Brigitte Schlieben-Lange-Programm für Frauen mit Kind in der Postdoc-Phase

Zur Förderung des Hochschullehrerinnennachwuchses in Baden-Württemberg schreibt die Landesregierung das Brigitte Schlieben-Lange-Programm für exzellente Nachwuchswissenschaftlerinnen mit Kind aus. Ziel ist es, Nachwuchswissenschaftlerinnen bei der Qualifizierung für eine Professur zu unterstützen und ihnen eine größere Planungssicherheit während der Qualifizierungsphase zu bieten.
Das Programm wurde in der Vergangenheit alle zwei Jahre ausgeschrieben; das letzte Mal 2019.
Ein neuer Termin ist bisher nicht bekannt. 

Die Förderdauer beträgt in der Regel zwei Jahre. Gefördert werden schwerpunktmäßig Beschäftigungsverhältnisse an Hochschulen für Frauen mit Kind in der Postdoc-Phase. Mit der Förderlinie I werden Beschäftigungsverhältnisse im Umfang von in der Regel 75 Prozent eines Vollzeitäquivalents (VZÄ) in der Entgeltgruppe 13 oder 14 TV-L bzw. TV-Ä1 gefördert.

Für bis zu 2 Jahre können Qualifizierungsziele in der Postdoc-Phase gefördert werden:

  • Habilitation oder habilitationsadäquate Leistungen
  • Erlangung notwendiger Lehr- und Forschungserfahrungen

Bis zu einem Jahr lang können gefördert werden:

  • Erstellung eines Drittmittelantrags/von Drittmittelanträgen zur Anschlussfinanzierung der Förderung durch das Brigitte Schlieben-Lange-Programm
  • Vorbereitung einer Habilitation
Bitte beachten Sie folgende Vorgaben und universitätsinterne Termine:
  • Anträge von Wissenschaftlerinnen der Universität Ulm aller Fakultäten sind über das Gleichstellungsreferat einzureichen.
  • Aktuell gibt es noch keine konkreten Informationen über den Zeitpunkt einer erneuten Ausschreibung.
  • Grundsätzliches Interesse an einer Teilnahme kann unverbindlich im Gleichstellungsreferat angemeldet werden bei Frau Martina Riegg (martina.riegg(at)uni-ulm.de, Tel. 50-22424). Sie erhalten dann über unseren Verteiler alle Details zur universitätsinternen Ausschreibung, sobald diese vorliegen.
  • Unter Downloads & Links finden Sie zu Ihrer Orientierung die Unterlagen der letzten Ausschreibungsrunde 2019. 

Stand 25.03.2022

Kontakt