Mein Weg und die Wissenschaft

Pia Beyer-Wunsch, M.A.

Fachbereich: Startup SÜD, ProTrainU und Institut für Datenbanken und Informationssysteme (Informatik)

An der Universität/am Universitätsklinikum seit: 01.12.2020

Was war bisher Ihr größter beruflicher Erfolg?
Promovendin zu sein – für eine Thematik welche nicht nur wissenschaftlich wichtig und relevant ist, sondern mir auch ganz besonders am Herzen liegt.

Was sind Ihre Forschungsschwerpunkte?
Digital Assistive Technologies und intelligente multimodale Systeme für Menschen mit Neurodivergenz

Prof. Dr. rer. nat. Pamela Fischer-Posovszky

Fachbereich: Kinder- und Jugendmedizin, Experimentelle Endokrinologie und Metabolismusforschung

An der Universität/am Universitätsklinikum seit: 1998

Wie haben Sie es geschafft Professorin zu werden?
Mit Fleiß, Beharrlichkeit, Kreativität und einem Funken Glück. Und ich hatte viel Unterstützung entlang des Weges, sowohl im beruflichen wie auch im privaten Umfeld. Mit einem guten Netzwerk funktioniert einfach alles besser!

Deshalb bin ich gerne Professorin:
Ich liebe die Wissenschaft. Begeisterung dafür zu entfachen und mitzuerleben, wie aus neugierigen Studierenden eigenständige Wissenschaftler*innen werden, ist einfach großartig.

Dr. Janina Kleinknecht

Fachbereich: Wirtschaftswissenschaften 

An der Universität/am Universitätsklinikum seit: 2015

Was war bisher Ihr größter beruflicher Erfolg?
Veröffentlichung meines Forschungsprojektes in Alleinautorenschaft (Teil meiner Dissertation) in einer international anerkannten Fachzeitschrift; Preis der Ulmer Universitätsgesellschaft

Warum haben Sie sich für eine wissenschaftliche Karriere an der Universität Ulm entschieden?
Aufgrund der fachlichen Ausrichtung (Verhaltensökonomik) und der damit verbundenen Möglichkeit, verhaltensökonomische Experimente durchzuführen (Experimentallabor ULESS).

Conny Olz

Fachbereich: Informatik (ursprünglich Mathematik)

An der Universität/am Universitätsklinikum seit:
Promotion: Januar 2019
Studium: Oktober 2012

Was sind Ihre Forschungsschwerpunkte?
Intelligente Handlungsplanung (AI Planning), ein Teilgebiet der Künstlichen Intelligenz

Warum haben Sie sich für eine Promotion entschieden?
Ich hatte/habe Interesse an den Fragestellungen meines Forschungsgebiets und war neugierig, die Welt der Wissenschaft kennen zu lernen.

Helena Sophia Schmitt, M.Sc.

Fachbereich: Psychologie (Institut für Psychologie und Pädagogik, Abteilung Molekulare Psychologie (MP))

An der Universität seit: 
04/2014 Studium
04/2019 Doktorandin in der MP 

Was sind Ihre Forschungsschwerpunkte?
 In meiner Forschung habe ich den Fokus auf die Untersuchung von Devianz gelegt. Das heißt, dass ich mich mit Persönlichkeitseigenschaften, Einstellungen und Verhaltensweisen beschäftige, die von den sozialen und gesellschaftlichen Normen abweichen. 
Zusätzlich befasse ich mich seit kurzem auch mit dem Online-Enthemmungseffekt und sozial abweichendem Verhalten in der digitalen Welt. 

Warum haben Sie sich für eine Promotion an der Universität Ulm entschieden?
Es gibt sehr viele Faktoren, die mich zu der Promotion an der Universität Ulm bewegt haben:
Die vielfältigen Aufgabenfelder, die Zusammenarbeit in interdisziplinären Teams sowie die abwechslungsreichen und spannenden Forschungsthemen haben mein Interesse an einer wissenschaftlichen Karriere geweckt. 
Die internationale Vernetzung und Sichtbarkeit der Universität Ulm allgemein und der Abteilung im Speziellen war für mich das i-Tüpfelchen. Dadurch hatte ich bereits zu Beginn meiner Promotion die Chance, im Rahmen von Auslandsaufenthalten mein wissenschaftliches Netzwerk zu erweitern, die Arbeitsabläufe anderer Arbeitsgruppen kennenzulernen und zusammenfassend wertvolle Erfahrungen zu sammeln.

Jun.-Prof. Dr. Nathalie Oexle

Fachbereich: Psy II, Sektion Public Mental Health

An der Universität/am Universitätsklinikum seit:
2015 als Masterandin und Doktorandin
2018 als Juniorprofessorin

Was war bisher Ihr größter beruflicher Erfolg?
Die Berufung zur Juniorprofessorin und mein erfolgreicher Wiedereinstieg in die Forschung nach der Geburt meines Sohnes.

Warum haben Sie sich für eine wissenschaftliche Karriere an der Universität Ulm entschieden?
Für meine Entscheidung an die Uni Ulm zu wechseln, war vor allem die Forschungsthematik meines Doktorvaters ausschlaggebend.