Aktuelles

Gastprofessur zur Geschlechterforschung in MINT und Med

Universität Ulm

Nominierungen reichen Sie bitte bis 30. November 2018 ein.

Ab sofort nimmt das Gleichstellungsreferat wieder Nominierungen für die Ulmer „Gastprofessur für Gleichstellung in MINT und Med“ entgegen. Die Professur ist der Geschlechterforschung in den genannten Fächern gewidmet, mit dem Ziel hier neue Erkenntnisse zu gewinnen und das Thema aus in der Lehre zu vertreten. Mittelfristig soll sie dazu beitragen, die Geschlechterforschung in den einzelnen Disziplinen auszubauen und die interdisziplinäre Zusammenarbeit auf diesem Gebiet zu stärken.

Gesucht werden ausgewiesene Kandidatinnen und Kandidaten, die in einem an der Universität Ulm vertretenen oder einem verwandten Fachgebiet zu geschlechterrelevanten Themen forschen, diese in die Lehre einbringen und öffentlichkeitswirksam darstellen.

Nominierungen können von Fakultäten und Forschungsverbünden für das Sommersemester 2019 und/oder das Wintersemester 2019/2020 eingereicht werden. Senden Sie dazu bitte folgende Unterlagen an das Gleichstellungsreferat (z.Hd. Frau Dr. Güttel): den wissenschaftlichen Werdegang und das Publikationsverzeichnis der nominierten Person ein Empfehlungsschreiben sowie eine maximal einseitige Skizze für ein Forschungsprojekt, das im Rahmen dieser Gastprofessur bearbeitet werden soll. Die Gastprofessur kann in Teilzeit (50%) für zwei Semester oder in Vollzeit (100%) für 1 Semester besetzt werden.

Nominierungen reichen Sie bitte bis 30. November 2018 ein.

Die Auswahlentscheidung wird vom Präsidium im Einvernehmen mit der Gleichstellungsbeauftragten getroffen. Nominierende verpflichten sich, im Falle der Auswahl die räumliche Unterbringung des Gastes zu gewährleisten. Eine Sachausstattung von bis zu € 1.500 pro Semester (bei Vollzeit) wird vom Gleichstellungsreferat getragen.

 

Mit freundlichen Grüßen,
Prof. Dr. Susanne Biundo-Stephan
Gleichstellungsbeauftragte der Universität

Gastprofessur zur Geschlechterforschung in MINT und Med