Veranstaltung

Vortrag: Rassismus in der Geschichte der Einwanderungsgesellschaft Deutschland

Universität Ulm

Der Schock über den Erfolg der AfD bei der Bundestagswahl 2017 wirkte wie ein Kitt auf die 87 Prozent »guten Wähler«, die sich vom alten rechten Mief und dem neuen rechts-populistischen Appeal dieser Partei klar zu distanzieren meinen. In Wahrheit ist Rassismus seit Jahrzehnten auch ein Phänomen der Mitte, das allerdings nicht als solches bezeichnet und zudem meist ignoriert wurde. Exemplarisch will der Vortrag dies aus lokalhistorischer und auch Ulmer Perspektive beleuchten.

Der Vortrag findet im Rahmen des Festival Contre Le Racisme (FCLR) und in Kooperation mit der Volkshochschule Ulm statt.

 

Über das Festival Contre Le Racisme

Vom 11.06.-24.06.2018 findet erneut das Festival Contre Le Racisme (FCLR), welches ehrenamtlich von der Studierendenschaft der Universität Ulm organisiert wird, statt. In dieser Zeit gibt es unterschiedliche Veranstaltungsformate, die auf Diskriminierung und Rassismus aufmerksam machen und für mehr Toleranz und gegenseitige Akzeptanz werben sollen. Das FCLR Team koordiniert und organisiert unterschiedliche Veranstaltungsformate mit Vereinen, Organisationen und Institutionen, die in diesem Themenbereich arbeiten.

Mehr Informationen und Programm: fclr-ulm.de