Das Musische Zentrum der Universität Ulm

Kulturbüro
Atelier
Musikhaus
Musiklabor

MUZ - Zeitung

Vernissage des MUZ-Ateliers - Ausstellung am Montag 11. Juli 2016 um 19:00 Uhr

Sie und Ihr seid herzlich zur Vernissage des MUZ-Ateliers eingeladen: Montag, 11. Juli 2016 um 19 Uhr in der neuen Galerie des Musischen Zentrums, dem Laboratorium 2.0, im Klosterhof Wiblingen.

Das Laboratorium befindet sich im Klosterinnenhof, im freistehenden rechten Gebäude ganz hinten, in dem früher das Klostermuseum war. Der Eingang ist ebenerdig rechts hinten.

Anfahrt mit dem Bus: Linie 3, Ausstieg Pranger, durch den Lustgarten laufen, in den Klosterhof hinein, dann nach rechts.

Mit dem Auto: zum Parkplatz Kloster Wiblingen, dann in den Klosterinnenhof laufen.

MUZ-Fest 25 Jahre Hüttendorf am Sonntag 26. Juni 2016

Am Sonntag, 26.06.2016 feiern wir den 25-sten Geburtstag des MUZ-Hüttendorfes. Sie und Ihr seid herzlich ins MUZ-Hüttendorf eingeladen. Wir starten um 11 Uhr mit der Bigband. Den ganzen Tag von 11 bis 17 Uhr gibt es Workshops im Atelier, Filme im Kulturbüro, Arbeiten aus Fotolabor und Atelier und Sie und Ihr seid herzlich eingeladen, die diesjährigen Tontafeln mitzuformen.

Um 14 Uhr tanzt das Uni-Ballett und um 14:15 Uhr singt der große Chor von Albrecht Haupt. Später am Nachmittag tritt der Kammerchor auf.

Um 15 Uhr findet eine kostenlose Führung mit Birgit Hochmuth über den Kunstpfad statt - Dauer ca. 1,5 Stunden. Treffpunkt der Führung ist die Windharfe am MUZ. Fragen und Kontakt: muz@uni-ulm.de

30 Jahre EMU - Ein kleines Symposion vom 2. bis 4. Juni 2016

30 Jahre EMU / Experimentelle Musik & Kunst der Uni Ulm

Die EMU feiert ihr 30 jähriges Bestehen und veranstaltet dazu ein kleines Symposion.

Opens internal link in current windowDonnerstag, 02.06. Eröffnungskonzert im Sauschdall Ulm, 20:30 Uhr

Opens internal link in current windowFreitag, 03.06. EMU-Symposion im Multimediaraum N27, 19:00 Uhr

Opens internal link in current windowSamstag, 04.06. EMU-Symposion im MUZ, 14:30 Uhr

Opens internal link in current windowweiterlesen...



MUZ-Vollversammlung mit Wahl des MUZ-Rates

Am 19.04.2016 um 19:00 Uhr fand im Musikhaus die Vollversammlung des Musischen Zentrums statt. Als Sprecher wurden gewählt: Prof. Peter Gierschik (Hauptsprecher), Prof. Kay Gottschalk, Prof. Ute Kaiser, Prof. Carl Krill. Als Vertreter der StuVe wurden geählt: Annika Schrumpf und Philipp Brieger. Als Vertreter des MUZ wurden gewählt: Klassische Musik: Joachim Pfeiffer / Popularmusik: Michael Lutzeier / Kunst: Dr. Andreas Grünvogel-Hurst / Wort-Tanz-Theater: Dr. Kay Astrid Weithoener. Zusammen mit der künstlerischen Koordinatorin / Beraterin Christine Söffing und dem Geschäftsführer des zawiw Markus Marquard bilden alle genannten Personen zusammen den MUZ-Rat. Fragen und Kontakt: muz@uni-ulm.de

Musischer Tag 2015

Mittwoch, 9. Dezember 2015, 19:00 Uhr, Stadthaus Ulm.

Zum jährlichen Fest des Musischen Zentrums mit allen Initiativgruppen - Atelier, Ballett, Big-Band, Chor, Experimentelle Musik, Impro-Theater, Kammerchor, Klavierklasse,
Orchester, Sambagruppe,.Schreibwerkstatt, .. - ist jeder, der kommen mag, herzlich eingeladen: Studierende, Uni-Mitarbeiter, Interessierte, Verwandte, Freunde.

