InnoSÜD

InnoSÜD - Innovationstransfer in der Region Donau-Iller-Riss

Projektbeschreibung

Die Technische Hochschule Ulm, die Hochschulen Biberach und Neu-Ulm und die Universität Ulm haben sich im Verbund InnoSÜD zusammengeschlossen. Das Ziel ist die Entwicklung eines regionalen dynamischen Innovationssystems, das einen essentiellen Beitrag leistet, um die Region Donau-Iller-Riss mittelfristig unter den wettbewerbs- und innovationsfähigsten Regionen Deutschlands und Europas zu positionieren. Der Hochschulverbund sieht sich als aktiver Akteur in der Gesellschaft. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen der Bund-Länder-Initiative "Innovative Hochschule" über eine Laufzeit von fünf Jahren gefördert.

InnoSÜD

  • gestaltet Ideen-, Wissens- und Technologietransfer
  • als verstetigten, rekursiven Austausch von Unternehmen und zivilgesellschaftlichen Einrichtungen mit der akademischen Welt und
  • wirkt als zentraler Innovationstreiber in der Region

Der Verbund setzt dabei auf die Verstärkung der transdisziplinären Zusammenarbeit von Wirtschaft, Politik, Gesellschaft und Wissenschaft zur Bewältigung der Transformationsprozesse, die für die zukunftsorientierte Weiterentwicklung und zur Steigerung von Attraktivität und Wettbewerbsfähigkeit der Region notwendig sind. Die Fokussierung liegt vorrangig auf Zukunftsaufgaben in den Themenfeldern Mobilität, Energie, Gesundheit/Biotechnologie. Dazu gehören ein Transformationsmanagement sowie ein Ausgründungsmentoring.

Weitere Informationen zu InnoSÜD

Projektleitung Uni Ulm

Organisatorische Projektleitung für die Universität Ulm
apl. Prof. Dr. Stefan Kochanek
Universität Ulm
Abteilung für Gentherapie
Telefon: +(49)731 500 46103

Operative Projektleitung für die Universität Ulm
PD Dr. Dieter Brockmann
Universität Ulm
Center for Research Strategy and Support
Telefon: +49 (0)731-50-33631

Projektträger

Logo des Projektträgers Innovative Hochschule

Aktivitäten der Universität Ulm im Rahmen von InnoSÜD