Transferprojekte

InnoSÜD - Innovationstransfer in der Region Donau-Iller-Riss

Projektbeschreibung

Die Technische Hochschule Ulm, die Hochschulen Biberach und Neu-Ulm und die Universität Ulm haben sich im Verbund InnoSÜD zusammengeschlossen. Das Ziel ist die Entwicklung eines regionalen dynamischen Innovationssystems, das einen essentiellen Beitrag leistet, um die Region Donau-Iller-Riss mittelfristig unter den wettbewerbs- und innovationsfähigsten Regionen Deutschlands und Europas zu positionieren. Der Hochschulverbund sieht sich als aktiver Akteur in der Gesellschaft. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen der Bund-Länder-Initiative "Innovative Hochschule" über eine Laufzeit von fünf Jahren gefördert.

InnoSÜD

  • gestaltet Ideen-, Wissens- und Technologietransfer
  • als verstetigten, rekursiven Austausch von Unternehmen und zivilgesellschaftlichen Einrichtungen mit der akademischen Welt und
  • wirkt als zentraler Innovationstreiber in der Region

Der Verbund setzt dabei auf die Verstärkung der transdisziplinären Zusammenarbeit von Wirtschaft, Politik, Gesellschaft und Wissenschaft zur Bewältigung der Transformationsprozesse, die für die zukunftsorientierte Weiterentwicklung und zur Steigerung von Attraktivität und Wettbewerbsfähigkeit der Region notwendig sind. Die Fokussierung liegt vorrangig auf Zukunftsaufgaben in den Themenfeldern Mobilität, Energie, Gesundheit/Biotechnologie. Dazu gehören ein Transformationsmanagement sowie ein Ausgründungsmentoring.

Weitere Informationen zu InnoSÜD

Aktivitäten der Universität Ulm im Rahmen von InnoSÜD

Ausgründungsmentoring

Laptopbildschirm voller Klebezettel mit Begriffen zu Existenzgründung als Symbolbild für Ausgründung, Quelle: Pixabay

Transferprojekte

Piktogramme, die Branchen der Industrie darstellen, sollen den Themenbereich Transferprojekte symbolisieren

StartupSÜD

Projektbeschreibung

Du bist auf der Suche nach Unterstützung bei der Gründung oder Du möchtest Dich inspirieren lassen? Dann bist Du bei uns genau richtig.

Mit dem neuen Drittmittelprojekt StartupSÜD gewinnt das Thema Gründungsförderung einen erhöhten Stellenwert an der Universität Ulm. Das im Juni 2020 gestartete Projekt soll vorerst vier Jahre laufen. Neben dem Projekt InnoSÜD, welches sich speziell mit Innovationstransfer in der Region beschäftig, beinhaltet das Verbundprojekt StartupSÜD, mit den Verbundpartnern Universität Ulm (UUlm), Technische Hochschule Ulm (THU), Hochschule Neu-Ulm (HNU) und Hochschule Biberach (HBC), eine Reihe an Maßnahmen, welche das Ziel verfolgen, unternehmerisches Denken und Handeln ins Studium, in die Promotion oder in die Post-Doc-Phase zu integrieren, das Thema Entrepreneurship als Querschnittsthema sichtbar werden zu lassen und letztlich ein nachhaltiges Ökosystem für Gründungswillige in der StartupSÜD Region zu etablieren.

Projektziele

Wir unterstützen Gründungsinteressierte von der ersten Idee bis zur Gründung des Startups!

Das Team von StartupSÜD zielt darauf ab, in den Bereichen Lehre, Service, Infrastruktur und Vernetzung Gründungsaktivitäten zu fördern. StartupSÜD spricht damit sowohl Studierende, Promovierende, als auch Professor*innen und wissenschaftliche Mitarbeiter*innen der Universität an. Um die Wünsche und Bedürfnisse der Zielgruppen zu verstehen und zu bedienen, wurde eine Umfrage zu Gründungsvorhaben durchgeführt und ausgewertet.

  • Im Themenfeld Lehre soll Sensibilisierung für das Thema Entrepreneurship durch unterschiedliche, interdisziplinäre, fakultätsübergreifende (curricular) verankerte Lehrformate, sowie ein Graduiertenkurs Entrepreneurship entstehen. Die bereits stattfindenden Kurse Founder’s Garage und Business Instinct befinden sich unter dem Reiter Veranstaltungen.
  • Der Bereich Service kümmert sich um die Beratungsstruktur für Gründer*innen und begleitet diese von der Idee bis zur Gründung. 
  • Zudem soll eine Infrastruktur die erweiterte organisationale Verankerung an der Uni Ulm und im Verbund des Themas Gründung stärken. Dies bedeutet, dass wir Transparenz über die Nutzung von Laboren und Kreativräumen im StartupSÜD Verbund schaffen.
  • Beim Thema Vernetzung werden Expertise und Angebote für Anliegen aus den Verbundhochschulen geteilt. Das bedeutet eine vielfache Win-Win Situation für Euch, als Gründungswillige. Auch außerhalb des Hochschulverbunds vernetzen wir Euch in die Region (z.B. StarterCenter IHK Ulm, TFU GmbH) und darüber hinaus zu Accelerator-Programmen. Wir bieten gemeinsame Veranstaltungsformate an, schaffen Zugang zu Finanzierung, Weiterbildungsmöglichkeiten, Möglichkeiten zur Vernetzung und zukünftig auch eine Plattform, um das eigene Projekt/Startup sichtbar zu platzieren.

Du bist neugierig geworden, interessierst dich für unsere Veranstaltungen oder möchtest dich beraten lassen?

Dann schau doch mal vorbei:

Wann unsere nächsten Veranstaltungen stattfinden, z.B. das Gründer*innen Lunch oder BBQ, erfährst du unter dem Reiter Netzwerkveranstaltungen.

Du willst nichts davon verpassen? Dann melde dich für unseren Newsletter an oder folge uns auf LinkedIn.

Oder schreibe uns bei weiteren Fragen gerne eine E-Mail.
Wir freuen uns auch über Nachrichten von möglichen Netzwerkpartner*innen und Investor*innen.

Projektleitung Uni Ulm

Organisatorische Projektleitung für die Universität Ulm
Dr. Birgit Stelzer
Universität Ulm
Spin-Off Manager/Projektkoordination InnoSÜD, StartupSÜD
Telefon: + 49 (0)731 5046122

Projektleitung für die Universität Ulm
Prof. Dr. Michael Kühl
Präsidium

Überblick Förderlandschaft

Übersicht Förderungen

Tipps zur Antragsstellung

Weiterführende Links

StartupSÜD

StarterCenter der IHK Ulm

TFU GmbH

Start-up BW

Senioren der Wirtschaft

Tensor Solutions - erfolgreiches Exist Forschungstransfer Projekt der Uni Ulm