Coronavirus: Die Uni Ulm informiert

Der Pandemiestab der Universität Ulm hat entschieden, die Universität ab Donnerstag, 19.3.2020, zu schließen. Diese Maßnahme ist notwendig, um die weitere Verbreitung des neuen Coronavirus (SARS-CoV-2) einzudämmen und insbesondere Risikogruppen vor einer Ansteckung zu schützen.
Für die Zeit der Schließung darf die Universität nur von Personen betreten werden, die für den Notbetrieb unabdingbar sind. Alle andere Mitarbeitenden und Studierenden nutzen Telearbeit bzw. mobiles Arbeiten.

weiterlesen

Das Land Baden-Württemberg hat den Lehrbetrieb an Hochschulen bis zunächst 19. April ausgesetzt. Bis dahin sind alle Lehrveranstaltungen, Hochschulprüfungen, Tagungen sowie sonstige Veranstaltungen der Universität abgesagt. Lehrende sind angehalten, Online-Lernangebote zur Verfügung zu stellen.

Die Universitätsverwaltung hat vom Publikums- auf E-Mailverkehr umgestellt. Die Bibliothek sowie Mensen und Cafeterien des Studierendenwerks sind geschlossen.

Die Universität Ulm ist bemüht, negative Auswirkungen dieser Maßnahmen auf Studierende und Beschäftigte zu minimieren. Über weitere Entwicklungen informieren wir Sie per E-Mail und auf dieser Webseite.

Rundschreiben Universitätspräsident Prof. Dr.-Ing. Michael Weber

Pressemitteilung

Stand: 27. März 2020

Hinweise aus wichtigen Bereichen der Universität

  • Studium & Lehre

    Bis zum 19. April ist der Lehrbetrieb an der Universität Ulm ausgesetzt. Auch Prüfungen finden in diesem Zeitraum nicht statt. Der Lauf der Prüfungsfristen wird unterbrochen: der Prüfungsanspruch geht nicht verloren und führt nicht zur Exmatrikulation. Über Nachholtermine informiert die Universität rechtzeitig.

    Die Bibliothek der Universität Ulm ist geschlossen. Daher verlängert sich die Abgabefrist von Abschlussarbeiten um die Dauer der Schließung.

    Die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf das Sommersemester 2020 sind derzeit noch nicht absehbar. Lehrende sind angehalten, für möglichst viele Veranstaltungen Online-Varianten vorzubereiten.

    Informationen des Dezernats II – Studium, Lehre und Internationales

    FAQs Studium und Lehre

  • Forschung

    Für Forschungsprojekte in der Kernuniversität einschließlich der Vorklinik gilt während des Notbetriebs: Neue Forschungsprojekte dürfen nicht begonnen werden, Experimente und andere Arbeiten sind zu beenden oder zu unterbrechen, soweit sie nicht im Homeoffice (z. B. Auswertungen, Vorbereitung von Publikationen, Projektanträge) durchgeführt werden können. Ausgenommen sind Arbeiten, die unmittelbar der Bewältigung der Corona-Pandemie dienen.

    Soweit eine Notversorgung von lebenden Organismen oder eine Betreuung technischer Anlagen und Langzeitexperimente im Sinne einer Wartung und Funktionskontrolle vor Ort erforderlich sind, muss dies mit einem minimalen Personalaufwand erfolgen. Die dafür erforderlichen Personen sind namentlich zu benennen und benötigen eine Zutrittsberechtigung.

    Auch unterstützende Einrichtungen (z. B. Tierforschungszentrum) reduzieren ihren Betrieb, soweit dies im Hinblick auf eine Mindestversorgung lebender Organismen oder unter Aspekten der Sicherheit technischer Anlagen möglich ist. Dies bedeutet insbesondere, dass im Tierforschungszentrum keine neuen Zuchten angelegt werden. Die Core Facilities der Medizinischen Fakultät stellen den Betrieb weitgehend ein.