Der Eintritt ist frei.

Dokumentation

Theater: Die Schule der Ehemänner

Die freie Theatergruppe, die nun seit geraumer Zeit immer wieder im MUZ probt, möchte Euch und Sie zu ihrer Aufführung einladen:

Die Schule der Ehemänner!
Aufführungen: 13./14. & 19./20 November  - jeweils 19:30 Uhr im Theater in der Bastion (Fort unterer Kuhberg, ausgeschildert ab Haltestelle Saarlandstraße)

Karten im Vorverkauf - Foyer der Uni Ulm, 9./10.11.2015 und 16./17.11.2015 jeweils 12-14 Uhr oder an der Abendkasse / Kosten: 6€ / ermäßigt 4€ (Studenten, Schüler) //

Das Atelier ist wieder geöffnet

2. SKULPTUREN-SOMMER IM BOTANISCHEN GARTEN ULM

Einladung zur Eröffnung am Samstag, 05. Juli 2014, 18 Uhr, Haupteingang Botanischer Garten, Hans-Krebs-Weg / Begrüßung: Monika Gschneidner, Kustodin (Botanischer Garten Ulm), Frank Raendchen, Kurator (CampusAtelier der Uni Ulm)
Einführung: Sabine Idstein, Kunsthistorikerin (Kunsthalle Mainz).
19 Uhr, Rundgang durch den 2. Skulpturen-Sommer. Treffpunkt: Haupteingang Botanischer Garten, Hans-Krebs-Weg. Anschließend lassen wir den Abend im dortigen Biergarten ausklingen.
Zusätzlich zeigen die Künstler kleinformatige Arbeiten in der Griesbadgalerie. ERÖFFNUNG in der Ulmer Griesbadgalerie, Seelengraben 30 am Sonntag, 06. Juli, 11 Uhr, Galerieöffnungszeiten: Do bis So 14-18 Uhr | Opens external link in new windowwww.griesbadgalerie.de

Dauer der Austellungen: im Botanischen Garten (6. Juli - 6. Oktober 2014) & in der Griesbadgalerie (7. Juli - 7. September 2014)

Landesweiter Aktionstag Hochschulfinanzierung :: 21.05.2014

Am landesweiten Aktionstag Hochschulfinanzierung der Universitäten am 21. Mai 2014 unter dem Motto "Weiter sparen heißt schließen – zusätzliche Landesmittel helfen erhalten" hat sich auch die Uni Ulm beteiligt und eine Aktion in der Innenstadt am Einsteindenkmal organisiert. Das MUZ und Musiker der UniBigBand waren am Einstein-Denkmal in der Ulmer Hirschstraße dabei.

Opens external link in new windowRadiointerview bei Radio free FM

Der Präsident der Universität Ulm Prof. Dr. Karl Joachim Ebeling und Uni MitarbeiterInnen informieren Ulmer Bürger (ks)
Die UniBigBand sorgt für Aufmerksamkeit (ks)

Windharfe beim Musischen Zentrum wieder online

Der Server der Opens internal link in current windowWindharfe hatte einen Festplattenschaden und war für geraume Zeit offline. Nachdem die SSD ausgetauscht ist und das System neu aufgesetzt ist, ist die Windharfe nun wieder weltweit hörbar.

http://windharfe.campus.uni-ulm.de/windharfe.m3u

Konzert der Bigband im Sauschdall

"Es war ein sehr erfolgreiches und gut besuchtes Abschlusskonzert des Wintersemesters. Im ausverkauften Sauschdall, mit über 100 Besuchern, herrschte eine absolut bombastische Stimmung. Wir hatten sehr viel Spass unser Können wieder einmal unter Beweis zu stellen, und das Gelernte in den vielen Proben und Workshops vorher zu präsentieren. Die Presse war auch begeistert von uns:
'Lutzeier will immer ein klein wenig mehr aus seinem Orchester herauskitzeln. Und dieses bisschen Mehr machte die Big Band nachdrücklich hörbar. Druckvolle Intonation bei der Bläserfraktion, feine akzentuierte Zurückhaltung bei leisen Zwischentönen, bemerkenswert auch die Solisten, ohne dadurch die Gesamtleistung schmälern zu wollen: Was da auf Trompete oder Saxophon, Gitarre oder Klavier erklang, war aller Ehren wert.' (Südwestpresse Ulm, 21.01.2014).
Wir freuen uns alle schon sehr auf das neue Semester und die hoffentlich zahlreichen Konzerte in diversen Biergärten Ulms."

