AG Knöll

Mechanismen der Genregulation in gesunden und verletzten Nervenzellen

Nervenzellen reagieren auf verschiedene Weise auf Umweltreize und Verletzungen. Eine Reaktion ist eine veränderte Genregulation, d.h. bestimmte Gene werden im Zellkern von Nervenzellen an- oder ausgeschaltet. In unserer Arbeitsgruppe untersuchen wir solche Prozesse der neuronalen Genregulation in gesunden und verletzten Nervenzellen (Neuronen). In gesunden Neuronen untersuchen wir fundamentale Prozesse der Gehirnentwicklung. Hierzu gehört das Nervenfaserwachstum und weitere morphologische Veränderungen an der Nervenspitze, dem sogenannten Wachstumskegel. Dabei spielt vor allem eine Interaktion der Genregulation mit dem neuronalen Zellgerüst (Zytoskelett), besonders Aktin-Filamente, eine wichtige Rolle. In verletzten Nervenzellen beobachten wir, welche Gene aktiviert werden, wenn ein Nerv mechanisch durchtrennt wird. Solche mechanischen Nerven-Verletzungen findet man z.B. bei Patienten mit Querschnittslähmung im Rückenmark oder Schädel-Hirn-Trauma. Neben physikalischen Verletzungen von Nervenzellen interessiert unsere Arbeitsgruppe, wie Nervenzellen auf gesteigerte neuronale Aktivierung in psychischen Stresssituationen und während eines epileptischen Anfalls reagieren.

Im Zentrum unserer Forschung stehen dabei zwei Genregulatoren, sogenannte Transkriptionsfaktoren. Der Serum Response Faktor (SRF) reagiert auf gesteigerte Aktivierung von Nervenzellen und schaltet Gene der IEG (Immediate Early Gene) Klasse an, die sehr schnell nach einem Reiz induziert werden. ATF3 reagiert auf mechanische Nervenverletzung und ist an der Genregulation von Regenerations-assoziierten Genen (RAGs) beteiligt.

Mit unserer Forschung erhoffen wir uns grundlegende Mechanismen des Nervenfaserwachstums während der Gehirnentwicklung zu verstehen. Gleichzeitig sollen diese Erkenntnisse auf das adulte verletzte Gehirn übertragen werden. Hier wollen wir therapeutische Ansätze vorschlagen und entwickeln, die Reparatur- und Regenerationsprozesse verletzter neuronaler Schaltkreise stimulieren.


Corinnas Arbeit zur peripheren Nervenregeneration und Nanofibrillen wird in einem Fernsehbericht vorgestellt

Link zum Fernsehbericht

Dezember 2018: Lisas paper ist in PNAS akzeptiert. Erste Einzelmolekül-Studie des Genregulators SRF in Zellen publiziert.

 

 

 

Link zur Pressemitteilung der Universität Ulm



Neues Video präsentiert das Projekt der AG Knöll im Ulmer Trauma-Sonderforschungsbereich


Sofia Anastasiadou erhält Doktorandenpreis 2015

Wir gratulieren Sofia als eine der Preisträgerinnen des diesjährigen Doktorandenpreises der Internationalen Graduiertenschule für Molekulare Medizin an der Universität Ulm. Sofia wurde für ihre Arbeiten zur Rolle des Transkriptionsfaktors SRF in einem Mausmodell der Multiplen Sklerose ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch Sofia! Well done.


Weihnachtsfeier 2013

behind the eyes that's where the secret lies.
So schöne Nervenzellen...aber was soll der komische rote Turm?


Bernd Knöll für engagierte Lehre geehrt

Pentosephosphat-Weg, Fettsäure-Synthase, β-Oxidation & Co. Auf dass Stoffwechselwege noch länger in Erinnerung bleiben...
Im Rahmen des Medizinerballs 2013 hat die Fachschaft Medizin Preise an besonders engagierte Dozenten der Universität Ulm verliehen. In diesem Jahr wurde Professor Bernd Knöll vom Institut für Physiologische Chemie als bester Hochschullehrer im vorklinischen Abschnitt mit der "goldenen Spritze" geehrt.


