Studienaufbau

Der Masterstudiengang Mathematik richtet sich an Bachelorabsolventen der Mathematik oder eines verwandten Fachs.
Der Bachelor- und Masterstudiengang Mathematik an der Universität Ulm sind konsekutiv, bauen somit aufeinander auf. 

Die Kenntnisse aus dem Bachelor werden hier erweitert und vertieft, und es besteht die 
Mˆglichkeit einer individuellen Profilbildung.

Insgesamt m¸ssen im Masterstudium 120 LP erworben werden, etwa gleichm‰flig verteilt auf 4 Semester.

Bei der Wahl der Veranstaltungen hat man grˆflere Freiheiten als im Bachelorstudium. 

Aus den Bereichen Reine und Angewandte Mathematik m¸ssen mindestens 52 LP (davon mindestens 48 LP benotet) erworben werden.
Dabei m¸ssen aus jedem der beiden Bereiche mindestens 18 LP erbracht werden.
Ferner m¸ssen in einem Nebenfach mindestens 18 LP erzielt werden.
Die Nebenf‰cher, welche belegt werden kˆnnen sind Biologie, Chemie, Elektrotechnik, Informatik, Philosophie, Physik, f‰cher¸bergreifendes Nebenfach oder ein anderes vom Pr¸fungsausschuss genehmigtes Fach. 
Vorschriften, welche Module hier belegt werden m¸ssen, gibt es nicht.

Eine Liste und eine Beschreibung regelm‰flig stattfindender einf¸hrender Module und unregelm‰flig angebotener weiterf¸hrende Module
kann man dem Modulhandbuch entnehmen. 

Ferner muss ein Seminarmodul der Fakult‰t f¸r Mathematik und Wirtschaftswissenschaften ¸ber 4 LP abgelegt werden, ein
WiMa-Praktikum Master ¸ber 4 LP, sowie 6 LP an Additiven Schl¸sselqualifikationen (ASQ). 
In den ASQs  werden fach¸bergreifende F‰higkeiten, Fertigkeiten und Strategien zur Lˆsung von Problemen und zum Erwerb neuer Kompetenzen
vermittelt. Die zugehˆrigen LPs kˆnnen auf verschiedene Arten erbracht werden, etwa durch die Teilnahme an Sprachkursen am Zentrum f¸r Sprachen und Philologie (ZSP), 


f‰cher¸bergreifenden Veranstaltungen der Universit‰t Ulm sowie vom Humboldt-Studienzentrum f¸r Philosophie und Geisteswissenschaften (HSZ).
 

Studienziele

Das Masterstudium Mathematik baut auf den im Bachelor erworbenen Kenntnissen auf und dient der Erweiterung und Vertiefung dieser Kenntnisse bis auf aktuelles Forschungsniveau. Dabei werden die Studierenden in verst‰rktem Mafle in das selbstst‰ndige wissenschaftliche Arbeiten eingef¸hrt, d.h. neueste Forschungsergebnisse werden in den Lehrveranstaltungen diskutiert, und aktuelle Fragestellungen z. B. in Abschlussarbeiten durch Studierende bearbeitet. Die Studienschwerpunkte kˆnnen den eigenen Interessen und F‰higkeiten gem‰fl gew‰hlt werden.