziel der Masterarbeit ist in jedem Fall, eine aktuelle systematische Übersichtsarbeit mit meta-analytischer Auswertung zu einer relevanten Forschungsfrage im Bereich der Mediatoren, Wirkfaktoren und Veränderungsmechanismen von internet- und mobile-basierten Interventionen zu erstellen und damit zur Evidenzbasierung von digitalen Gesundheitsinterventionen für depressive Störungen beizutragen.

Anforderungen:

Günstige Voraussetzungen für die Durchführung dieser Abschlussarbeit sind ein ausgeprägtes Eigeninteresse für den Gegenstandsbereich der Psychotherapie(prozess)forschung, sowie die Motivation sich systematisch mit relevanter Literatur auseinanderzusetzen und einzelne Beiträge bei der Umsetzung der Meta-Analyse von individuellen Teilnehmerdaten unter Supervision zu übernehmen. Zudem sind Vorerfahrungen bei der Durchführung von systematischen Übersichtsarbeiten sowie methodische und statistische Kompetenzen von Vorteil und wünschenswert.

Betreuungszeitraum:

Nach individueller Absprache kann der Durchführungszeitraum der eigentlichen Arbeit innerhalb des Zeitraums von Wintersemester 2020/21 und Sommersemester 2021 liegen; der Beginn der Vorbereitungen für die Masterarbeit sollte jedoch noch in den ersten Monaten des Wintersemesters 2020/21 erfolgen.

Bewerbung und Betreuung:

Haben Sie Interesse? Dann senden Sie Ihre Bewerbung mit einem kurzen Motivationsschreiben und Lebenslauf (inklusive Transcript of Records) ab sofort an Matthias Domhardt. Er steht Ihnen auch für weitere Informationen zur Verfügung.

Masterarbeit Thema 4: Negative Effekte in der Psychotherapie

Kurzbeschreibung:

Ein- oder Durchschlafstörungen, die sich negativ auf die Leistungsfähigkeit oder Tagesbefindlichkeit auswirken, werden als Insomnien bezeichnet. Diese sind eine der häufigsten Erkrankungen, denen Ärzte in der klinischen Versorgung der Allgemeinbevölkerung begegnen und betreffen in chronischer Form etwa 10% der Bevölkerung in westlichen Industrienationen. Die Kognitive Verhaltenstherapie für Insomnie (KVT-I) wird als der Goldstandard für die Behandlung von Ein- und Durchschlafstörungen gesehen und kann auch in internet- und mobilbasierten Interventionen umgesetzt werden. Während Meta-Analysen bereits eine sehr gute Effektivität solcher Programme belegen, gibt es derzeit wenige Untersuchungen zu möglichen negativen Effekten (wie Verschlechterung der Symptomatik, Dropouts oder Nebenwirkungen). In der ausgeschriebenen Abschlussarbeit sollen negative Effekte, die im Rahmen der KVT-I auftreten können, näher untersucht werden.

Masterarbeit:

Ziel der Masterarbeit ist das Anfertigen einer systematischen Übersichtsarbeit und Metaanalyse oder ggf. auch einer Originalarbeit bestehend auf Sekundärdaten durchgeführter Studien zu negativen Effekten der KVT-I.

Anforderungen:

Voraussetzungen sind

  • Interesse an klinischer Forschung
  • Motivation zur intensiven und systematischen Literaturrechere
  • Eigenständige Einarbeitung in die Methodik und Durchführung der Analysen (unter Supervision)

Betreuung:

Das Verfassen der Masterarbeit ist für das Sommersemester 2021 geplant. Notwendige Vorarbeiten (systematische Literaturrecherche, methodische Einarbeitung und Ausarbeitung eines Studienprotokolls) sollten jedoch bereits im Herbst/Winter 2020/21 starten.

Bewerbung und Betreuung:

Haben Sie Interesse? Dann senden Sie Ihre Bewerbung mit einem kurzen Motivationsschreiben und Lebenslauf ab sofort an Laura Simon. Sie steht Ihnen auch für weitere Informationen zur Verfügung.

Kontakt:

Laura Simon
laura.simon(at)uni-ulm.de