Henning Beck ist deutscher Science Slam-Meister 2012

Großer Erfolg für unser ehemaliges AG-Mitglied Henning Beck: Bei den deutschen Meisterschaften in Karlsruhe siegte der frisch promovierte Neurobiologe gegen die besten Science Slammer Deutschlands. In einem hochdramatischen Finale entschied schließlich das online-Voting zugunsten von Henning, der sich damit „Master of Slam 2012“ nennen darf. Schon letztes Jahr gewann Henning das Bundesfinale des Science Slams im Wissenschaftsjahr Gesundheitsforschung in Berlin und siegte bei insgesamt 13 weiteren Slams. Doch für die deutschen Meisterschaften in Karlsruhe musste etwas Besonderes her und so ließ er sich nochmals neue und ungewöhnliche Witze einfallen, um unser Forschungsgebiet noch besser zu vermitteln. Das Publikum in Karlsruhe dankte es ihm mit der Höchstpunktzahl und krönte ihn zum Sieger des Abends und damit besten Science Slammer 2012.

Mitarbeiter

  Phone +49-731-500- Email
Arbeitsgruppenleiter    
Prof. Dr. Bernd Knöll 33839 bernd.knoell(at)uni-ulm.de
     
Postdoktorand    
Dr. Sofia Meyer zu Reckendorf 33846 sofia.meyer-zu-reckendorf(at)uni-ulm.de
     
Doktoranden    
Philip Förstner 31 117 philip.foerstner(at)uni-ulm.de
Oliver Kuchler 31 117 oliver.kuchler(at)uni-ulm.de
Johanna Reiners 31 117 johanna.reiters(at)uni-ulm.de
Corinna Schilling 31 117 corinna.schilling(at)uni-ulm.de
Jialei Song 31 117 jialei.song(at)uni-ulm.de
Renate Wanner 31 117 renate.wanner(at)uni-ulm.de
     
Medizindoktoranden    
Diana Moser 31 117 diana.moser(at)uni-ulm.de
Gabi Mroz 31 117 gabi.mroz(at)uni-ulm.de
Theresa Schatz 31 117  
Anna-Luisa Klein 31 117 anna-luisa.klein(at)uni-ulm.de
     
Bachelorstudenten    
Vera Hallebach 31 117 vera.hallebach(at)uni-ulm.de
Philomena Schmid 31 117 philomena.schmid(at)uni-ulm.de
     
Masterstudenten    
Sarah Buchholz 31 117 sarah.buchholz(at)uni-ulm.de
     
Techn. Mitarbeiter    
Daniela Sinske 33820 daniela.sinske(at)uni-ulm.de
Jutta Hegler 33820 jutta.hegler(at)uni-ulm.de
     
wiss. Hilfskräfte    
Philomena Schmid 33820 philomena.schmid(at)uni-ulm.de

Kontakt

  • Telefon: +49 (0)731/500-23271
    Telefax: +49 (0)731/500-22892
  • Sekretariat
  • Postadresse:
  • Universität Ulm
  • Institut für Physiologische Chemie
    Albert-Einstein-Allee 11
  • D-89081 Ulm

  • Hausadresse:
  • Universität Ulm
  • Institut für Physiologische Chemie
  • N27
    Meyerhofstrasse
    D-89081 Ulm

 

Alumni

Henning Beck

Judith Beer

Manuel Gey

Franziska Gehringer

Stephanie Haverkamp

Valerie Huhle

Lisa Hipp

Enikö Kokai

Lisa Kwapich

Selene Lickfett

Sophie Liebenehm

Pascal Lösing

Martina Messner

Christopher Meyer zu Reckendorf

Eva Schwarz

Ulrike Sebert

Paul Zanotti