Für Erstsemester

Vor dem Semester

Mit welchem Gerät ist eine Teilnahme an Online-Veranstaltungen möglich? Welche Software benötige ich?

Hier finden Sie alle Informationen über die technische Ausstattung für ein erfolgreiches Studium. Hier finden Sie alle Antworten auf alle Fragen zur technischen Ausstattung und Tipps zur Internetanbindung für die erfolgreiche Teilnahme im Mosaiksemester.

Ihren Studierendenausweis erhalten Sie per Post mit Ihren Immatrikulationsunterlagen. Ihr Studienausweis dient unter anderem als Schlüsselkarte auf dem Campus, als Bibliotheksausweis und weist Sie als Studierender der Universität Ulm aus.

Weitere Informationen zur Chipkarte

Das International Office ist die zentrale Serviceeinrichtung für internationale Studierende und bietet Unterstützung in Bereichen wie Aufenthaltsrecht, Studienfinanzierung und Integration sowie zu Auslandsaufenthalten während des Studiums.

Weitere Informationen zum Beratungs- und Betreuungsangebot finden Sie auf der Website des International Office.

Im Portal für Studium & Lehre können sie sich als Studierende für Prüfungen an- oder abmelden, Ihre persönlichen Daten bearbeiten sowie Studienbescheinigungen, Notenspiegel und Modulbeschreibungen anzeigen und ausdrucken lassen.

Über das kiz-Web-Portal haben Sie Zugriff auf alle Dienste, wie das Telefonportal, Bibliothekskatalog, etc.

Alle Studierenden entrichten jedes Semester den Verwaltungskosten- und Studierendenwerksbeitrag sowie den Beitrag zur Verfassten Studierendenschaft.

Die Gesamtkosten belaufen sich aktuell auf 170 Euro pro Semester.

Studiengebühren

Für die folgenden Masterstudiengänge fallen zusätzlich noch Studiengebühren an:

  • Advanced Oncology
  • Aktuarwissenschaften
  • Innovations- und Wissenschaftsmanagement
  • Sensorsystemtechnik

Für ein Zweitstudium werden in Baden-Württemberg ebenfalls Studiengebühren erhoben; pro Semester 650 Euro.

Für Internationale Studierende, die keine EU-Bürgerinnen oder EU-Bürger sind, werden Studiengebühren von 1500 Euro pro Semester Studiengebühren erhoben.

Die Abteilung BAFÖG und Finanzen des Studierendenwerks Ulm berät und unterstütz Studierende bei der BAFÖG-Antragstellung, berät über alternative Finanzierungsmöglichkeiten (Darlehen, Studienkredit), oder auch Themen wie Jobben und BAFÖG.

Liebe Erstsemesterstudierende und neue Masterstudierende, das neue Semester beginnt! Wir freuen uns sehr, dass Sie sich für ein Studium an der Uni Ulm entschieden haben. Am ersten Tag an der uulm gibt es sicherlich viele Fragen zu klären. Dazu wird jeder Fachbereich eine separate Einführung geben zu der Sie herzlich eingeladen sind. Soweit möglich, planen wir diese in Präsenz durchzuführen, jedoch müssen wir uns dabei an der jeweiligen Entwicklung der Pandemielage orientieren. In den nächsten Wochen wird die Infoseite zur Semestereröffnung freigeschaltet.

 

Dieses Jahr findet das Ulmer Trainingscamp vom 13.09.-01.10.2021 statt. Dieser Vorkurs bietet den werdenden Studierenden einen leichten Einstieg in das Studienleben, indem die Lehr- und Lernformen an der Universität bei der Wiederholung wichtiger Inhalte des Schulwissens und der Einstiegsthemen der Erstsemester vermittelt werden. Darüber hinaus bietet es den Erstsemeterstudierenden die Möglichkeit bereits erste Kontakte untereinander zu knüpfen und mit dem Uni Campus vertraut zu werden.

Das Studium beginnt

Am 18. Oktober 2021 startet das Wintersemester mit der Semestereröffnung

Im Mosaiksemester dient die Lernplattform Moodle als zentrale Plattform. Sie finden Ihre Vorlesungen, Übungen, Skripte etc. in den verschiedenen Kursen innerhalb von Moodle. Welche Veranstaltungen im Wintersemester angeboten werden, können Sie dem  Veranstaltungsverzeichnis im Portal für Studium und Lehre  entnehmen, auch die genauen Starttermine der Veranstaltungen finden sich im Veranstaltungsverzeichnis. Alle Studierenden im ersten Hochschulsemester werden automatisch in ihre Kurse eingeschrieben.

Sie können sich mit Ihrem KIZ-Account in  Moodle der Universität Ulm einloggen.

Anleitungen und Hilfestellung zu Moodle und anderen Tools erhalten Sie über die Webseiten des kiz.

 

Sie suchen einen Hörsaal, Seminarraum oder Praktikumsraum? Nutzen Sie den Hörsaalfinder um ihren Raum zu finden.

Tipp: Nutzen Sie das "eduroam" oder "welcome" Netzwerk an der Uni um sich den Weg auf dem Smart-Gerät anzeigen zu lassen.

Das Studium an der Uni Ulm umfasst neben den Pflichtvorlesungen und Seminaren, viele weitere freiwillige Angebote und Möglichkeiten sein Studium individuell zu gestalten. Dazu zählen Kurse der School of Humanities ebenso wie die Angebote des Hochschulsports, aber auch Unterstützungsangebote der Zentralen Studienberatung, des Studierendenwerks oder anderer Einrichtungen können wahrgenommen werden. Viele zentrale Einrichtungen, wie das kiz, stellen einen umfassenden Service zur Betreuung im Studium zur Verfügung.

Mehr zum Studium an der Universität Ulm

Für Studierende

Allgemeines zum Studium

Antworten auf häufig gestellte Fragen zu den Themen Studium, Prüfungen und Lehre an der Universität während der Corona-Pandemie sind auf der Seite FAQs Studium und Lehre zusammengefasst.

Das International Office beantwortet häufig gestellte Fragen von internationalen Studierenden im FAQ Studium und Lehre.

Bitte beachten Sie die das aktuell gültige Sicherheits- und Hygienekonzept der Uni.

Im Studium unter Corona-Bedingungen gelten spezielle Regeln für die Teilnahme an Prüfungen. Das Studierendensekretariat gibt Hinweise für Studierende zu Prüfungen während der Corona-Pandemie. Bitte informieren Sie sich dort über die aktuell geltenden Regeln.

Sie sollten sich über die "Regeln" in Ihrem Studiengang informieren. Welche Prüfungen mussen bis wann abgeschlossen sein? Wie oft können Prüfungen wiederholt werden? Diese Informationen finden Sie in der Prüfungs- und Studienordnung.

Die Zentrale Studienberatung ist die erste Anlaufstelle für alle Fragen, die im Zusammenhang mit der Durchführung eines Studiums stehen. Wir unterstützen Sie sowohl in den schwierigen Phasen Ihres Studiums, als auch beim Übergang vom Studium in den Beruf. Wir stehen aktuell per Telefon, Videokonferenz (Zoom) oder Mail zur Verfügung - individuelle Terminvereinbarung bitte per Mail an zentralestudienberatung(at)uni-ulm.de.

