PASTURE — Protection against Allergy: Study in Rural Environments FORALLVENT — Forum for Allergy Prevention EFRAIM — Mechanisms of early protective exposures on allergy development

Projektteam am InstitutGisela Büchele, Jon Genuneit, Gertrud Feike, Birgit Och

 

Die Geburtskohorten-Studie wird in überwiegend ländlichen Gebieten europaweit in den 5 Zentren München, Salzburg, Basel, Kuopio und Besançon durchgeführt.

Ziel ist es herauszufinden, welche Expositionen einen Effekt auf die Entwicklung von kindlichen atopischen Erkrankungen. Weiterhin werden immunologischen und genetischen Mechanismen, die die individuellen Reaktionen auf diese Umwelteinflüsse bestimmen, untersucht. 

Langfristig könnten aus diesen Erkenntnissen Präventionsstrategien entwickelt werden.

Dazu wurden gezielt schwangere Bauern- und Nicht-Bauernfrauen während Geburtsvorbereitungskursen angesprochen. Jedes Zentrum sollt mindestens jeweils 100 Bauern- und Nicht-Bauernfamilien rekrutieren und über die Zeit beobachten.

 

Fragebogenerhebung:

- von Expositionen und Krankheitsoutcomes zu folgenden Zeitpunkten: 

Schwangerschaft und zum Alter des Kindes von 2 Monaten, 1 Jahr, 18 Monaten, und weitere jährliche Befragungen (bis aktuell zum Alter des Kindes von 6 Jahren)

- Tagebücher wurden teils wöchentlich, teils monatlich im Alter von

3-12 Monaten ausgefüllt. Daten u.a. zu Stillen, sonstige Ernährung, landwirtschaftliche Expositionen, andere Lebensstilfaktoren wurden erhoben

 

Probennahme:

- Blutabnahmen von Mutter, Nabelschnurblut, Vater und Kind zu verschiedenen Zeitpunkten u.a. zur Bestimmung von IgE, Zytokinen, DNA, RNA

- Muttermilch-, Stuhl-, Kuhmilch- und Staubproben zu unterschiedlichen Zeitpunkten

 

Körperliche Untersuchungen im Alter von 1, 4 und 6 Jahren (tlw. mit Bestimmung der atopischen Dermatitis und Messung der Lungenfunktion zu unterschiedlichen Zeitpunkten)

Beitrag des Institut

Entwicklung des Studiendesigns

Datenmanagement

Epidemiologische Auswertung der Daten

Projektlaufzeit2002 - 2012
Projektpartner

Prof. Dr. med. Erika von Mutius (Dr. Von Haunersche Kinderklinik, LMU München)

Prof. Dr. med. Charlotte Braun-Fahrländer (Institut für Sozial- and Präventivmedizin, Basel)

Prof. Juha Pekkanen MD, PhD (Unit of Environmental Epidemiology, National Public Health Institute, Kuopio)

Prof. Dr. med. Josef Riedler (Kinderspital der LKA, Salzburg)

Prof. Jean-Charles Dalphin MD, PhD (UFR Faculté de Medicine&Pharmacie, Besancon)

Prof. Dr. med. Harald Renz (Marburg)

Prof. Dr. Bert Brunekreef (Utrecht)

Prof. Dr. med. Michael Kabesch (Hannover)

Prof. Dr. med. Roger Lauener (Davos)

Projektförderung

EU Quality of Life and Management of living Resources – Key action Environment and Health (FP5–QLK4-2001-00250)

EU Food Quality and Safety (FP6–FOOD-2004-TO)