Das Musische Zentrum der Universität Ulm

Kulturbüro
Atelier
Musikhaus
Musiklabor

MUZ - Zeitung

Tontafelaktion 2014

Die Tontafelaktion hat begonnen, bis Freitag sind wir täglich von 11-17 Uhr im Tonatelier in Wiblingen (direkt am Klosterparkplatz) und freuen uns über Eure Hilfe. Kommt zahlreich und formt mit uns Tontafeln für die neuen Erstsemester.

2. SKULPTUREN-SOMMER IM BOTANISCHEN GARTEN ULM

Einladung zur Eröffnung am Samstag, 05. Juli 2014, 18 Uhr, Haupteingang Botanischer Garten, Hans-Krebs-Weg / Begrüßung: Monika Gschneidner, Kustodin (Botanischer Garten Ulm), Frank Raendchen, Kurator (CampusAtelier der Uni Ulm)
Einführung: Sabine Idstein, Kunsthistorikerin (Kunsthalle Mainz).
19 Uhr, Rundgang durch den 2. Skulpturen-Sommer. Treffpunkt: Haupteingang Botanischer Garten, Hans-Krebs-Weg. Anschließend lassen wir den Abend im dortigen Biergarten ausklingen.
Zusätzlich zeigen die Künstler kleinformatige Arbeiten in der Griesbadgalerie. ERÖFFNUNG in der Ulmer Griesbadgalerie, Seelengraben 30 am Sonntag, 06. Juli, 11 Uhr, Galerieöffnungszeiten: Do bis So 14-18 Uhr | Opens external link in new windowwww.griesbadgalerie.de

Dauer der Austellungen: im Botanischen Garten (6. Juli - 6. Oktober 2014) & in der Griesbadgalerie (7. Juli - 7. September 2014)

Landesweiter Aktionstag Hochschulfinanzierung :: 21.05.2014

Am landesweiten Aktionstag Hochschulfinanzierung der Universitäten am 21. Mai 2014 unter dem Motto "Weiter sparen heißt schließen – zusätzliche Landesmittel helfen erhalten" hat sich auch die Uni Ulm beteiligt und eine Aktion in der Innenstadt am Einsteindenkmal organisiert. Das MUZ und Musiker der UniBigBand waren am Einstein-Denkmal in der Ulmer Hirschstraße dabei.

Opens external link in new windowRadiointerview bei Radio free FM

Der Präsident der Universität Ulm Prof. Dr. Karl Joachim Ebeling und Uni MitarbeiterInnen informieren Ulmer Bürger (ks)
Die UniBigBand sorgt für Aufmerksamkeit (ks)

Windharfe beim Musischen Zentrum wieder online

Der Server der Opens internal link in current windowWindharfe hatte einen Festplattenschaden und war für geraume Zeit offline. Nachdem die SSD ausgetauscht ist und das System neu aufgesetzt ist, ist die Windharfe nun wieder weltweit hörbar.

http://windharfe.campus.uni-ulm.de/windharfe.m3u

Konzert der Bigband im Sauschdall

"Es war ein sehr erfolgreiches und gut besuchtes Abschlusskonzert des Wintersemesters. Im ausverkauften Sauschdall, mit über 100 Besuchern, herrschte eine absolut bombastische Stimmung. Wir hatten sehr viel Spass unser Können wieder einmal unter Beweis zu stellen, und das Gelernte in den vielen Proben und Workshops vorher zu präsentieren. Die Presse war auch begeistert von uns:
'Lutzeier will immer ein klein wenig mehr aus seinem Orchester herauskitzeln. Und dieses bisschen Mehr machte die Big Band nachdrücklich hörbar. Druckvolle Intonation bei der Bläserfraktion, feine akzentuierte Zurückhaltung bei leisen Zwischentönen, bemerkenswert auch die Solisten, ohne dadurch die Gesamtleistung schmälern zu wollen: Was da auf Trompete oder Saxophon, Gitarre oder Klavier erklang, war aller Ehren wert.' (Südwestpresse Ulm, 21.01.2014).
Wir freuen uns alle schon sehr auf das neue Semester und die hoffentlich zahlreichen Konzerte in diversen Biergärten Ulms."