In unserem Moodlekurs „Lernstrategien und Arbeitstechniken“ bzw. „Study skills“ haben wir viele Informationen rund um das Thema Lernen zusammengetragen – mit nützlichen Tipps und Ideen.

Die Studienfachberater sind für alle Fragen rund ums Studium zuständig. Sie sind bei der individuellen Studienverlaufsplanung behilflich und beantworten Fragen zu Stundenplänen oder dem Studienverlauf.

Während des Wintersemesters 21/22 ist die Entwicklung einer Tagesstruktur für den Studienerfolg entscheidend. Gerne unterstützen wir Sie dabei, digitale Lehrangebote und Selbststudienanteile geordnet in den Tagesablauf zu übernehmen.

Tagestruktur

Freizeit und Arbeiten für das Studium finden unter Umständen an den gleichen Orten statt. Besonders wichtig ist es, sich zu verdeutlichen, wann Sie für das Studium arbeiten und wann Sie Freizeit haben. Hierzu sollten Sie sich feste Arbeitszeiten setzen und diese am besten in einem Tages-/Wochenplan eintragen.

Machen Sie sich außerdem bewusst, wann Sie mit Ihrer Arbeit anfangen, hier können Rituale helfen ('Bitte nicht Stören' an die WG-Zimmertür, "Ich fange jetzt an mit ...."). Identifizieren Sie Zeitdiebe und Störer, halten Sie einen Notizzettel bereit und notieren Sie diese. Suchen Sie aktiv nach Lösungen dafür,  und notieren Sie diese ebenfalls. Funktionieren ihre Strategien oder müssen Sie neue finden?

Lernpausen

Um das Gelernte besser zu verinnerlichen planen Sie Lern-/Arbeitsintervalle mit Pausen ein. Mit geregelten Pausen können Sie länger konzentriert arbeiten. Wie das Verhältnis zwischen Lernen und Pause sein soll, ist stark individuell abhängig. Am besten Sie starten mit einem der folgenden Schemata und passen es für sich an:

  • 25 min Arbeiten - 2 min Pause
  • 45 min Arbeiten - 5 min Pause
  • 3-4 Stunden Arbeiten - 1 bis 2 Stunden Pause

Wichtig ist, dass Sie kritisch hinterfragen, wie die Passgenauigkeit Ihres Lern-Pause-Schemas ist.  Während der Lernpause sollten Sie für etwas Bewegung sorgen, frische Luft tanken, Essen und Trinken und andere Sinne ansprechen.

Arbeitsumgebung

Sorgen Sie dafür, dass Sie einen Arbeitsplatz mit viel Licht und ausreichend Sauerstoff haben. Ideal wäre außerdem einen aufgeräumten strukturierten Arbeitsbereich zu schaffen, um unnötiges Suchen zu vermeiden. Bereiten Sie Arbeitspakete für den nächsten Tag vor (nutzen Sie dafür einen Tages-/Wochenplan). Prüfen Sie auch hier kritisch, ob Ihr Arbeitsplatz Ihren Arbeitsanforderungen entspricht? Am Besten machen Sie ein Photo Ihres Arbeitsbereich und prüfen was verbessert werden sollte. Wie entwickelt sich ihr Arbeitsbereich im Laufe der Zeit?

Soziale Aktivitäten

Bleiben Sie in Kontakt mit Ihren Kommilitoninnen und Kommilitonen, denn der soziale Austausch zwischen Studierenden ist entscheidend. Bilden Sie Lerngruppen; indem Sie Gelerntes verbalisieren überprüfen Sie, ob Lerninhalte wirklich verstanden wurden (spätestens Ihre Lerngruppe weist Sie auf Unstimmigkeiten hin und hilft Ihnen weiter).

Soziale Aktivitäten sollten aber nicht auf Lernen und Arbeiten beschränkt sein. Veranstalten Sie mit Ihren Freunden einen (online) Spieleabend, ein (digitales) Dinner oder treffen Sie sich einfach zum Reden. Bleiben Sie in Kontakt miteinander!

Der Lernort Bibliotheks-Zentrale des kiz kann ab sofort wieder genutzt werden. Bitte reservieren Sie dazu in der Online-Anmeldung einen Leseplatz.
Medien können auch in der Bereichsbibliothek Helmholtzstraße abgeholt werden. Bitte beachten Sie dazu die Hinweise auf den Seiten des kiz.

Eine vollständig aktualisierte Liste der Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2021/2022 finden Sie hier. 

Die Vorlesungszeit im Wintersemester 21/22 beginnt am 18. Oktober 2021 und endet am 19. Februar 2022.

Die Vorlesungszeit im Sommersemester 2022 beginnt am 19. April und endet am 31. Juli 2022.

Achtung: Vorlesungszeiten in Kooperationsstudiengängen können davon abweichen!

Anleitungen und Hilfestellung zu Moodle (online Portal, auf dem zahlreiche Vorlesungsvideos, Aufzeichnungen und Lernmaterialien zur Verfügung gestellt werden) oder Zoom (live Video-Konferenz, die oft zur online Vorlesung genutzt wird) und anderen Tools finden Sie auf den Webseiten des kiz.

Alle Studierenden entrichten jedes Semester den Verwaltungskosten- und Studierendenwerksbeitrag sowie den Beitrag zur Verfassten Studierendenschaft.

Die Gesamtkosten belaufen sich aktuell auf 170 Euro pro Semester. Bitte beachten Sie die Rückmeldefristen!

Studiengebühren

Für die folgende Masterstudiengänge fallen zusätzliche noch Studiengebühren an:

  • Advanced Oncology
  • Aktuarwissenschaften
  • Innovations- und Wissenschaftsmanagement
  • Sensorsystemtechnik

Für Zweitstudien werden in Baden-Württemberg ebenfalls Studiengebühren erhoben; pro Semester 650 Euro.

Für Internationale Studierende, die keine EU-Bürgerinnen oder EU-Bürger sind, werden Studiengebühren von 1500 Euro pro Semester Studiengebühren erhoben.

Liebe Studierende,

wir müssen Sie ausdrücklich darauf hinweisen, dass es nicht gestattet ist, Materialien, die Sie über Moodle oder auf anderen Wegen zur Verfügung gestellt bekommen (zum Beispiel Vorlesungsaufzeichnungen, Skripte, Folien, etc.) weiter zu verbreiten. Die Materialien, die Ihre Dozierenden Ihnen zur Verfügung stellen, sind ausschließlich zur Verwendung durch die teilnehmenden Studierenden in der jeweiligen Lehrveranstaltung gedacht!

Das International Office ist die zentrale Serviceeinrichtung für internationale Studierende und bietet Unterstützung in Bereichen wie Aufenthaltsrecht, Studienfinanzierung und Integration sowie zu Auslandsaufenthalten während des Studiums.

Weitere Informationen zum Beratungs- und Betreuungsangebot finden Sie auf der Website des International Office.

