Mentoring und Training

Das MuT-Mentoring und Training ist ein Programm zur berufsbegleitenden Unterstützung und Förderung von hochqualifizierten Nachwuchswissenschaftlerinnen in Baden-Württemberg. An dem Programm können Privatdozentinnen, Juniorprofessorinnen, Habilitandinnen, Postdoktorandinnen und Doktorandinnen an Hochschulen in Baden-Württemberg teilnehmen.

Mentoring

Bei einem Mentoring wird nicht nur eine fachliche Unterstützung angeboten, sondern auch die Werte und Normen der Scientific Community vermittelt. Für eine Mentee kann es im Einzelnen bedeuten:

  • Partizipation an Erfahrungen und Wissen der Mentorin
  • Beratung beim Ausbau des Qualifikationsprofils
  • Beratung in Situationen beruflicher Orientierung
  • Möglichkeit der Übernahme besonderer Aufgaben

Trainings

Die Trainings werden nach den Themenwünschen der Teilnehmerinnen entwickelt, organisiert und mit Expertinnen und Fachreferentinnen durchgeführt:

  • Bewerbungstraining, Berufungen
  • Drittmittel einwerben
  • Kommunikations- und Motivationsförderung
  • Konfliktmanagement
  • uvm.

Für Wissenschaftlerinnen der Universität Ulm werden die Teilnahmegebühren durch das Gleichstellungsreferat übernommen. 

So geht’s:

  1. Melden Sie sich selbständig bei der LaKoG zur gewünschten Veranstaltung an.
  2. Nach Erhalt des Zusageschreibens überweisen Sie die Teilnahmegebühr auf das angegebene Konto der LaKoG/Universität Stuttgart.
  3. Innerhalb von 4 Wochen nach Ende der Veranstaltung senden Sie das Kostenerstattungsformular zusammen mit folgenden Unterlagen an das Gleichstellungsreferat: Zusageschreiben LaKoG, Überweisungsbeleg, Teilnahmebescheinigung.

MuT an der Universität Ulm 2021

Beruf, Berufung, Berufungsverfahren: Tipps & Tricks auf dem Weg zur Professorin

Freitag, 25. Juni 2021

- Aktuell geplant als Präsenzveranstaltung, Raum wird noch bekannt gegeben -

Die erfolgreiche Bewerbung auf eine Professur ist die letzte Hürde auf dem Weg zur Professorin. Dem Einreichen der Unterlagen folgt (nach einer Auswahl) die Einladung zum Vortrag und zum Auswahlgespräch mit der Berufungskommission. Gestützt auf Gutachten wird die Platzierung auf einer Berufungsliste festgelegt. Erst im Verhandeln um die bestmögliche Ausstattung beweist sich, wie die Weichen für die weitere Entwicklung der ersten eigenen Professur gestellt werden können. Sie erhalten Antworten auf Ihre Fragen zum Verfahren insgesamt, werfen einen Blick hinter die Kulissen und bekommen wertvolle Tipps zum Aufbau von Bewerbungsunterlagen.

Referentin: Prof. Prof. h.c. Dr. Dr. h.c. Elisabeth Cheauré, Forschungsschwerpunkt Gender Studies, Universität Freiburg.

Weitere Informationen und Anmeldung direkt bei der LaKoG

Kontakt