Opens external link in new windowHier der Link zum Bericht der Presse von unserem Konzert

Einladung zu Konzerten des Kammerchores

Samstag 15. Februar um 16 Uhr
Klosterkirche Oberelchingen

Samstag 16. Februar um 18 Uhr
Elisabethenkirche Ulm

Unichor Pisa und Unichor Ulm

Carmina Burana

Carl Orff

in der Fassung für großen Chor, Solisten, 2 Klaviere und Schlagwerk

07. Juli 2013, 19 Uhr
Pauluskirche | Ulm

Stimmgewaltig beeindruckten der Unichor Pisa mit dem Unichor Ulm vor
ausverkauften Plätzen in der Pauluskirche heute abend das Publikum. Es
war grandios. Vielen Dank.

Opens internal link in current windowweiterlesen...

Ulmer Samba Sommer 2013

Die Sambagruppe Gato Sorriso entert am Samstag, den 29. Juni ab 18 Uhr die Waldbühne des Botanischen Gartens der Uni Ulm. Dabei gibt es tatkräftige Unterstützung von Sambaisten aus aller Welt, um das echte Sambafeeling Rio de Janeiros nach Ulm zu holen. Einen Vorgeschmack gibt es bereits am Freitag Abend auf dem Gelände des Ulmer Zelts.

Opens internal link in current windowUlmer Samba Sommer 2013

Finissage des SKULPTUREN-SOMMERS

SKULPTUREN-SOMMER-ABEND AM 27. 07. 2012

Sonntag 01.07.2012 - Eröffnung des Skulpturen-Sommers

Prof. Dr. Lothar Kinzl, Sprecher des Musischen Zentrums
Prof. Dr. Marian Kazda, Leiter des Botanischen Gartens
Frank Raendchen, Initiator des 1. Skulpturen-Sommers
Florian L. Arnold, Kunsthistoriker

Presse zum SKULPTUREN SOMMER

1. Internationale Fachkonferenz: Feuerwerk der Sinne - Synästhesien bei Kindern. Kreativität und Lernen

Die Redner und Akteure des esten Konferenztages: Cretien van Campen/Niederlande, Jasmin Rani Sinha/Luxembourg, Clara Froger/Niederlande, Tobias Hornberger/EMU/Ulm, Axel Baune/EMU/Ulm, Michael Samarajiwa/Wendelsheim, Andreas Grünvogel-Hurst/EMU/Ulm, Alexandra Kirchner/Stuttgart, Christine Söffing/EMU/Ulm, Prof. Bode/Ulm, Sean A.Day/Amerika, Solange Glasser/Frankreich, Jamie Ward/England, Jörg Jewanski/Münster, Michael Funk/Dresden, Klaus Schmidtke/EMU/Ulm - nicht abgebildet: Prof. Hinderk Emrich/Hannover, Christopher Sinke/Hannover

20 Jahre Kunstpfad - Die Feier

Am 02. und 03.07.2011 wurde der 20. Geburtstag des Kunstpfades, der um die Universität Ulm herum verläuft und in den Jahren 1988 bis 1991 fertiggestellt wurde, gefeiert. Hier finden Sie die Dokumentation.

Prof. Dr. Karl Joachim Ebeling (Präsident der Universität), Erhard Gross (Vorsitzender der Kunststiftung pro arte) und Prof. Dr. Lothar Kinzl (Sprecher des Musischen Zentrums) weihen den Baitsch-Burri-Platz ein.
Birgit Hochmuth M.A. führt Interessierte über den Kunstpfad. Hier an den Stelen von Max Bill.

Ausstellung des Ateliers im Klinikum rechts der Isar

Ab Mitte Juli zeigen die Studenten des Kunstateliers an der Uni Ulm ihre Werke in München – und zwar in der Klinik und Poliklinik für Unfallchirurgie am Klinikum rechts der Isar.

lesen Sie mehr...

Pressestimmen zum Kunstpfad-Geburtstag

Hier finden Sie einige Zeitungsausschnitte zur Feier des 20 jährigen Jubiläums des Uni-Kunstpfades als PDF-Datei.