Das Studium an der Uni Ulm umfasst neben den Pflichtvorlesungen und Seminaren, viele weitere freiwillige Angebote und Möglichkeiten sein Studium individuell zu gestalten. Dazu zählen Kurse der School of Humanities ebenso wie die Angebote des Hochschulsports, aber auch Unterstützungsangebote der Zentralen Studienberatung, des Studierendenwerks oder anderer Einrichtungen können wahrgenommen werden. Viele zentrale Einrichtungen, wie das kiz, stellen einen umfassenden Service zur Betreuung im Studium zur Verfügung.

Externer Inhalt

Um diesen Inhalt zu verwenden (Quelle: www.xyz.de ), klicken Sie bitte auf Akzeptieren. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass durch die Annahme dieser IFrames Daten an Dritte übertragen oder Cookies gespeichert werden könnten.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung..

Aktuelle Informationen zum Studium an der Uni Ulm

Die Universität Ulm bekennt sich zur Bedeutung der Präsenzlehre: Zum Wintersemester 2021/22 hat die Hochschulleitung Rahmenbedingungen für sichere Lehrveranstaltungen und Arbeitsplätze auf dem Campus geschaffen. Um eine Ausbreitung des Coronavirus (SARS-CoV-2) zu verhindern, gelten dabei die Regelungen der Corona Pandemie Betriebsstufe 3.5.

In den Gebäuden der Universität Ulm muss in den Fluren, in Bereichen mit Publikumsverkehr und nun auch in allen Lehrveranstaltungen und bei Prüfungen eine medizinische oder FFP 2-Maske getragen werden. Außerdem sind die Abstands- und Hygieneregeln zu befolgen. Hausmeister und Sicherheitspersonal sind angewiesen, die Einhaltung dieser Regeln durchzusetzen. Bei Nichtbeachtung werden Sie aufgefordert, das Gebäude zu verlassen. Um die Nachverfolgung möglicher Infektionsketten zu gewährleisten, werden die Kontaktdaten  von Personen, die sich in einem Raum aufhalten, über das elektronische Erfassungssystem KNApp UU erhoben. Bitte scannen Sie den QR-Code am Raum/an der Fläche mit einem Smartphone oder nutzen Sie den angegebenen Weblink, um Ihre Daten einzutragen.

Gemäß der neuen Corona Verordnung Studienbetrieb ist für die Teilnahme an Lehrveranstaltungen in Präsenz ab Montag, 29. 11., ein 2G-Nachweis nötig (vollständig geimpft - seit maximal sechs Monaten genesen). Für zwingend in Präsenz notwendige Praxisveranstaltungen wie Laborpraktika und bei Prüfungen gilt weiterhin 3G. Neuerung für Beschäftigte: Für den Zutritt zu den Gebäuden der Universität ist ab sofort ein 3G-Nachweis notwendig (vollständig geimpft – maximal sechs Monate genesen – aktuell getestet). Bitte führen Sie Ihren jeweiligen Nachweis mit sich oder hinterlegen Sie diesen an der Stelle, die ihre Daten überprüft. Beschäftigte, die weder geimpft noch genesen sind, legen Ihren Corona-Testnachweis täglich beim Zutritt der Instituts- bzw. Einrichtungsleitung vor. Hierfür können z.B. „Bürgertests“ genutzt werden. Gültigkeit Antigen-Schnelltest: 24 Stunden; Gültigkeit PCR-Test: 48 Stunden.

Nach dem neuen Infektionsschutzgesetz hat der Arbeitgeber den Beschäftigten im Fall von Büroarbeit oder vergleichbaren Tätigkeiten wieder anzubieten, diese zuhause auszuführen, wenn auf beiden Seiten keine zwingenden Gründe entgegenstehen. Bitte minimieren Sie an der Universität unbedingt weiterhin Personenkontakte am Arbeitsplatz (zeitliche und räumliche Entzerrung, Abtrennungen). Der Forschungsbetrieb, einschließlich notwendiger Labortätigkeiten für Abschlussarbeiten etc., findet unter Beachtung der Abstands- und Hygieneregeln weiter statt.

Neue Betriebsstufe 3.5 (24.11.2021)

Stand: 24.11.2021

Kontaktdatenerfassung an der Uni Ulm

Die Universität Ulm ist verpflichtet, die Kontaktdaten aller Personen zu erfassen, die an Lehrveranstaltungen und sonstigen Zusammenkünften teilnehmen. Diese Dokumentation soll dem Gesundheitsamt die Nachverfolgung eventueller Infektionsketten ermöglichen.

Zur elektronischen Kontaktdatenerfassung der Studierenden und Mitarbeitenden hat das kiz der Universität Ulm KNApp UU (Covid-19-App Uni Ulm) entwickelt - eine browserbasierte Weblösung, die mit QR-Codes funktioniert. Bitte scannen Sie den QR-Code am Raum/an der Fläche mit einem Smartphone oder nutzen Sie den angegebenen Weblink, um Ihre Daten einzutragen.

Rechtsgrundlage: Für den Studien- und Lehrbetrieb sowie für den allgemeinen Hochschul- und Forschungsbetrieb besteht für die Universität eine Verpflichtung zur Datenerhebung (§§ 6, 14,10 Corona-VO, § 4 Corona-VO Studienbetrieb und Kunst). Das Präsidium der Uni Ulm hat am 29.09.2020 entschieden, ein flächendeckendes elektronisches Datenerfassungssystem einzuführen und auf einen papiergebundenen Prozess zu verzichten.

Bei Fragen zur elektronischen Kontaktverfolgung schreiben Sie bitte an: knapp(at)uni-ulm.de

Lehre

Im Wintersemester 2021/22 plant die Universität Ulm deutlich mehr Präsenzveranstaltungen.

Neben der Wissensvermittlung sollen in allen Lehrformaten die Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen Ihnen und Ihren Mitstudierenden sowie mit Ihren Lehrenden gefördert werden. Zu allen Lehrformaten werden mindestens organisatorische Informationen auf Moodle bereitgestellt. Vorlesungsinhalte sollen aufgezeichnet oder in anderer geeigneter Form auf Moodle bereitgestellt werden. Wenn Sie wegen Krankheit oder Quarantäne nicht an einer Lehrveranstaltung teilnehmen können, haben Sie so die Möglichkeit, einen Teil des verpassten Lernstoffs nachzuholen. Sehr interaktive Veranstaltungen, in denen diskutiert wird und in denen Sie als Studierende viele eigene Beiträge bringen, werden in der Regel nicht aufgezeichnet.

Sie benötigen für alle Lehrformate ein Endgerät mit Internetverbindung.

Organisatorische Informationen, Vorlesungsaufzeichnungen, Zusatz- und Übungsmaterialen sowie Selbstlernmaterialen werden über Moodle zur Verfügung gestellt.

Bitte beachten Sie, dass die Teilnahme an Präsenz- und/oder Online-Anteilen in manchen Lehrveranstaltungen verpflichtend ist. Nähere Informationen erhalten Sie durch Ihre Lehrenden.

