Aufgaben

Die Schwerbehindertenvertretung wird von beschäftigten Schwerbehinderten an der Universität Ulm gewählt und ist für diese zuständig. Dabei hat sie
- die Eingliederung Schwerbehinderter zu fördern,
- ihre Interessen an der Universität zu vertreten
- und ihnen beratend und helfend zur Seite zu stehen.

Dies bezieht sich auf alle Angelegenheiten, welche den einzelnen Schwerbehinderten wie auch die Schwerbehinderten als Gruppe betreffen.

Die Schwerbehindertenvertretung ist nicht ein Teil des Personalrates, wie dies oft angenommen wird. Vielmehr ist die Schwerbehindertenvertretung eine eigene Institution, welche ihre Grundlage im Schwerbehindertengesetz hat.

Die Schwerbehindertenvertretung arbeitet jedoch mit dem Personalrat
eng zusammen und hat das Recht, an jeder Sitzung teilzunehmen.

Die Schwerbehindertenvertretung hat darüber zu wachen, dass die für die Schwerbehinderten geltenden Gesetze und Verordnungen eingehalten werden.

Sie hat Maßnahmen, die den Schwerbehinderten dienen, bei den zuständigen Stellen zu beantragen. Es handelt sich hierbei vor allem um Maßnahmen zur beruflichen Wiedereingliederung und Maßnahmen im Zusammenhang mit der Beschäftigung. Die Schwerbehindertenvertretung kann hierbei auf die berufsbegleitenden und psychosozialen Dienste der Integrationsämter  zurückgreifen. Diese Hilfe ist für die Betroffenen kostenlos und wird aus der Ausgleichsabgabe finanziert und soll helfen, behinderungsbedingte Probleme am Arbeitsplatz zu verhindern oder auszuräumen.

Neben der von den Schwerbehinderten gewählten Vertretung gibt es noch die Beauftragte des Arbeitgebers (Schwerbehindertenbeauftragte). Diese vertritt den Arbeitgeber in den Angelegenheiten der Schwerbehinderten. Die Beauftragte ist Partner der Schwerbehindertenvertretung, des Personal- oder Betriebsrates und der Hauptfürsorgestellen. Gemeinsam mit ihnen kümmert sie sich um die Einstellung und behindertengerechte Beschäftigung der Schwerbehinderten und Einhaltung des Schwerbehindertengesetzes. Die Beauftragte des Arbeitgebers wird von diesem ernannt und kann auch wieder abberufen werden.

Frau Maier-Zakrzewski ist die Schwerbehindertenbeauftragte der Universität Ulm.

Integrationsvereinbarung gem. § 83 SGB IX

Die Universität Ulm hat eine Dienstvereinbarung i.S.d. § 83 Sozialgesetzbuches IX abgeschlossen. Darin sind die Maßgaben des SGB IX nochmals aufgeführt. Handlungsleitlinien sind hierin ebenfalls festgeschrieben.