20. Jubiläum des Kunstpfades der Universität-Ulm

*Sie und Ihre Freunde sind herzlich eingeladen zum Festprogramm*

Vorstellung des neuen Katalogs "Skulptur und Großplastik in Ulm und Neu-Ulm" in der Galerie im Kornhauskeller / pro arte, Hafengasse 19, 89073 Ulm.

*Samstag 2. Juli 2011*

*14:00 Uhr* - Feierliche Einweihung des Baitsch-Burri-Platzes durch den Sprecher des Musischen Zentrums (MUZ), Prof. Lothar Kinzl.Musikalische Umrahmung: Bigband der Universität Ulm, Ltg: Michael Lutzeier.

Anschließend haben Sie die Auswahl:

*A* Am Musischen Zentrum beginnt die kostenlose *öffentliche Führung über den Kunstpfad*, geführt von Birgit Hochmuth. M.A. Diese Route dauert ca. 2,5 Stunden. Unterwegs warten musikalische Überraschungen des *Uni-Orchesters*, der *EMU* und des *Universitätschores *sowie Snacks&Getränke auf Sie. Die Route endet im Botanischen Garten.

*B* Am Musischen Zentrum spielt *die Bigband der Universität Ulm* und wandert anschließend als NewOrleansZug zum Botanischen Garten. Snacks&Getränke am Atelier.

*C* Vor den Gewächshäusern des Botanischen Gartens arbeiten der Bildhauer Frank Raendchen und einige seiner Studenten mit Motorsägen an riesigen Holzskulpturen, die sich am Abend zu Feuerskulpturen verwandeln.

**

*Um 17:00 Uhr wird im Botanischen Garten auf der Waldbühne* (ein gut ausgeschilderter Platz, der links hinter dem "grünen Klassenzimmer" auf der Lichtung liegt) die Uraufführung des *Fluxus*konzertes *"/Feinstaub, Steinstaub und Fahrradklingel/" *für Bohrhammer, Traktoren, Fahrräder und brechende Steine stattfinden, zu der wie Sie ebenso herzlich einladen möchten.

Nach diesem Konzert erwartet Sie Kulinarisches vor den Gewächshäusern des Botanischen Gartens. Dort können wir bei Gegrilltem und Getränken diskutieren, plaudern und den Sommerabend genießen. Dazu spielen die *Brassmaniacs* der Universität – groovy, jazzig, funky.

**

*Sonntag 3. Juli 2011*

*Ab 10.00 Uhr Frühshoppen und Ausfahrt der Trecker.*

Anschließend beginnt um *11:30 Uhr* an den Gewächshäusern des Botanischen Gartens die kostenlose *öffentliche Führung über den Kunstpfad*, geführt von Birgit Hochmuth. M.A. Diese Route dauert ca 2 Stunden.

Jeder, der die Führung über den Kunstpfad besucht, erhält den neuen Führer "Skulptur und Großplastik in Ulm und Neu-Ulm".

**

Am 29. Juni 2011 erschien folgender Artikel in der Neu-Ulmer Zeitung

Fluxuskonzert und Traktorausfahrt

**

Am 24.06.2011 erschien folgender Artikel in der Südwest Presse Ulm:
Feiern mit zwölf Traktoren
Autor: JÜRGEN KANOLD

Konzert des Uniorchesters

W. A. Mozart - Ouvertüre zum Singspiel "Die Zauberflöte" KV 620
J. Brahms - Violinkonzert D-Dur, op. 77
N. A. Rimski-Korsakow - Sinfonie Nr. 2 "Antar", op. 9

Leitung: Burkhard Wolf | Solist: Axel Haase
Mittwoch, 13.07.2011 | 20:00 Uhr | Kornhaus Ulm | Vorverkauf im traffiti der SWU in der Neuen Mitte | Abendkasse ab 19:15 Uhr | Preise: 12 Euro / 6 Euro (erm.)

