Coronavirus: Die Uni Ulm informiert

Die Corona-Verordnung Studienbetrieb ist seit dem 3. April 2022 aufgehoben. Für Universitäten gilt seither die allgemeine Corona-Verordnung des Landes. Dadurch ist ein uneingeschränkter Präsenzbetrieb möglich.

Aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens empfehlen wir Ihnen, weiterhin eine medizinische oder FFP2-Maske in Innenräumen der Universität zu tragen. Die etablierten Hygienemaßnahmen und Abstandsregeln sollten im eigenen Interesse und im Interesse Ihrer Mitmenschen weiter eingehalten werden.

Wir bedanken und für Ihr Verständnis und freuen uns über ein Sommersemester in Präsenz!

Stand: 2.6.2022

Universitätsbetrieb im Überblick - Studierende
  • Das Sommersemester findet in Präsenz statt. Aktuelle Infos zum Studium stehen hier.
     
  • Seit 15. März: COVID-Impfpflicht für Personen, die in Krankenhäusern tätig sind. Neben Studierenden in medizinischen Studiengängen fallen unter diese Regelung alle Studierenden, deren Lehrveranstaltungen mit einem Krankenhaus verbunden sind sowie Promovierende in klinischen Forschungseinrichtungen. Details in der Rundmail (pdf) der Vizepräsidentin für Lehre, Prof. Olga Pollatos

Häufige Fragen - FAQs

Studium und Lehre

Universitätsbetrieb im Überblick - Beschäftigte
  • Mit Änderung des Infektionsschutzgesetzes entfällt die gesetzliche Verpflichtung zum Arbeiten im Homeoffice. Bis zum 31.7.2022 soll das Arbeiten von zuhause aus im gewissen Rahmen (max. 40 Prozent der Arbeitszeit) jedoch möglich bleiben. Weitere Informationen in der entsprechenden Dienstvereinbarung Sonderreglung zur vorübergehenden Arbeit von zuhause.
     
  • Bei einem Corona-Ausbruch im nahen Umfeld oder einer erhöhten Gefährdungslage von Beschäftigten wird aktuell weder eine amtliche Quarantäne-Anordnung noch eine AU-Bescheinigung ausgestellt. Es sollte von den jeweiligen Führungskräften geprüft werden, ob Möglichkeiten für weitergehende Maßnahmen im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung und des Arbeitsschutzes getroffen werden können. Dies könnten beispielsweise ausreichende Schutzmaßnahmen hinsichtlich der betrieblichen Personenkontakte oder auch Arbeit von zuhause aus sein.
     
  • Informationen des Arbeitsschutzes zum Hygienekonzept der Universität sowie zur Erstellung eine Gefährdungsbeurteilung für Einrichtungen und Institute.

Allgemeine Informationen zum Coronavirus

Die Universität Ulm möchte Studierende und Beschäftigte vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) schützen. Bitte halten Sie die erprobten Hygiene- und Abstandsregeln weiter ein.

Diese umfassen vor allem:

  • Händehygiene
  • Husten- und Niesetikette
  • Abstand halten (1 - 2 Meter)
  • MNS-Maske (medizinische Maske/FFP 2-Maske) in Gebäuden tragen und überall, wo kein Abstand gehalten werden kann
  • Regelmäßiges Lüften in Räumen

Darüber hinaus kann die Nutzung der Corona-Warn-App sinnvoll sein, um Kontakte im Infektionsfall zu informieren.

Das Coronavirus wird hauptsächlich über Tröpfcheninfektion/Aerosole übertragen. Denkbar sind laut Robert Koch Institut auch Schmierinfektion und eine Ansteckung über die Bindehaut der Augen. Anzeichen einer Coronavirus-Infektion (COVID-19) reichen von Fieber und Husten bis zur Lungenentzündung. Auch symptomfreie Verläufe sind möglich.

Hinweise der Personalabteilung: Korrektes Verhalten im Zusammenhang mit dem Coronavirus

Detaillierte Informationen zu Übertragung und Prävention des Coronavirus finden Sie auf der Webseite des Robert Koch Instituts.

Hygienetipps von Dezernat V - Gebäudemanagement

Personen, die Grippe-Symptome aufweisen und befürchten, womöglich mit dem Coronavirus infiziert zu sein, sollten sich zunächst (telefonisch) an ihre Hausärztin oder ihren Hausarzt wenden.

Außerhalb der Dienstzeiten der Hausärztinnen und -ärzte sind die Notfallpraxen der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) zuständig. Die Deutschlandweit einheitliche Rufnummer des Notfall- und Bereitschaftsdienstes lautet: 116117 (Mo. - Fr. von 18:00 bis 22:00 Uhr sowie Sa./So. von 8:00 - 23:00 Uhr).

Sollte eine Infektion mit dem neuen Coronavirus (COVID-19) vorliegen, werden Betroffene ärztlich behandelt und begeben sich in Quarantäne.

Da die Gesundheitsämter die Nachverfolgung der Kontakte nicht mehr leisten können, kann die Nutzung der Corona-Warn-App sinnvoll sein, um Kontakte über eine Infektion zu informieren.

Teilnahme an Präsenzveranstaltungen - Handreichung für Studierende

Allgemeine Informationen :

  • Telefonhotline des Landesgesundheitsamtes Baden-Württemberg: 0711 904-39555 (täglich 9:00 bis 18:00 Uhr)
  • Telefonhotline des Gesundheitsamtes Ulm und Alb-Donau-Kreis: 0731 185-1050 (8:30 bis 16:00 Uhr)

Weiterführende Links

Aktuelles - Coronavirus

 Die Corona VO Studienbetrieb ist mit dem 3. April aufgehoben.

- Aktuelle Fassung der Corona-VO des Landes BW