Dr. Katharina Fürholzer

Ausbildung zur staatl. geprüften Übersetzerin (Spanisch) am Sprachen & Dolmetscher Institut München. Anschließend Studium der Skandinavistik, Komparatistik und Amerikanistik an der LMU München und dem King’s College London (Magistra Artium 2013). 2007-2013 Stipendiatin des Max Weber-Programms Bayern. 2013–2017 Promotionsstudium an der Graduate School ‚Practices of Literature‘ der WWU Münster (Joint-PhD mit der Universität Gent). 2014-2017 Promotionsstipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes. Studentische u. wissenschaftliche Mitarbeit in Forschung und Lehre u. a. an der LMU München (Institut für Nordische Philologie sowie Institut für Ethik, Geschichte und Theorie der Medizin), der MLU Halle-Wittenberg (Institut für Geschichte und Ethik der Medizin) und der WWU Münster (Germanistisches Institut). Seit 2017 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Geschichte, Theorie und Ethik der Medizin der Universität Ulm.

Arbeitsschwerpunkte:

  1. Medical Humanities: Literatur und Medizin (u.a. Ko-Veranstalterin der Medical Humanities-Tagung „Lyrik und Medizin“ (gemeinsam mit Univ.-Prof. Florian Steger); Redaktion des Jahrbuchs Literatur und Medizin);
  2. Medizinethik: Ethische Aufklärung (u.a. Mitarbeiterin Lehrprojekt „Gute wissenschaftliche Praxis“);
  3. Medizingeschichte: Psychiatriegeschichte (Mitarbeiterin Editionsprojekt „Kurt Schneiders (1887-1967) Korrespondenzen“; Mitarbeiterin Buchprojekt Florian Steger: Prägende Persönlichkeiten in Psychiatrie und Psychotherapie (2014)).