ED³

Integration der durch Business Analytics gewonnenen Erkenntnisse im Managementprozess durch die Sicherung deren Akzeptanz und verzerrungsfreien Interpretation

Enabling data-driven decisions

Mit der stetig fortschreitenden Digitalisierung verfügen Unternehmen über eine rasant wachsende Anzahl an Daten. Deren zielgerichtete Nutzung im Rahmen von Business Analytics ist bereits heute ein wesentlicher Einflussfaktor für den Unternehmenserfolg. Business Analytics beschreibt dabei das Sammeln und Erheben von Daten sowie die Anwendung geeigneter Analysekonzepte zur Verbesserung der Entscheidungsgrundlage. Unternehmen werden damit in die Lage versetzt, beispielsweise aufgrund optimierter Produkt- und Serviceangebote, ihre Umsätze zu steigern oder Kosten zu senken. 

In den Unternehmen ist jedoch festzustellen, dass Entscheidungen, trotz des Vorliegens durch Business Analytics gewonnener Erkenntnisse, in knapp der Hälfte aller Fälle dennoch auf Grundlage subjektiver Kriterien getroffen werden. Hierfür können sowohl bewusste Verhaltensweisen aufgrund fehlender Akzeptanz als auch unbewusste Vorurteile und Verzerrungen, sogenannte Bias, verantwortlich gemacht werden.

Das Projekt ED³ befasst sich mit der Fragestellung wie die Akzeptanzprobleme der durch Business Analytics gewonnenen Erkenntnisse und die kognitiven Verzerrungen im Kontext von Business Analytics reduziert werden können. Damit im Management objektive und nicht durch Verzerrungen beeinflusste Entscheidungen getroffen werden können. 

Das Ziel dieses Projekt ist es die Entwicklung eines digitalen Handbuchs mit umsetzbaren Maßnahmen (z. B. Gestaltungsrichtlinien, Schulungsmaterialien) für die Erstellung und Interpretation durch Business Analytics gewonnener Erkenntnisse.

Kooperationspartner: Forschungsvereinigung Institut für Energie- und Umwelttechnik e.V. – IUTA

Fördergeber: Das IGF-Vorhaben 20694 N der Forschungsvereinigung Institut für Energie- und Umwelttechnik e.V. – IUTA wird über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Projektzeitraum: April 2019 - März 2021