Eine genauere Übersicht über die Lehrformate erhalten Sie auf dieser Seite.

Eingestellt: 18.03.2020
Geändert: 12.8.2021

 

Bei allen Präsenzveranstaltungen sind die üblichen Hygienevorschriften und das jeweilige Hygienekonzept zu beachten. Es herrscht Maskenpflicht unabhängig vom Abstand zwischen den Veranstaltungsteilnehmenden.

Die Teilnahme an Präsenzveranstaltungen in geschlossenen Räumen und der Verbleib in den Aufenthaltsbereichen mit Studienbetrieb (u.a. studentische Lernplätze) ist nur zulässig für Personen, die einen Impf- oder Genesenennachweis (2G-Nachweis) vorlegen können. Für das Lehrpersonal gilt gemäß CoronaVO Studienbetrieb 3G.

Ausnahmen für die 2G-Teilnahmevoraussetzung gelten lediglich für:

  1. Praxisveranstaltungen, die spezielle Labor- oder Arbeitsräume an den Hochschulen erfordern, insbesondere Laborpraktika, praktische Ausbildungsanteile mit Patientenkontakt unter Einhaltung der Vorgaben der Klinika und Lehrkrankenhäuser, Präparierkurse, sowie Veranstaltungen mit überwiegend praktischen und künstlerischen Ausbildungsanteilen und
  2. Prüfungen, insbesondere Abschlussprüfungen, sowie Zugangs- und Zulassungsverfahren,

soweit diese Veranstaltungen zwingend in Präsenz notwendig sind; in diesen Veranstaltungen ist ein 3G-Nachweis ausreichend.

Eine Liste der Lehrveranstaltungen im Wintersemester - geordnet nach Fachbereichen - finden Sie auf der Seite Informationen zum Studium an der Uni Ulm.

Eingestellt: 19.05.2020
Geändert: 25.11.20221

Die Teilnahme an Präsenzveranstaltungen in geschlossenen Räumen und der Verbleib in den Aufenthaltsbereichen mit Studienbetrieb (u.a. studentische Lernplätze) ist nur zulässig für Personen, die einen Impf- oder Genesenennachweis (2G-Nachweis) vorlegen können. Für das Lehrpersonal gilt gemäß CoronaVO Studienbetrieb 3G.

Sollten Sie nachweisbar bereits vollständig gegen COVID geimpft sein (erfolgte 2. Impfung vor mehr als 14 Tagen) oder nachweisbar innerhalb der letzten 6 Monate von einer Infektion mit dem Coronavirus genesen sein, müssen Sie sich vor einer Präsenzveranstaltung oder Prüfung keinem Schnelltest unterziehen. Nicht immunisierte Personen sind von der Teilnahme an 2G-Veranstaltungen ausgeschlossen. Für Personen, die sich nachweisbar aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, gelten Ausnahmen.

Ausnahmen für die 2G-Teilnahmevoraussetzung gelten lediglich für:

  1. Praxisveranstaltungen, die spezielle Labor- oder Arbeitsräume an den Hochschulen erfordern, insbesondere Laborpraktika, praktische Ausbildungsanteile mit Patientenkontakt unter Einhaltung der Vorgaben der Klinika und Lehrkrankenhäuser, Präparierkurse, sowie Veranstaltungen mit überwiegend praktischen und künstlerischen Ausbildungsanteilen und
  2. Prüfungen, insbesondere Abschlussprüfungen, sowie Zugangs- und Zulassungsverfahren,

soweit diese Veranstaltungen zwingend in Präsenz notwendig sind; in diesen Veranstaltungen ist ein 3G-Nachweis ausreichend.
Nicht immunisierte Personen benötigen hier den Nachweis über einen geeigneten negativen Schnelltest, der zu Veranstaltungsbeginn nicht älter als 24 h sein darf. Die Lehrenden werden die Nachweise über die Impfung bzw. die ärztliche Bescheinigung über die Genesung von einer Infektion vor Beginn der Praxisveranstaltung kontrollieren.

Eingestellt: 5.5.2021
Geändert: 25.11.2021

Noch immer gilt: Es können nur so viele Lehrveranstaltungen  (Seminare, Tutorien, Übungen, Praktika, Exkursionen usw.) in Präsenz angeboten werden, wie dies unter Berücksichtigung des Infektionsschutzes und der gegebenen Raumsituation an der Universität Ulm möglich ist.

Formate, in denen Diskussion und Austausch gefördert werden und in denen die Studierenden die Universität und ihre Mitstudierenden persönlich kennenlernen, sollen Priorität haben. Die Lehrenden entscheiden in eigener Verantwortung über entsprechende Präsenzformate.
Informieren Sie Ihre Studierenden frühzeitig über die Art des Lehrformats, indem Sie es einer der 4 Kategorien: Präsenz-Format, Kombi-Format, Hybrid-Format oder Online-Format zuordnen und diese Information in das Vorlesungsverzeichnis eintragen. Weitere Details zur Kategorisierung der Lehrformate finden Sie unter: https://www.uni-ulm.de/einrichtungen/zentrum-fuer-lehrentwicklung/lehre-im-wintersemester-2021-22/.

Zugelassen zu den Präsenzveranstaltungen sind nur Studierende mit einem gültigen 2G-Nachweis, die also geimpft oder genesen sind. Dieser Nachweis ist dem Lehrpersonal oder entsprechenden Mitarbeitenden vorzulegen. Personen ohne gültigen 3G-Nachweis müssen von der Lehrveranstaltung ausgeschlossen werden.

Nicht immunisierte Personen sind von der Teilnahme an 2G-Veranstaltungen ausgeschlossen. Für Personen, die sich nachweisbar aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, gelten Ausnahmen.

Ausnahmen für die 2G-Teilnahmevoraussetzung gelten lediglich für:

  1. Praxisveranstaltungen, die spezielle Labor- oder Arbeitsräume an den Hochschulen erfordern, insbesondere Laborpraktika, praktische Ausbildungsanteile mit Patientenkontakt unter Einhaltung der Vorgaben der Klinika und Lehrkrankenhäuser, Präparierkurse, sowie Veranstaltungen mit überwiegend praktischen und künstlerischen Ausbildungsanteilen und
  2. Prüfungen, insbesondere Abschlussprüfungen, sowie Zugangs- und Zulassungsverfahren,

soweit diese Veranstaltungen zwingend in Präsenz notwendig sind; in diesen Veranstaltungen ist ein 3G-Nachweis ausreichend. Nicht immunisierte Personen benötigen hier den Nachweis über einen geeigneten negativen Schnelltest, der zu Veranstaltungsbeginn nicht älter als 24 h sein darf.  Als Lehrverantwortliche sind Sie verpflichtet, die Nachweise über die Impfung bzw. die ärztliche Bescheinigung über die Genesung von einer Infektion vor Beginn der Präsenzveranstaltung kontrollieren.