    Detaillierte Informationen, insbesondere zu den Angeboten einzelner Förderinstitutionen und zum Umgang mit neuen Projekten, finden Sie auf der Seite von Res.Ul

  • Personal

    Die Universität Ulm geht ab dem 19. März (18:00 Uhr) in den Notbetrieb über. Ab der Schließung gilt für Beschäftigte sowie Professorinnen und Professoren (ausgenommen klinischer Bereich):  Alle Uni-Angehörigen arbeiten soweit möglich von zuhause aus. Ausschließlich Beschäftigte, deren Arbeit für den Notbetrieb erforderlich ist, dürfen die Universität betreten.  

    Auch Universitätsangehörige, die im Homeoffice nur eingeschränkt oder gar nicht arbeitsfähig sind, erhalten während der Schließung ihre Besoldung bzw. ihr tarifliches Entgelt. Alle Beschäftigten können jederzeit aufgefordert werden, wieder vor Ort an der Universität zu arbeiten.

    Informationen der Personalabteilung

    FAQs Personalfragen

  • IT-Dienste/kiz

    Mit Schließung der Universität wird das Kommunikations- und Informationszentrum (kiz) alle für den Notbetrieb der Universität erforderlichen kritischen Infrastrukturdienste weiterhin erbringen. Insbesondere sind dies grundlegende IT-Dienste wie E-Mail, Telefonie, Netzwerk und Server sowie grundsätzlich alle digitalen Fachanwendungen. Auch der Helpdesk als erste Anlaufstelle für den Support wird weiterhin zur Verfügung stehen und Anfragen gerne beantworten oder an einen verfügbaren Ansprechpartner im Homeoffice weiterleiten.

    Einschränkungen gibt es jedoch bei der telefonischen Erreichbarkeit. In der Regel ist das kiz nur per E-Mail erreichbar. Sie können jedoch auch über ein Webformular einen Rückruf des Helpdesks beauftragen.

    Während des Notbetriebs sind alle Services des kiz eingestellt, die nur vor Ort auf dem Campus genutzt oder erbracht werden können: Die Bibliotheksbereiche und die PC-Pools sind geschlossen, die Druckdienste stehen nicht mehr zur Verfügung.

    Weitere aktuelle Informationen erhalten Sie auf den Informationsseiten des kiz zum Notbetrieb

  • Infrastruktur/Gebäudemanagement

    Die Universität Ulm ist während des Notbetriebs geschlossen. Nur für absolut notwendige Tätigkeiten erhalten Mitarbeitende eine Zutrittsberechtigung. Der automatische Zutritt zur Universität ist im Notbetrieb mit Mitglieds- oder Gastausweis der Universität Ulm möglich. Der kontrollierte Eingang erfolgt über die Universität Ost (Pforte an N24/2 West).

    Die Leitwarte ist weiterhin ständig besetzt und wird bei der Überwachung der Universität von Mitarbeitenden des Hausdienstes ("Hausmeister") sowie von einer Wachfirma unterstützt. Ein erweiterter Bereitschaftsdienst kann über die Leitwarte (Durchwahl: -22225) angefordert werden. Während des Notbetriebs sollten die Hausdienste nur in dringenden Fällen genutzt werden: Lassen Sie bitte nur zwingend notwendige Materialien anliefern und achten Sie im persönlichen Kontakt zum Schutz der Beschäftigten auf soziale Distanz.

    Die technischen Einrichtungen der Universität werden auch während der Schließung betrieben. Die Versorgung mit Strom, Trinkwasser usw. ist nicht unterbrochen. Bitte schalten Sie alle nicht benötigten Geräte sowie die Beleuchtung vor der Schließung (19.3., 18:00 Uhr) ab. Fenster sind zu schließen und Heizkörper auf Stufe 3 einzustellen.

    Informationen zum Notbetrieb – Dez. V – Gebäudemanagement

  • Finanzen - Beschaffungen, Rechnungen & Drittmittel

    Nach Schließung der Universität erfolgen Beschaffungen ausschließlich für Einrichtungen, die für den Notbetrieb der Universität erforderlich sind.

    Solange möglich, werden die per Post eingehenden Rechnungen bearbeitet. Während des Notbetriebs können Rechnungen z.B. auch sachlich richtig gezeichnet, mit der Verbuchungsstelle versehen eingescannt und an zentrale-bewirtschaftung(at)uni-ulm.de  gesendet werden. Im Notbetrieb werden keine Auslagen erstattet und keine Rechnungen gestellt.

