Frühjahr Science Camp 2016

Banner der Ulmer 3-Generationen-Uni

Der Traum vom Fliegen

Wirklich abgehoben ist keine / keiner, aber viel gelernt haben alle. So lässt sich das Frühjahr Science Camp der u3gu kurz umreißen. Vier Tage lang haben sich 28 Schüler*innen der Klassen 5 und 6 zusammen mit den SeniorConsultants damit beschäftigt, wer und was fliegt und warum das funktioniert.
Mithilfe einfacher Experimente wurden Auftrieb, Druck und verschiedene Flugeigenschaften beobachtet und die Physikstudierenden lieferten auch gleich die theoretische Erklärung dazu. Im Workshop „Fliegen in der Natur“ von Dr. Taina Conrad wurden Federn, Vogelknochen und verschiedene Samen unter dem Mikroskop genauer angeschaut und die Schüler*innen erfuhren auch, welche ausgeklügelte Technik die Hummel einsetzt, um trotz ihrer viel zu kleinen Flügelfläche fliegen zu können. Abschluss des experimentellen Teils war ein Papierfliegerwettbewerb, in dem der Fantasie und Kreativität keine Grenzen gesetzt waren und der allen sehr viel Spaß machte.

Ein besonderes Highlight war sicherlich der originalgroße Segelflieger, der vor dem Hörsaal auf der grünen Wiese geparkt war und der uns freundlicherweise vom Segelfliegerclub Ulm e.V. zur Verfügung gestellt wurde. Jedes Kind durfte darin Platz nehmen und selbst ausprobieren, mit welchem Hebel welches Ruder bewegt wird. Die Folgen der Rudersteuerung erklärte geduldig Stefan Brehm, Physikstudent an der Uni Ulm und selbst leidenschaftlicher Segelflieger. Er hatte zusammen mit einer Kommilitonin, Cornelia Müller, die Experimente zur Physik des Fliegens zusammengestellt und betreut.

Der absolute Höhepunkt des Science Camps war der Besuch des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Oberpfaffenhofen. Dort empfing uns German Zoeschinger, Flugdirektor im Columbus-Kontrollzentrum. Mit ihm besichtigten wir ein 1:1 Model des Columbus-Forschungsmoduls auf der ISS. Er erklärte den Jungforscher*innen den Stundenplan der Astronauten auf der ISS und wir konnten live den Funk- und Bildkontakt zur Raumstation verfolgen.

Am letzten Tag gab es noch ein bisschen Hollywood. Daniel Geiger vom Institut für Experimentelle Physik zeigte Ausschnitte aus verschiedenen Action-Filmen und stellt die Frage: Ist das möglich? Kann man wie James Bond mit dem Motorrad über eine Klippe springen und hinter einem Flugzeug herfliegen und in die Kabine einsteigen? Kann man sich an einem Seil in der Luft von einem Flugzeug zum anderen hangeln?

Zum Abschluss des Frühjahr Science Camps präsentierten sich die Gruppen wie gewohnt vor Publikum aus Eltern, Geschwistern und Freunden und zeigten, was sie gelernt hatten.

Das Team der u3gu bedankt sich bei allen Akteuren für ihr Engagement. Ein besonderer Dank an die SeniorConsultants, die viel dazu beitragen, dass die Schüler*innen eine tolle Zeit an der Uni Ulm erleben.


Presseartikel der Südwestpresse

Ablaufplan

Gruppen

Gruppenbild der 9 neuen Schneider von Ulm
Die 9 neuen Schneider von Ulm
Gruppenbild der Apollo 7
Apollo 7
Gruppenbild der Kreatiefflieger
Kreatiefflieger
Gruppenbild der Bruchpiloten
Bruchpiloten

Physik des Fliegens

Fliegen in der Natur

Exkursion ins DLR

Abschlussveranstaltung

Sonstiges

Kontakt

  • ZAWiW
  • Zentrum für Allgemeine Wissenschaftliche Weiterbildung der Universität Ulm
    Eingang Süd, Raum O25/324
    Albert-Einstein-Allee 11
    89081 Ulm
  • www.zawiw.de

  • Öffnungszeiten
  • Montag - Freitag, 9:00 - 11:30 Uhr
  • Telefon: +49 (0) 731 50-26601
  • Telefax: +49 (0) 731 50-26609
  • info(at)zawiw.de

Exkursion zum DLR in Oberpfaffenhofen

Gruppenbild Frühjahr Science Camp 2016
Gruppenbild Frühjahr Science Camp 2016. Foto: ZAWiW (Zum Vergrößern klicken)