Als Lehrende sind Sie für die Einhaltung der Hygieneregeln in Ihrer Veranstaltung verantwortlich. Bitte informieren Sie sich auch auf den Seiten der Arbeitssicherheit über die aktuell gültigen Hygieneregeln

Als Dozent oder Dozentin haben Sie die Pflicht, die Anwesenheit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer an Ihrer Lehrveranstaltungen zum Zwecke der Nachverfolgung von Kontaktpersonen zu dokumentieren. Verwenden Sie dazu die Kontaktnachverfolgung über KNApp UU. Mit KNApp UU werden Kontakte zwischen Personen in den Räumen der Universität über das Scannen eines QR-Codes dokumentiert. Die QR-Codes sind in zahlreichen Räumen der Universität sichtbar angebracht.

Zur Teilnahme an Prüfungen ist seit dem 25.11.2021 ebenfalls ein 3G-Nachweis erforderlich. Weitere Hinweise zum Abhalten von Prüfungen und Prüfungseinsichten finden Sie hier.

Hinweise zum Abhalten von Präsenzveranstaltungen mit Studierenden entnehmen Sie der Handreichung.

Bitte informieren Sie sich auch auf den Seiten der Arbeitssicherheit über die aktuell gültigen Hygieneregeln

Eingestellt: 18.03.2020
Geändert: 25.11.2021

Wenn sich Studierende zwischen zwei Lehrveranstaltungen in Präsenz oder zum Lernen an der Universität aufhalten wollen, haben sie im Wintersemester 2021/22 zwei Möglichkeiten:

Das Personal der Bibliothek bzw. studentische Hygienescouts koordinieren die Reservierungen und überwachen die Einhaltung der Hygieneregeln. An Lernplätzen außerhalb der Bibliothek gilt seit dem 29.11.2021 die 2G-Regel. Ein Aufenthalt in einem nicht beaufsichtigten freien Raum ohne Voranmeldung oder ein längeres Verweilen auf den Fluren sind nicht gestattet.

Eingestellt: 24.08.2020
Geändert: 25.11.2021

Sie dürfen an Lehrveranstaltungen der Universität und Prüfungen nicht teilnehmen, wenn Sie:

  • einer Absonderungspflicht nach der Corona VO Absonderung unterliegen,
  • weder eine medizinische Maske noch eine FFP2-Maske tragen,
  • in 3G-Veranstaltungen weder einen Test-, einen Impf- noch einen Genesenennachweis vorlegen können,
  • in 2G-Veranstaltungen weder einen Impf- noch einen Genesenennachweis vorlegen können,
  • typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus aufweisen oder
  • die Abgabe der Kontaktdaten verweigern.

Zur Aufhebung des Teilnahmeverbots, das beispielsweise dann verhängt werden kann, wenn Sie COVID-ähnliche Symptome haben, benötigen Sie einen negativen PCR-Test, nicht älter als 48 h. Über die Aufhebung von Quarantänepflichten bei einer Corona-Erkrankung entscheidet das Gesundheitsamt.

Eingestellt: 05.05.2021
Geändert: 25.11.2021

Zum Nachweis in 3G-Veranstaltungen werden anerkannt:

  • ein negativer Schnelltest bei einer dafür besonders beauftragten Teststation nach § 6 Absatz 1 der Coronavirus-Testverordnung vom 21.09.2021 (BAnz AT 21. September 2021 V1) (Bürgertestzentrum, Apotheke, Hausarzt o.ä.), der zu Veranstaltungsbeginn nicht älter als 24 h ist oder
  • ein negativer PCR-Test-Nachweis, der zu Veranstaltungsbeginn nicht älter als 48 h ist.

Personen ohne einen solchen Nachweis sind von der Teilnahme an der Veranstaltung ausgeschlossen. Ein negativer Test, der von einer nicht zertifizierten Testeinrichtung unter Aufsicht durchgeführt wurde (Arbeitgeber, Verein, andere Hochschule o.Ä.), kann nicht für den Zutritt zu anderen Einrichtungen oder Veranstaltungen genutzt werden.

Alle Nachweise müssen als digital überprüfbares Zertifikat vorliegen (z.b. in CovPass, Corona-Warn-App, digital eingelesenes Schnelltestzertifikat).

Eingestellt: 05.05.2021
Geändert: 25.11.2021

Bei einem positiven Schnelltestergebnis sind Sie möglicherweise akut an SARS-CoV-2 erkrankt. Sie haben die Pflicht, die Universität Ulm zu verlassen und sich abzusondern. Damit sind Sie von der Teilnahme an Präsenzveranstaltungen (inklusive Prüfungen) an der Universität Ulm ausgeschlossen. Bitte wenden Sie sich umgehend an Ihre Hausärztin oder Ihren Hausarzt. Der Verdacht auf eine Infektion kann nur durch einen negativen PCR-Test ausgeräumt werden. Wird im Falle einer COVID-Infektion eine Quarantäne verhängt, kann diese nur vom Gesundheitsamt wieder aufgehoben werden.

Weitere Hinweise zum Verhalten bei einem positiven Schnelltest finden Sie unter: https://www.uni-ulm.de/universitaet/informationen-zum-coronavirus/ (Verhalten im Verdachtsfall oder bei einer Infektion)

Eingestellt: 05.05.2021
Geändert: 06.07.2021

 

Eine Teilnehmerin/ein Teilnehmer Ihrer Lehrveranstaltung oder Prüfung berichtet Ihnen von ihrer/seiner bestätigten SARS-CoV-2-Infektion oder Sie selbst oder ein/eine Beschäftigte in der Veranstaltung wurden positiv auf SARS-CoV-2 getestet.

  1. Erinnern Sie die betroffene Person daran, sich beim Arzt oder Gesundheitsamt zu melden.
  2. Informieren Sie das Studiensekretariat (studiensekretariat(at)uni-ulm.de). Dort erhalten Sie ein vorformuliertes Informationsschreiben, mit dem Sie Ihre Teilnehmenden via Moodle informieren können.
  3. (Gilt nur für Beschäftigte: Unterrichten Sie Dez. III, wenn Sie selbst oder eine/ein Beschäftigte/r positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurden.)

So geht es weiter:

  • Personen mit einer bestätigten SARS-CoV-2-Infektion (nachgewiesen über einen PCR-Test) sind verpflichtet, sich mit dem Gesundheitsamt in Verbindung zu setzen und sich unverzüglich in Quarantäne zu begeben.
  • Über Moodle informieren Sie Ihre Teilnehmenden vorsorglich darüber, dass in der Präsenzveranstaltung eine Person anwesend war, die positiv auf Covid-19 getestet wurde. Bitten Sie die an der Veranstaltung Beteiligten, verstärkt auf die typischen Symptome zu achten bzw. sich testen zu lassen. Weisen Sie ggf. auf ein Zutrittsverbot zu den Gebäuden der Universität und auf das Teilnahmeverbot an Veranstaltungen der Universität hin.

Diese Vorgehensweise gilt für alle Veranstaltungen an der Universität Ulm und damit auch Veranstaltungen des Vorklinikums, die an der Universität stattfinden. Ausgenommen sind Veranstaltungen in der Klinik. Für Veranstaltungen im Klinikum gilt ein gesonderter Covid-19-Leitfaden für Studierende.