    Zu Drittmitteln: Verwendungsnachweise werden soweit möglich in Homeoffice erstellt. Mittelabrufe erfolgen nur rückwirkend für bereits geleistete Arbeiten.

    Weitere Informationen aus dem Finanzbereich

  • Kommunikation

    Über aktuelle Entwicklungen an der Universität Ulm informiert die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit auf dieser Webseite. Besonders wichtige Informationen finden Sie auch auf der Startseite der Universität sowie in den sozialen Medien der Universität Ulm (Facebook, Twitter, Instagram).

    Bitte schauen Sie regelmäßig in Ihr E-Mail-Postfach.  Sie könnten insbesondere während des Notbetriebs wichtige Nachrichten der Hochschulleitung, von Einrichtungsleitungen, Lehrenden usw. erhalten.

    Die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ist über die üblichen Rufnummern im Homeoffice oder per E-Mail erreichbar.

Allgemeine Informationen zum Coronavirus

Händewaschen

Die Universität Ulm hat das Ziel, Universitätsangehörige über Entwicklungen rund um das neuartige Coronavirus (SARS-CoV-2) zu informieren. Studierende sowie Beschäftigte sollen durch Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen vor einer möglichen Ansteckung geschützt werden.

Das Coronavirus wird hauptsächlich über Tröpfcheninfektion übertragen. Theoretisch denkbar sind laut Robert Koch Institut auch Schmierinfektion und eine Ansteckung über die Bindehaut der Augen. Anzeichen einer Coronavirus-Infektion (COVID-19) reichen von Fieber und Husten bis zur Lungenentzündung. Auch symptomfreie Verläufe sind möglich.

Alle Universitätsangehörigen sind aufgefordert, physische Kontakte zu minimieren und Hygienemaßnahmen einzuhalten.

Diese umfassen vor allem:


Detaillierte Informationen zu Übertragung und Prävention des Coronavirus finden Sie auf der Webseite des Robert Koch Instituts.

Hygienetipps von Dezernat V - Gebäudemanagement

Verhalten im Verdachtsfall oder bei einer Infektion

Personen, die Grippe-Symptome aufweisen und befürchten, womöglich mit dem Coronavirus infiziert zu sein, sollten sich zunächst (telefonisch) an ihre Hausärztin oder ihren Hausarzt wenden.

Außerhalb der Dienstzeiten der Hausärztinnen und -ärzte sind die Notfallpraxen der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) zuständig. Die Deutschlandweit einheitliche Rufnummer des Notfall- und Bereitschaftsdienstes lautet: 116117 (Mo. - Fr. von 18:00 bis 22:00 Uhr sowie Sa./So. von 8:00 - 23:00 Uhr).

Sollte eine Infektion mit dem neuen Coronavirus (COVID-19) vorliegen, werden Betroffene ärztlich behandelt und begeben sich in Quarantäne. Um die Infektionskette nachzuvollziehen, sollte eine Listen mit Kontaktpersonen aus dem Arbeitsbereich an das Gesundheitsamt übermittelt werden. Weitere Informationen - Dez. V

Allgemeine Informationen

  • Telefonhotline des Landesgesundheitsamtes Baden-Württemberg: 0711 904-39555 (täglich 9:00 bis 18:00 Uhr)

  • Telefonhotline des Gesundheitsamtes Ulm und Alb-Donau-Kreis: 0731 185-1050 (8:30 bis 16:00 Uhr)

  • Häufige Fragen zum Coronavirus: FAQs des Universitätsklinikums

  • Fragebogen zur Selbsteinschätzung

Weiterführende Links

 

Die Informationen auf dieser Seite werden kontinuierlich ergänzt!

Aktuelles - Coronavirus

Schließung der Universität Ulm ab Donnerstag, 19. März (18:00 Uhr). Beschäftigte und Studierende arbeiten von zuhause aus. FAQs Notbetrieb

Der Vorlesungsbetrieb in Baden-Württemberg ist bis zum 19. April ausgesetzt.
Bis zum Beginn des Sommersemesters (20.4.) sind alle  Veranstaltungen an der Universität Ulm abgesagt.