Das MUZ in Pressemitteilungen der Uni Ulm

Die Uni Ulm hat Pressemitteilungen über das MUZ veröffentlicht:

Mit Kunst zu kreativen Lösungen Frank Raendchen leitet MUZ-Atelier - www.uni-ulm.de/home2/presse/pressemitteilung/article//mit-kunst-zu.html

Klänge sehen, Wissenschaft vertonen. Christine Söffing folgt auf Dieter Trüstedt - www.uni-ulm.de/home2/presse/pressemitteilung/article//klaenge-seh.html

Musisches Zentrum: Christine Söffing und Frank Raendchen komplettieren Leitung
- www.uni-ulm.de/home2/presse/pressemitteilung/article//musisches-ze.html

Uni Big Band: Große Kür auf kleiner Bühne

Der Uni Big Band eilt ein guter Ruf voraus: Der Jazzkeller Sauschdall war knüppelvoll. Und auch auf der kleinen Bühne ging es eng zu, 26 Musiker drängten sich auf ihr. Der Funke sprang sofort über, wobei Neal Heftis „Teddy the Toad“ dem gut gelaunten, vorwiegend jungen Publikum beileibe keine Kröte zu schlucken gab.
Im Gegenteil. Kaum zu glauben, dass durch die naturgegebene Fluktuation das Gros der Formation erst seit Oktober mit von der Partie ist.
Es mag Bandleader Michael Lutzeiers Geheimnis bleiben, wie viel da im Vorfeld des Konzertes geackert wurde. Aber das oberste Ziel ist ohnehin nicht professionelle Perfektion, sondern Musikbegeisterung.
Dennoch: Mit messerscharfen Bläsersätzen, Schmelz, angeschmutzten
Tönen und mitreißendem Groove lieferte die Big Band schönstes Futter für die Mitwipp-Fraktion, die nicht mit Zwischenapplaus für die Solisten geizte.
Humor und Entertainment kamen bei Lutzeier in seinen Moderationen nicht zu kurz. Ab und an zeigte er auch, welche Klasse er auf dem Bariton-Saxophon hat, und als Bandleader setzte er mit sparsamen Fingerzeigen Akzente. Die Chemie stimmte, ebenso das Repertoire, das fast drei Stunden etwas abseits von Mainstream und unvermeidlichen Jazz-Gassenhauern einheizte.
Trumpf-Ass war wie schon seit einigen Jahren Juliane Langanky, die mittlerweile Assistenzärztin in Günzburg ist.Die glänzende Vokalistin ließ mit Feeling und prima Stimme in „On the Sunny Side of the Street“ – mit der Band als Background-Chor – oder in „Fever“ nichts anbrennen. Dem Affen Zucker gaben auch ein jammendes Bläserquartett und als Überraschungsgäste die Uni-Formation Gato Sorriso unter Elli Nebel. Ihre Sambatrommeln und Rasseln verstärkten in Sonny Rollins’ „St. Thomas“ das Latino-Feuer.Mit Volldampf agierte die Bigband auch im Finale bei „Jazz Police“ und bei der schmissigen Zugabe „TJ’s Boogie“ mit fetzigen Soli.

CHRISTA KANAND in der SWP am 25.02.2011

Frederick William Ayer

Fred als Kurator der Ausstellung 'SchwarzWeiss' in seiner Galerie 'The Laboratorium'.

Am Freitag, 02.07.2010 um ca. 16:00 Uhr ist unser Freund, Vorbild und Weggefährte Frederick William Ayer an Krebs verstorben.

Das Musische Zentrum trauert um seinen Artist-in-Residence.

Am Musischen Tag werden die Gruppen des MUZ Ihm ihre Aufführungen widmen.


 

UniBigBand Ulm bringt flotten Jazz zur Eröffnungsveranstaltung der Reihe „Botanik und Poesie“

Am 10. Juni 2010 fand bei blauem Himmel, strahlendem Sonnenschein und herrlichem Gartenwetter die Eröffnung der Reihe „Botanik und Poesie – was ich in meinem Garten fand“ mit einer Kunstinstallation und poetischen Führung durch den Botanischen Garten statt.

Die Künstlerin Frau Dr. Marlies Obier verband in ihrer Eröffnungsrede Botanik, Sprache und Poesie in einem harmonischen Verhältnis. Zwischen den einzelnen sprachlichen Punkten unterstütze die Universitätsbigband unter der Leitung von Michael Lutzeier die sommerliche Gartenatmosphäre mit ausgewählten flotten Jazzstandards zum Thema „Sommer & Sonnenschein“.

So erklang zum Beispiel ein sonniges Arrangement des von Louis Armstrong bekannt gemachten Songs „On the sunny Side of the Street“ - gesungen von der charmanten Sängerin Jule Langanky - und mit heißen Rhythmen das Afro-Groove Stück „La suerte de los Tontos“ von Sten Kenton.