Eingestellt: 8.11.2021
Geändert: 25.11.2021

Prüfungsbetrieb

Unter den Begriff „Präsenzstudienbetrieb im Sinne von § 2 CoronaVO Studienbetrieb“ fallen neben Lehrveranstaltungen und Prüfungen auch Veranstaltungen, die Möglichkeiten zum Diskurs, zum gemeinsamen Lernen und Arbeiten, zu Begegnungen und zu Aktivitäten ermöglichen.  Auch für diese Veranstaltungen gelten die Regelungen der CoronaVO Studienbetrieb wie oben beschrieben.

Eingestellt: 29.9.2021

Mündliche Promotions- und Habilitationsprüfungen sowie mündliche Verteidigungen der Abschlussarbeiten im Bachelor- und Masterstudium (Kolloquien/Präsentationen) können per Videokonferenz abgenommen werden. Siehe dazu: Handreichung für Prüfende.
Andere mündliche Prüfungen sind im Format einer mündlichen Online-Prüfung nach Maßgabe der jeweils aktuellen Coronasatzung der Universität möglich - sowie unter Einhaltung der gültigen Gesetze zum Infektionsschutz auch in Präsenz. Sofern Prüferinnen und Prüfer mündliche Online-Prüfungen anbieten, können sich Kandidatinnen und Kandidaten über das Hochschulportal anmelden.

Eingestellt: 18.03.2020
Geändert: 29.9.2021

Auf dem Hochschulgelände und sonstigen für den Studienbetrieb bestimmten Räumen und Flächen (insbesondere Lernflächen) besteht die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske oder FFP2-Maske. Dies gilt auch innerhalb der eigentlichen Prüfung, unabhängig davon, ob der Abstand zwischen den Prüfungsteilnehmenden eingehalten wird.

Das Präsidium hat beschlossen, entsprechend auch der CoronaVO Studienbetrieb vom 24.11.2021, die Teilnahme an Prüfungsleistungen in Präsenzform vom Vorliegen eines Impf-, Genesenen- oder Testnachweises (3G-Regelung) abhängig zu machen. Die Teilnahme an Prüfungen ist somit nur mit Vorliegen eines Impf-, Genesenen- oder Testnachweises erlaubt.

Eingestellt: 28.01.2021
Geändert: 25.11.2021

Ja, bei Prüfungsleistungen in Präsenzform ist das Vorliegen eines Impf-, Genesenen- oder Testnachweises (3G-Regelung) Teilnahmevoraussetzung. Prüfungsleistungen sind auch Promotions- und Habilitationsleistungen.

Eingestellt: 05.05.2021
Geändert: 25.11.2021

Ein Rücktritt von der Prüfung ist möglich, bitte melden Sie sich hierfür unverzüglich beim Studiensekretariat und reichen unter Angabe der Matrikelnummer, der Prüfungsnummer und des Studiengangs unverzüglich einen entsprechenden Nachweis ein.

Melden Sie sich darüber hinaus unverzüglich bei der oder dem Lehrverantwortlichen. Diese oder dieser wird Sie informieren, ob eine Ersatzleistung zu einem späteren Zeitpunkt möglich ist.

Eingestellt: 5.5.2021
Geändert: 29.9.2021

Für Studierende verlängern sich die Fristen für die Erbringung von fachsemestergebundenen Studien- und Prüfungsleistungen in einem Studiengang je Semester jeweils um ein Semester, wenn sie im Sommersemester 2020 oder im Wintersemester 2020/21 in diesem Studiengang eingeschrieben sind. Der Gesetzgeber hat diese Regelung, die die Universität Ulm bereits in die Satzung zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie aufgenommen hatte, in das Landeshochschulgesetz übernommen. Damit wird den unvermeidliche Verzögerungen im Studien- und Prüfungsbetrieb, die für Studierende außergewöhnliche Belastungen darstellen, Rechnung getragen. Es soll den Studierenden, die im Sommersemester 2020 und/oder im Wintersemester 2020/21 in einem Studiengang eingeschrieben waren, kein prüfungsrechtlicher Nachteil entstehen.

Ob diese Regelung auf das Sommersemester 2021 ausgedehnt wird. hat das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst noch nicht entschieden, sobald uns eine Entscheidung zugeht werden Sie informiert.

-Prüfungsfristen erneut verlängert (Pressemitteilung des MWK vom 20.10.)

Eingestellt: 18.03.2020
Geändert: 29.9.2021

Studienverlauf

Für Studierende verlängern sich die Fristen für die Erbringung von fachsemestergebundenen Studien- und Prüfungsleistungen in einem Studiengang je Semester jeweils um ein Semester, wenn sie im Sommersemester 2020 oder im Wintersemester 2020/21 in diesem Studiengang eingeschrieben sind. Der Gesetzgeber hat diese Regelung, die die Universität Ulm bereits in die Satzung zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie aufgenommen hatte, in das Landeshochschulgesetz übernommen. Damit wird den unvermeidliche Verzögerungen im Studien- und Prüfungsbetrieb, die für Studierende außergewöhnliche Belastungen darstellen, Rechnung getragen. Es soll den Studierenden, die im Sommersemester 2020 und/oder im Wintersemester 2020/21 in einem Studiengang eingeschrieben waren, kein prüfungsrechtlicher Nachteil entstehen.

Ob diese Regelung auf das Sommersemester 2021 ausgedehnt wird, hat das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst noch nicht entschieden, sobald uns eine Entscheidung zugeht werden Sie informiert.

-Prüfungsfristen erneut verlängert (Pressemitteilung des MWK vom 20.10.)

Geändert: 29.09.2021

Für Studierende verlängern sich die Fristen für die Erbringung von fachsemestergebundenen Studien- und Prüfungsleistungen in einem Studiengang je Semester jeweils um ein Semester, wenn sie im Sommersemester 2020 oder im Wintersemester 2020/21 in diesem Studiengang eingeschrieben sind. Der Gesetzgeber hat diese Regelung, die die Universität Ulm bereits in die Satzung aufgrund der Auswirkungen der Corona Pandemie aufgenommen hatte, in das Landeshochschulgesetz übernommen. Damit wird den unvermeidliche Verzögerungen im Studien- und Prüfungsbetrieb, die für Studierende außergewöhnliche Belastungen darstellen, Rechnung getragen. Es soll den Studierenden, die im Sommersemester 2020 und/oder im Wintersemester 2020/21 in einem Studiengang eingeschrieben sind, kein prüfungsrechtlicher Nachteil entstehen.

Ob diese Regelung auf das Sommersemester 2021 ausgedehnt wird. hat das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst noch nicht entschieden, sobald uns eine Entscheidung zugeht werden Sie informiert.

-Prüfungsfristen erneut verlängert (Pressemitteilung des MWK vom 20.10.)

Eingestellt: 18.03.2020
Geändert: 23.04.2021

Informationen hierzu finden Sie auf der BAföG-Seite des Studierendenwerks Ulm.

