Exkursion mit der Öchsle-Bahn (Winterdampf-Fahrt)

Bericht:

Am Samstag, 2. Dezember 2017 unternahm eine Gruppe von 12 Teilnehmern (6 Mentees und 6 Mentoren) unter der Organisation von Ulla Fricke, (Mentorin) einen Ausflug mit dem „Öchsle“, der Museumsschmalspurbahn, von Warthausen (Kreis Biberach) nach Ochsenhausen und erlebte Dampfeisenbahnromantik pur.
Morgens um 10.34 Uhr war der Start in Ulm Hbf. Ankunft in Ochsenhausen um 11:13 Uhr, so war noch Zeit für eine Tasse Kaffee, einen kleinen Rundgang und Besuch im Shop es Knopf-Museums etc. bis zum Start der sehr interessanten Führung im Hause des“ Internationalen Museums der Knöpfe“. Dieses ist in einem ebenfalls historischen Gebäude, dem ehemaligen Bahnhofsgebäude untergebracht. Manch einer konnte sich vielleicht nicht vorstellen, was an Köpfen so interessant sein sollte – wurde aber eines besseren belehrt. Schon im Zeit-Tunnel, der eindrucksvoll die verschiedenen Epochen in der Geschichte des Knopfes zeigte, wurden schaurige und schöne Geschichten erzählt. In der Schatzkammer konnte man Kleinode in Gold, Silber und Elfenbein bewundern. Die verschiedenen Gewerke, Arbeitsgruppen, Uniformen, alle hatten ihre eigenen speziellen Knöpfe. Prominente Stars haben auch „Ihren“ Knopf gespendet, um für den Kampf gegen den Krebs Geld zu sammeln. Im Future-Tunnel gab es dann spannende Zukunftsfantasien rund um den Knopf zu bewundern. Und last not least der Knopfshop mit tollen Geschenkideen, hübschem Schmuck, Nützlichem und natürlich Knöpfen aller Art und Couleur verleiteten zum Einkaufen.
Weiter ging es dann um 14.00 Uhr mit dem „Öchsle“, das große Rauchschwaden ausstoßend bereits auf uns wartete. Wir bekamen ein wunderbar geheiztes, gemütliches Abteil mit gepolsterten Sitzen nur für uns, so dass die Fahrt nach Ochsenhausen sehr angenehm und bequem verlief. In Ochsenhausen wartete oberhalb des Ortes im Bereich des Klosters, ein Weihnachtsmarkt auf uns. Jetzt konnte Jeder/Jede sich bis zur Rückfahrt der Öchsle-Bahn um 17:45 Uhr selbstständig oder in kleinen Gruppen vergnügen. Neben den zahlreichen Ausstellerbuden gab es gleich zu Anfang ein kleines Konzert einer Gruppe von Jagdhornbläsern. Später traten Gaukler auf und wer Lust hatte auf einen Ohrenschmaus konnte in der wunderbaren barocken Klosterkirche ein Orgelkonzert genießen.
Um 18:55 Uhr waren wir - nach einer gemütlichen Rückfahrt - wieder in Warthausen und die Zeit bis zur Abfahrt des Zuges nach Ulm wurde entweder im gegenüberliegenden Restaurant zu einem abschließenden kleinen Trunk oder auch zum letzten Einkauf im Müller-Markt genutzt.
Um 20:21 Uhr kamen alle fröhlich und zufrieden wieder im Ulmer Hbf. an, nach einem Tag mit vielen Eindrücken und neuen Informationen.

Gez. Ulla Fricke
(Mentorin M4M)

Kalender