Der herrliche Ort und die Kulisse für einen Auftritt, sowie das schöne Wetter und nicht zuletzt die Kombination aus Kunst, Sprache, Natur und Musik haben diesen Eröffnungsnachmittag zu einem Gesamterlebnis der Spitzenklasse gemacht.

Die Veranstaltungsreihe mit poetischen Spaziergängen durch den Botanischen Garten läuft noch bis Anfang September.

up CLOSE

Unter dem Titel up CLOSE ist die 20 Jahre Dokumentation des Musischen Zentrums / MUZ der Universiät Ulm erschienen.

Ein Exemplar kostet 10.- € und ist über Frederick William Ayer zu beziehen.

MUZ Booklet

Es ist ein Booklet über die Arbeit des MUZ erschienen, das als pdf-Datei heruntergeladen werden kann.
MUZ-Booklet

EMU Windharfe und Sonifikationen

Nachtrag im Kontext Sonifikationen und zum Text: "Turbulenzen und Windharfe" für Platform3, München

Pythagoras Strings: DNA in Concert – The Line of BeautyMo, 12.10., 20 Uhr, Großer Festspielsaal / Hellerau / Dresden

In einem einstündigen Werk stellen der Komponist Thilo Thomas Krigar und das Ensemble der Pythagoras Strings den biologischen Lebensprozess dar, der sich in jedem Menschen ca. 70 Mio. Mal pro Sekunde ereignet. Dabei setzt er molekulare Strukturen in eine konsistente Klangarchitektur um, formt aus wissenschaftlichen Erkenntnissen biochemischer Prozesse eine musikalische Dramaturgie und entwirft ein Klangmodell des zellulären Netzwerkes. Zur Dialektik der Zwischenspiele: Alle Lebensformen und Systeme beruhen auf Bewegung, die sich in der Schlangenlinie ausdrückt: sei es in der Kunst die Schönheitslinie, die sich schon im englischen Landschaftsgarten findet, oder die elektromagnetische Welle, die aus der Naturwissenschaft bekannt ist. Ihre kinetische Energie wirkt im Mikro- und im Makrokosmos. Schüler des Sankt Afra – Gymnasiums Meißen experimentieren mit den Formen der Wellenlinie, wie sie der Doppelhelix zu Grunde liegt. Im Analogieverfahren werden sie - als theatrale oder molekulare Elemente - spielerisch mit und aufeinander reagieren. Dabei werden sie untersuchen, ob das Zweckmäßige auch ästhetisch sein kann.

Siehe http://www.hellerau.org/de/programm/aktuell/dna-in-concert-the-line-of-beauty/
und http://www.thilo-krigar.de/
unter anderem mit Fernando Grillo, der bekannte Kontrabassist aus Perugia, Italien - siehe:
http://www.fernandogrillo.net/FernandoGrillo/default.asp

also ein sehr hochkarätiges Ensemble.
Fernando Grillo hat schon im Pfingstsymposion gespielt siehe: http://www.pfingstsymposion.de/1992.htm



Uni-Big-Band im Glacis

Swingendes Glacis

Neu-Ulm (roma) - Bei einem Sommerabend wie aus dem Bilderbuch verwöhnte die von Michael Lutzeier souverän geleitete Uni-Big-Band bei ihrem Open-Air-Konzert in Neu-Ulms Stadtpark eine stattliche Anzahl von Zuhörern.

Der Münchner Baritonsaxofonist Lutzeier, der als gefragter Bandleader Ulm die Uni-Jazzer seit geraumer Zeit betreut, blätterte im Repertoire des klassischen Big-Band-Stils eines Count Basie ebenso wie in Swing, Latin oder Jazzrock-Nummern. Da spielte Sängerin Jule Langanky das Zünglein an der Waage - ihr flüssiges Phrasierungsvermögen und Swing-Feeling war ganz nach dem Geschmack des Publikums. Die Uni-Big-Band Ulm veranstaltet regelmäßig Probenwochenenden in Musikakademien wie Marktoberdorf oder im Jeunesses Musicales in Weikersheim, unter Anleitung von verschiedensten Profimusikern. Vom 13. bis 15. November wappnet sich die Big Band im Illertisser Bruckhof bei einem Probenwochenende für den Auftritt bei den Musischen Tagen der Universität Ulm, die am 19. November in der Mensa auf dem Eselsberg stattfinden.

