VaDiTraP

Bewertung von digitalen Transformationsprogrammen

Grundlagenforschungsprojekt

Im Zeitalter der digitalen Transformation, führt die Mehrheit aller Unternehmen digitale Transformationsprogramme durch, die typischerweise einen langen Planungshorizont haben und aus einer Vielzahl aufeinander aufbauender IT Investitionsprojekte (ITIPs) bestehen. Gleichzeitig scheitern etwa 25% aller ITIPs und 50% erreichen ihre Ziele nicht innerhalb des geplanten Budgets und/oder der geplanten Zeit. Diese Zahlen verdeutlichen, dass Unternehmen ihr verfügbares IT Budget häufig falsch investieren, was unter anderem auf unzureichende Wirtschaftlichkeitsanalysen zur Planung und Selektion von ITIPs zurückzuführen ist. Ein wichtiger Aspekt in der Bewertung von ITIPs ist die korrekte Berücksichtigung von Handlungsspielräumen, die Projektmanager während der Projektlaufzeit ausnutzen können aber nicht müssen. Solche Handlungsspielräume werden auch als Realoptionen bezeichnet um ein ITIP bspw. zeitlich zu verschieben, abzubrechen, oder um ein Folgeprojekt zu erweitern. Zur Bewertung von Realoptionen in ITIPs wird in der wissenschaftlichen Literatur häufig auf Standardmodelle der Finanzoptionstheorie zurückgegriffen. Diese Standardmodelle vereinfachen jedoch die Komplexität von Realoptionsanalysen (ROA), da die zugrundeliegenden Annahmen nicht auf reale Investitionen, wie bspw. ITIPs, übertragen werden können. In einem vom FWF geförderten Vorgängerprojekt haben wir diese Annahmen kritisch analysiert und angepasst, um die grundsätzlichen Eigenschaften von ITIPs besser abbilden zu können. Dabei haben wir festgestellt, dass die Annahmen der in der Literatur existierenden ROA Ansätze die grundsätzlichen Eigenschaften von ITIPs nicht adäquat abbilden und die ROA Ansätze somit zu Fehlbewertungen führen.

Das Ziel des beantragten Folgeprojekts ‑ welches in das interdisziplinäre Feld der Wirtschaftsinformatik fällt ‑ ist deshalb die Entwicklung und prototypische Umsetzung eines neuen ROA Ansatzes, der eine adäquate Bewertung von Digitalen Transformationsprogrammen (VaDiTraP) ermöglicht.

Methodisch basieren die geplanten Arbeiten auf dem Design Science Research Forschungsansatz. Entsprechend gestalten, implementieren und evaluieren wir einen ROA Ansatz, der die Charakteristika von ITIPs adäquat abbildet. Mit diesem Ansatz generieren wir nicht nur einen wissenschaftlichen Erkenntnisgewinn in mehreren Disziplinen (i.e. Wirtschaftsinformatik, Finanzwirtschaft, Ökonomie), sondern auch die Voraussetzung für eine bessere Planung und Selektion von ITIPs in Unternehmen. ROA Ansätze werden Stand heute in der Praxis zwar als hoch relevant erachtet, aber aktuell aus zwei Gründen nicht eingesetzt: (1) Die Entscheidungsträger sind unzufrieden mit den Ergebnissen aktuell verfügbarer ROA Ansätze; (2) Aktuell verfügbare ROA Ansätze sind zu komplex für eine Anwendung in der Unternehmenspraxis. Mit dem beantragten Forschungsprojekt adressieren wir beide Punkte.

(1) Wir entwickeln einen ROA Ansatz, der zu besseren Bewertung von IT Projekten im Rahmen von Digitalisierungsprogrammen führt.

(2) Wir entwickeln eine prototypische Implementierung mit grafischer Benutzeroberfläche und testen den Prototypen im Rahmen von Workshops mit Experten aus der Wirtschaft auf deren Nutzbarkeit und Nutzerakzeptanz.

Damit hilft dieses Forschungsprojekt sowohl die Ergebnisse von ROA als auch die Akzeptanz von ROA bei der Bewertung von Digitalisierungsprogrammen zu verbessern.

Fördergeber: FWF – Der Wissenschaftsfonds

Projektzeitraum: Nov. 2019 – Okt. 2023