Chancen­gleichheit

Auf dem Weg in eine gleiche Zukunft

Wertschätzung für Vielfalt fördern und den damit verbundenen ökonomischen Vorteil nutzen – das ist das Ziel aller Maßnahmen auf dem Weg zu echter Diversität und Gleichstellung.

Die Medizinische Fakultät Ulm setzt mit der Förderung speziell des weiblichen ärztlichen und wissenschaftlichen Nachwuchses einen eigenen Schwerpunkt innerhalb des Gender Mainstream-Programms der Universität als Bestandteil des Hochschulmanagements und der Qualitätssicherung.

Mit dem Hertha-Nathorff-Programm bietet die Medizinische Fakultät ein eigenes Instrument zur Förderung von Nachwuchswissenschaftlerinnen an und möchte damit die Chancengleichheit von Frauen und Männern in Forschung und Lehre auf allen Karrierestufen sicherstellen.

Außerdem unterstützt die Medizinische Fakultät die folgenden externen Förderungen:

  • das Margarete von Wrangell-Habilitationsprogramm für Frauen
  • das Brigitte-Schlieben-Lange-Programm für Nachwuchswissenschaftlerinnen mit Kind in der Postdoc-Phase
  • das Professorinnenprogramm des Bundes und der Länder

Informationen zu den staatlichen Förderprogrammen

 

 

Kontakt

Hertha-Nathorff-Programm

Alle Maßnahmen der Medizinischen Fakultät zur Förderung von Wissenschaftlerinnen wurden mit dem Ziel der Verstetigung und Weiterentwicklung unter dem Dach des Hertha-Nathorff-Programms zusammengefasst.

Förderung von Rotations-/Freistellungs-/Forschungsstellen

Die Medizinische Fakultät fördert Rotations- oder Freistellungsstellen für Ärztinnen und Forschungsstellen für Naturwissenschaftlerinnen jeweils für 1 Jahr bei Erfüllung der  Voraussetzungen. Wir bieten darüber hinaus die Möglichkeit der Aufnahme in das Clinician Scientist Programm.

Die nächste Ausschreibung für die Förderperiode 2022 erfolgt voraussichtlich im Sommer 2021.

Unterstützung durch Laborvertretung bei Schwangerschaft und in der Stillzeit

Die Laborunterstützung ermöglicht es Wissenschaftlerinnen, ihre Forschungsarbeiten im Labor durch eine Vertretung fortzuführen, wenn sie diese aus medizinischen Gründen während Schwangerschaft und Stillzeit nicht selbst durchführen können.

Erstattung von Reisekosten und Forschungsaufenthalten

Mittel für Tagungs- und Seminarreisen für Promovierende und Postdocs im Rahmen des Hertha-Nathorff-Programms stehen derzeit nicht zur Verfügung. Sie können nur über das Mobility Programm der Nachwuchsakademie Graduate and Professional Training Center Ulm (ProTrainU) beantragt werden. Richtlinien und Antragsunterlagen finden Sie hier.

Kinderbetreuung

Gemeinsam mit Universität und Klinikum bietet die Medizinische Fakultät eine Betreuung für Kinder von Auszubildenden, Beschäftigten und NachwuchswissenschaftlerInnen in Kinderkrippe oder Kindergarten an. Es gibt auch die Möglichkeit, an Forschungsferien, Science Camps oder einer Ferienfreizeit teilzunehmen. 

Kindertagesstätten

Kinder von Beschäftigten und Auszubildenden der Medizinischen Fakultät (ohne Vorklinik) können auf Antrag in den Gruppen von Kindergarten und/oder Kinderkrippe des Universitätsklinikums betreut werden.

Kinder von Beschäftigten und NachwuchswissenschaftlerInnen der Medizinischen Fakultät (nur Vorklinik) können auf Antrag in den Gruppen von Kindergarten und/oder Kinderkrippe der Universität betreut werden. 

Ferienbetreuung

Gemeinsam mit Universität und Klinikum bietet die Medizinische Fakultät eine Betreuung der Kinder ihrer Beschäftigten in den Ferien an.  Die Kinder haben u. a. die Möglichkeit an Forschungsferien, Science Camps oder einer Freizeit im Ruhetal teilzunehmen. -> Übersicht zum Ferienprogramm 2020.

Das Sommerferienprogramm im Ruhetal wurde leider abgesagt. Ggf. wird es von Seiten des Ruhetals eine Notbetreuung geben. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte direkt an die Verwaltung des Ruhetals.

Die jeweiligen Angebote werden im Herbst des Vorjahres vorgestellt, eine Anmeldung ist in der Regel ab dem ersten Tag nach den Weihnachtsferien möglich.