Proben Die Uni-Big-Band probt während des Semesters jeden Donnerstag, um 19.30 Uhr im Musikhaus der Musischen Werkstatt auf dem Oberen Eselsberg. Dringend gesucht werden Trompeter und Posaunisten. unibigband(at)uni-ulm.de

Landsberger Tagblatt 28.07.2009 04:41 Uhr szmtag

Die Möglichkeiten und Dimensionen der Musik werden in den Zusammenhang der Natur- und Geisteswissenschaften gestellt, aber auch der anderen Kunstdisziplinen wie Bildende Kunst, Medienkunst und Tanzperformance. Die Konzerte sind Arbeiten, Werke, Kompositionen, die eine Antwort auf die gestellte Frage versuchen. Die Referate werden von Künstlern und Wissenschaftlern gehalten, die unmittelbar an dem Thema arbeiten. Die Definition von Musik wird hier als "la corporification de l’intelligence qui es dans les sons" verstanden, eine Formulierung des Physikers, Mathematikers und Philosophen Hoené-Wronski (siehe: Wronski-Determinante), die den Komponisten Edgar Varèse (siehe: Poème électronique, Weltausstellung Brüssel) stark beeinflusst hat, als dritte Dimension – die Körperlichkeit und die Räumlichkeit.


lesen Sie mehr...

Aktuelle Zeitungskriiken der Uni Big Band

Ulmer Studierende gegen Rechts

Am 1.Mai 2009 war ganz Ulm und Neu Ulm auf den Beinen! Ausschlaggebend hierfür war ein Aufmarsch der „Jungen Nationalen“. Laut Südwestpresse standen in Ulm und Neu Ulm 1000 Neonazis 20 000 Gegendemonstranten gegenüber. Unter dem Slogan „Ulm gegen Rechts“ stellte sich in der Doppelstadt ein breites Bündnis gegen den Aufmarsch – vorneweg die beiden Oberbürgermeister Ivo Gönner und Gerold Noerenberger, die auf dem Münsterplatz ihre Ansichten kund taten. Aber auch die Universität Ulm war an der Ecke Hirschstrasse/ Wengengasse vor der Hirschapotheke vertreten, unter dem Motto: „Ulmer Studierende gegen Rechts“.

Wie es dazu kam und warum über 1.000 € an die „CURA“ (ein Opferfond, welcher die Opfer rechtsextremer Gewalt finanziell unterstützt) gespendet wurde dazu folgendes:

Es begann damit, dass sich die Unigruppe „Brassmaniacs“ im Herbst 2008 für die neue Saison im Jazzkeller Sauschdall bewarb. Dabei sollte es der 2.Auftritt für die jüngste Gruppe des musischen Zentrums der Uni Ulm in dieser Lokalität werden. Von Seiten des Sauschdalls war der 1.Mai 2009 in Form eines Frühschoppens angedacht.


Bereits zu diesem Zeitpunkt, sprach man jedoch von einem NPD-Aufmarsch in Ulm. Aus diesem Gerücht wurde kurze Zeit später bitterer Ernst. Es bewahrheitete sich, dass die „Jungen Nationalen“ in Ulm am ersten Mai demonstrieren werden.

Unruhe machte sich unter den Ulmer Bürgern breit. Um dieser Demonstration Einhalt zu gebieten, sollten mehrere Plattformen dem Protest als Sprachrohr dienen. Jeder der beiden Gruppen stimmte für eine Gegenaktion. Es entstand die Idee den Gig im Jazzkeller zu ändern und stattdessen gemeinsam in der Stadt aktiv zu werden. Die Sauschdallatministration erstellte Bühne und Technik. So wurde das ursprüngliche Konzert in einen „Frühschoppen gegen Rechts“ umgewandelt.

Da der Sauschdall der UStA (Unabhängiger Studierendenausschuss) untergeordnet ist und sich dieser nicht politisch äußern darf, wurde das „Bündnis bürgerlich engagierter Jazz und Popmusikfreunde e.V.“ ins Leben gerufen. Dieses Bündnis stand inoffiziell für den Sauschdall und deren Mitarbeiter. Unter dem Slogan „Vielfalt statt Einfalt: Maifrühschoppen für ein buntes Ulm, mit den Brassmaniacs“ genehmigte die Stadt Ulm einen offiziellen Stellplatz vor der Hirschapotheke und nahm die Aktion in das Programm: „Ulm gegen Rechts“ auf.