Eingestellt: 14.01.2021

Für Studierende verlängern sich die Fristen für die Erbringung von fachsemestergebundenen Studien- und Prüfungsleistungen in einem Studiengang je Semester jeweils um ein Semester, wenn sie im Sommersemester 2020 oder im Wintersemester 2020/21 in diesem Studiengang eingeschrieben sind. Der Gesetzgeber hat diese Regelung, die die Universität Ulm bereits in die Satzung zu den Auswirkungen der Corona Pandemie aufgenommen hatte, in das Landeshochschulgesetz übernommen. Damit wird den unvermeidlichen Verzögerungen im Studien- und Prüfungsbetrieb, die für Studierende außergewöhnliche Belastungen darstellen, Rechnung getragen. Es soll den Studierenden, die im Sommersemester 2020 und/oder im Wintersemester 2020/21 in einem Studiengang eingeschrieben waren, kein prüfungsrechtlicher Nachteil entstehen.

Ob diese Regelung auf das Sommersemester 2021 ausgedehnt wird, hat das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst noch nicht entschieden, sobald uns eine Entscheidung zugeht werden Sie informiert.

-Prüfungsfristen erneut verlängert (Pressemitteilung des MWK vom 20.10.)

Eingestellt: 18.03.2020
Geändert: 23.04.2021

Online-Lehre

Die Universität Ulm will im Wintersemester 2021/22 mit dem Motto „Zurück auf dem Campus“ ihr Selbstverständnis als Präsenz-Universität unterstreichen, die ein Ort des Lehrens, Lernens und Forschens, aber auch der fachlich-kollegialen Diskussion und der sozialen Begegnung ist. Wir wollen Lehrende und Studierende soweit es die Lage im Herbst ermöglicht, wieder auf dem Campus willkommen heißen. Der Studienbetrieb im WiSe 2021/22 wird sich allerdings weiterhin als eine Mischung aus Online- und Präsenzangeboten gestalten.

Insbesondere Veranstaltungen, die die Interaktion und praktische Tätigkeiten in den Mittelpunkt stellen, sollen in Präsenz stattfinden. Können die prüfungsrelevanten Inhalte und Kompetenzen auch ganz oder teilweise online vermittelt und eingeübt werden, sollten diese auch weiterhin online angeboten werden. Für alle Veranstaltungen gilt, dass Sie neben der Wissensvermittlung insbesondere auch die Kommunikation und Zusammenarbeit mit den Studierenden und der Studierenden untereinander fördern sollten.

Alle Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2021/22 können einem der vier Veranstaltungsformate zugeordnet werden: (1) Präsenz-Format, (2) Kombi-Format, (3) Hybrid-Format, (4) Online-Format. Eine Übersicht über die Lehrformate für Lehrende hat das Zentrum für Lehrentwicklung zusammengestellt. Ein Informationsangebot zu den Lehrformaten für Studierende gibt es bei der Zentralen Studienberatung.

Unabhängig vom Lehrformat gilt weiterhin: Zu jeder Veranstaltung gibt es einen Moodlekurs, in dem Sie mindestens organisatorische Informationen bereitstellen.

Eingestellt: 12.8.2021

Die Stabsstelle QBR konnte in der Studierendenbefragung 2020 wichtige Einblicke in die Situation, die Anforderungen und die Erfahrungen der Studierenden im und mit dem Studium unter Pandemie-Bedingungen gewinnen. Auf der Webseite „Lessons Learned: Erkenntnisse aus der Studierendenbefragung 2020“ finden Sie 9 Erkenntnisse aus dieser Befragung im Hinblick auf die Lehre. 

Weitere Tipps und Empfehlungen finden Sie außerdem beim Zentrum für Lehrentwicklung in der Handreichung „Alternativen zur Präsenzlehre“ sowie auf den Webseiten zur „Lehre im Wintersemester 2021/22“.

Eingestellt: 12.8.2021

Moodle ist aus organisatorischen Gründen entscheidend für den koordinierten Ablauf der Lehrveranstaltungen und deshalb für alle Lehrenden verpflichtend. Bitte verzichten Sie auf eigene Online-Lösungen. Die Veröffentlichung von Lehrmaterial auf Webseiten (z.B. via TYPO3) ist ausdrücklich nicht vorgesehen.

Sie können Ihre Lehre in verschiedenen Formaten (Text, Video, Audio, Bilder) auf Moodle bereitstellen. In Moodle haben Sie viele Möglichkeiten, mit den Studierenden zu kommunizieren und Lernaktivitäten bereitzustellen. Die Beantragung von Moodle Kursen wurde auf einen Self-Service für Lehrende und Fachbereichskoordinatoren umgestellt. Die Anleitung zum Vorgehen finden Sie hier (gilt nicht für die Medizin). Bitte hinterlegen Sie den Link zum Moodlekurs im Vorlesungsverzeichnis im Feld „Hyperlink“, damit Studierende einfach zum korrekten Moodlekurs finden.

Die wichtigen für die Lehre zugelassenen Systeme für die Lehre sind neben Moodle:

  • Zoom: Dieses Videokonferenztool ist für den Einsatz in der Lehre vorgesehen. Sie können Sitzungen direkt aus Ihren Moodle Kursen heraus einrichten.
  • Opencast und Opencast Studio: Über Opencast können Sie Studierenden Videos zur Verfügung stellen. Die Videos laden Sie über eine Moodle-Schnittstelle hoch. Mit Opencast Studio können Sie sogar bequem webbasiert Videos produzieren, die direkt auf dem Opencast Server gespeichert werden.
  • Rocket.Chat: Dieser Messenger-Dienst bietet Ihnen und Ihren Studierenden eine Möglichkeit zum schnellen und unkomplizierten Austausch. Es besteht die Möglichkeit, Chat-Kanäle z.B. für Arbeitsgruppen oder für ganze Kurse anzulegen.

Der Studienbetrieb im WiSe 2021/22 wird sich weiterhin als eine Mischung aus Online- und Präsenzangeboten gestalten. Insbesondere Veranstaltungen, die die Interaktion und praktische Tätigkeiten in den Mittelpunkt stellen, sollen in Präsenz stattfinden. Für Online-Angebote gilt: Setzen Sie bitte vorwiegend auf asynchrone Methoden, um flexibles Lernen zu ermöglichen. Es gilt grundsätzlich, dass Sie Lehrvorträge - unabhängig davon, ob Sie diese ausschließlich in Präsenz, ausschließlich via Zoom oder auch hybrid mit einer Live-Übertragung halten - aufzeichnen, um Studierenden die Teilhabe z. B. auch im Krankheitsfall oder bei technischen Schwierigkeiten zu ermöglichen. Bedenken Sie bitte, dass Studierende neben Präsenz- und Online-Lehre auch Wegezeiten zwischen Universität und heimischen Lernplatz haben. Mit asynchronen Methoden ist gemeint, dass Lehrende und Studierende nicht gleichzeitig (in Echtzeit) im Austausch stehen. Tipps und Empfehlungen geben wir in der Handreichung „Alternativen zur Präsenzlehre“ sowie auf den Webseiten zur „Lehre im Wintersemester 2021/22

Eingestellt: 18.03.2020
Geändert: 12.8.2021

Ja, Moodle ist aus organisatorischen Gründen entscheidend für den koordinierten Ablauf der Lehrveranstaltungen und deshalb für alle Dozenten verpflichtend. Für jede Lehrveranstaltung muss ein Moodle-Kurs angelegt und gepflegt werden. Die Beantragung von Moodle Kursen wurde auf einen Self-Service für Lehrende und Fachbereichskoordinatoren umgestellt. Die Anleitung zum Vorgehen finden Sie hier (gilt nicht für die Medizin). Bitte hinterlegen Sie den Link zum Moodlekurs im Vorlesungsverzeichnis im Feld „Hyperlink“, damit Studierende einfach zum korrekten Moodlekurs finden.

Eingestellt: 18.03.2020
Geändert: 07.09.2020

Sie finden Anleitungen für die verschiedenen Einschreibeoptionen in Moodlekurse in unserem Hilfe & Tipps Bereich auf dem E-Learning Portal. Wir empfehlen Ihnen, die Selbsteinschreibung zu nutzen. Bitte hinterlegen Sie den Link zum Moodlekurs im Vorlesungsverzeichnis im Feld „Hyperlink“, damit Studierende einfach zum korrekten Moodlekurs finden.

Medizinstudierende, die sich über das Kursanmeldesystem Corona in eine Lehrveranstaltung eingeschrieben haben, werden automatisch in die entsprechenden Moodle-Kurse eingeschrieben. Studierende, die sich nicht über Corona anmelden (z.B. Wahlfächer oder Studierende anderer Fächer), können sich standardmäßig selbst in ihren Kurs einschreiben.

Bitte beachten Sie: Aus Gründen des Datenschutzes und auch des Urheberrechts sollten Moodlekurse nur den Kursteilnehmenden sowie Lehrenden und Prüfenden des Kurses zur Verfügung stehen. Wir empfehlen Ihnen deshalb, die Selbsteinschreibung in den Kurs mit einem Einschreibeschlüssel zu versehen und/oder spätestens nach zwei Wochen zu schließen.

Eingestellt: 18.03.2020
Geändert: 12.8.2021

Verschiedene Möglichkeiten zum Erstellen von Videos haben wir in der Handreichung „Alternativen zur Präsenzlehre“ für Sie zusammengestellt. Mit Opencast Studio können Sie sogar bequem webbasiert Videos produzieren, die direkt auf unserem Opencast Server gespeichert werden.

Ihre Videos können Sie über die Opencast-Schnittstelle in Moodle hochladen. Eine Anleitung hierfür finden Sie hier.

Opencast bereitet Ihre Videos nach dem Upload für die Veröffentlichung in Moodle mit allen nötigen Parametern auf und kann mit diversen Ausgangsformaten umgehen. Das heißt, Sie müssen sich bei der Produktion Ihrer Videos keine allzu großen Gedanken machen. Wir empfehlen Ihnen aber eine Auflösung von 720p (1280x720px) und das Videoformat mp4.

Eingestellt: 18.03.2020
Geändert: 02.09.2020

Für Online-Seminare und Videokonferenzen mit Studierenden steht Ihnen in Moodle die Aktivität Zoom zur Verfügung. Mit dieser Videokonferenzlösung können Sie virtuelle Räume einfach innerhalb Ihres Moodle Kurses anlegen und nutzen.  Eine Anleitung sowie FAQs zu Zoom finden Sie hier.

Eingestellt: 18.03.2020
Geändert: 12.8.2021

Sollten Sie Ihr Zoom Meeting nicht nur live anbieten, sondern zur Nachbereitung sowie als Unterstützung von Teilnehmenden mit technischen und zeitlichen Konflikten auch aufzeichnen wollen, können Sie die in Zoom integrierte Aufzeichnungsfunktion nutzen. Eine Anleitung zur Aufzeichnung mit Zoom sowie zur Bereitstellung der Aufnahmen finden Sie hier.

Eingestellt: 02.09.2020
Geändert: 12.8.2021

Auf dem E-Learning Portal haben wir Informationen und Antworten auf häufige Urheberrechtsfragen in der Lehre für Sie zusammengestellt. Ihre Fragen beantworten wir Ihnen außerdem gerne per E-Mail an zle(at)uni-ulm.de.

Nicht allen Studierenden ist bewusst, dass ein Weiterteilen der Lernmaterialien, die Sie ihnen zur Verfügung stellen, eine Urheberrechtsverletzung darstellt. Auf der Webseite zu Urheberrechtsfragen finden Sie auch einen von Dezernat I erstellten Textbaustein, mit dem Sie auf urheberrechtliche Bestimmungen in Ihren Moodlekursen aufmerksam machen können.

Eingestellt: 18.03.2020
Geändert: 02.09.2020

Die Satzung der Universität Ulm aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie im Bereich Studium und Lehre vom 17.04.2020 erlaubt in § 4 Abs. 5, das von den in fachspezifischen Bestimmungen oder in Modulhandbüchern festgelegten Prüfungsarten abgewichen werden darf. Eine Online-Alternative zur Klausur oder anderen Prüfungsformaten ist also möglich!

Die Entscheidung wie genau die Online-Alternative für eine Prüfung aussieht, treffen die Prüfenden. Bitte verzichten Sie aber auf eine 1:1-Umsetzung der Präsenzsituation in Moodle. Unser Moodle ist darauf nicht ausgelegt und wir können keine technische Stabilität garantieren. Aus diesem Grund ist eine solche Umsetzung nicht erlaubt. Auf dieser Webseite schlagen wir Ihnen verschiedene Prüfungsformen als Alternative für gängige Präsenzprüfungen vor, die auch online funktionieren.

Eingestellt: 18.03.2020
Geändert: 12.8.2021

Aktuelles - Coronavirus

- Neue Corona-VO Studienbetrieb: 2G in Präsenz-Lehrveranstaltungen. Ausnahmen: „Praxisveranstaltungen“ wie Laborpraktika oder Präparierkurse und Prüfungen – hier gilt weiter 3G. Rundmail (25.11.2021) der Vizepräsidentin für Lehre an Studierende

- Maskenpflicht jetzt in allen Lehrveranstaltungen und Prüfungen. 3G-Kontrollen nun ebenfalls vor Prüfungen. Update zum Wintersemester - Rundmail (24.11.2021) der Vizepräsidentin für Lehre an Studierende

- Beschäftigte: 3G-Nachweispflicht in den Universitätsgebäuden. Weitere Informationen finden Sie hier

- Neue Coronapandemie Betriebsstufe 3.5 beschlossen

- Aktuelle Fassung der Corona-VO des Landes BW

Benötigen Sie Unterstützung?

Sie können Informationen die Sie benötigen nicht finden. Sie haben ein Problem, an einer Lehrveranstaltung teilzunehmen oder ein technisches Problem? Wir unterstützen Sie gerne!

Für Änderungs- und Ergänzungswünsche schicken Sie uns bitte eine Mail.