Alles schien nun in bester Ordnung zu sein. Es sollte ein Weißwurst- und Getränkeverkauf stattfinden und der Gewinn an eine wohltätige Organisation gehen, welche sich den Opfern rechtsextremer Gewalt annimmt. Der Kerngedanke war: „Gemeinsam sind wir stark“, dazu sollten die Ulmer Studenten eingebunden werden. So stellten die Brassmaniacs den Kontakt zur StuVe (Studenten Vereinigung) her. Es war klar, dass man sich gemeinsam engagieren muss, um gegen Extremismus und Intoleranz anzutreten. Wichtig war der Unigruppe: Brassmaniacs hierbei ein gemeinschaftliches Zusammenwirken mit der StuVe, dass sich die Studierenden Ulms gegen Rechtsextremismus stark machen.

Das endgültige Konzept: „Ulmer Studierende gegen Rechts“ stand fest.


Nach einem Treffen der Organisatoren wurde alles in die Wege geleitet um am ersten Mai einen reibungslosen Ablauf zu garantieren. Die StuVe kümmerte sich um die Flyer sowie Plakate und verteilte diese an der Uni und in der Umgebung. Es fanden sich über die StuVe noch weitere Musiker, das Streicher Quintett „Mops Ensemble“ und die Redner, welche die Ansichten der Studenten vertreten sollten. Die Sauschdallcrew kümmerte sich um die Biergarnituren, Bühne, Anlage, sowie um Essen und Getränke.

Am 1.Mai ging es dann pünktlich um 9:00Uhr los. Es wurde zusammen aufgebaut und nach einem kurzen Stromausfall gaben die Brassmaniacs ihr Debüt an eigenen Songs zum Besten. Wie ein Fels in der Brandung stand die Bühne mit ihren Musikern an der Hirschapotheke inmitten der vorbeiziehenden Massen der Gegendemonstranten. Viele Sympathisanten verweilten an unserem Stand und befürworteten unsere Aktion.

Insgesamt blieb das Wetter stabil, so dass sich vor dem Standort im Laufe des Tages mehrere hundert Passanten sammelten, die Musik genossen, das gastronomische Angebot nutzten und ganz nach Lust und Laune auf den Bänken saßen oder tanzten. Viele Bürger äußerten sich, dass die Kosten des Polizeieinsatzes besser in die Universitäten investiert hätten sollen.

So hatten alle Beteiligten, neben dem Ernst der Lage, trotzdem ihren Spaß, da alles gewaltlos verlief. Durch den Weißwurst,- und Getränkeverkauf wurden ca.1.400 € eingenommen, die abzüglich der Unkosten direkt an die CURA gespendet werden können. Ein voller Erfolg aus studentischer Sicht.


Juliane Langanky & Philipp Zey

1st Global Cultural Forum for Young Leaders of Tomorrow

Universität Ulm 10 - 12 Juli 2008  
im Kontext KUNST UND WISSENSCHAFT

COMPUTERGRAFIK
Vortrag - Andhi Pabst
Musikhaus im MUZ Fr 11. Juli 2008 um 11.30 - 13:00 Uhr
Mit dem freien Computerprogramm VVVV lassen sich grafische Elemente, Fotos, Videos mit einander verbinden. Ton, Musik und Sprache kann zusammen mit dem Pure-Data-Musik-Programm gestaltet werden.
VVVV is a toolkit for real time video synthesis. It is designed to facilitate the handling of large media environments with physical interfaces, real-time motion graphics, audio and video that can interact with many users simultaneously.
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterhttp://vvvv.org/tiki-index.php
In Zusammenarbeit mit der Medien-Informatik Universität Ulm

KONZERT
UfO N24 Universität Ulm Fr 11. Juli 2008 18 Uhr
Echogesänge
Stimme - Isolde Werner / Computermusik - Dieter Trüstedt
Es werden virtuelle Räume von der Größe einer Blumenvase bis hin zur Größe der Stadt Ulm und hoch bis zu den Zirruswolken aufgebaut und besungen.
Ballastsaiten
Henrik Kühn und Christine Söffing
Freihängende Saiten werden extrem empfindlich aufgenommen und wiedergegeben. Wie bei Pythagoras werden die Saiten mit einem schweren Klangkörper gespannt. Das Spiel auf den Saiten und dem Klangkörper bilden die Musik.

EMU Experimentelle Musik und Kunst
Universität Ulm / Musisches Zentrum MUZ

Öffnet einen internen Link im aktuellen Fensterlesen Sie mehr...