Opens external link in new windowHier der Link zum Bericht der Presse von unserem Konzert

Einladung zu Konzerten des Kammerchores

Samstag 15. Februar um 16 Uhr
Klosterkirche Oberelchingen

Samstag 16. Februar um 18 Uhr
Elisabethenkirche Ulm

Einladung zum EMU Konzert Opens internal link in current windowBlaue Musik

Zur Ausstellung "Opens external link in new windowHans Peter Reuter. Der Weg ins Blau" in der Opens external link in new windowKunsthalle Weishaupt

Am Donnerstag 6. Februar 2014, Beginn 19 Uhr, mit einer Führung durch die Ausstellung und einer Einführung in das Konzert

Karten sind an der Kasse der Opens external link in new windowKunsthalle Weishaupt erhältlich.

Musischer Tag 2013

Die EMU im Radio in Chicago

Am 23.11.2013 um 17:00 Uhr Chicago-Zeit (24.11. 0:00 Uhr MEZ) kann man die Opens internal link in current windowEMU in einer Sendung mit dem Titel "Opens external link in new windowLaptop Ensembles: Way more than boops and beeps." hören.

Experimental music in Chicago: ginger - a synaesthetic composition from EMU, Laptop-Ensemble, University of Ulm

Herzlich Willkommen im Wintersemester 2013/14

Einige von Euch haben uns ja schon am Montag an unseren Infotischen kennengelernt.

Ihr könnt einfach zu unseren Gruppen dazukommen und mal schauen, ob es Euch gefällt.

Bei vielen Gruppen kann man irgendwann dazustoßen, bei anderen sollte das zu Anfang des Semesters sein. Schaut dazu auf den Extraseiten der jeweiligen Gruppe.

Montag18:00 - 22:00Improtheater im Musikhaus
Montag21:00 - 22:30Ballett für Anfänger im Gymnastikraum des Hochschulsports
Dienstag14:00 - 16:00Zeichnen, Malen, Bildhauen im Atelier
Dienstag17:30 - 19:30Töpfern und freie Keramik im Tonatelier in Wiblingen
Dienstagab 19:00 UhrKlavierunterricht im Orchesterzimmer hinter H 4/5
Mittwoch19:15 - 21:45Uniorchester in Hörsaal 4/5
Mittwoch19:30 - 21:00 Ballett für die Choreographieklasse im Gymnastikraum des Hochschulsports
Mittwoch20:00 - 22:00Unichor im Bürgersaal, Schaffnerstr. 17, Ulm
Donnerstag 14:00 - 16:00 Multimedia im Musikhaus
Donnerstag16:00 - 18:00Zeichnen, Malen, Bildhauen im Atelier
Donnerstagab 19:00Samba für Anfänger in N24 / Raum 251
Donnerstagab 19:00Klavierunterricht im Orchesterzimmer hinter H 4/5
Donnerstag19:30 - 22:00Bigband im Musikhaus
Donnerstag19:45 - 21:45Kammerchor im Hörsaal 10 / N24
Donnerstagab 20:00Samba für Fortgeschrittene in N24 / Raum 251
Donnerstag21:00 - 22:30Ballett für Fortgeschrittene im Gymnastikraum des Hochschulsports
Donnerstag19:00 - 21:30einmal im Monat: Schreibwerkstatt
Freitag10:00 - 13:00pd-Seminar (5 x) im Musikhaus
Freitagab 16:00Experimentelle Musik & Kunst im Musikhaus und Musiklabor
2 WE pro Semester : KUS Kammerorchester Ulmer Studenten In Kleingruppen nach Zeit: Entwicklungen im Schwarz-Weiß Fotolabor

Das Experiment im K-WERK 04.10.2013

Unter dem Arbeitstitel *Das Experiment* versammelten sich Musiker, Programmierer und Künstler aus der Audiovisuellen Szene Ulms im Saal des K-Werkes (ehemaliges TFU-Gebäude an der Ecke Zinglerstraße und Schillerstraße in Ulm), um gemeinsam ein kleines Festival mit experimenteller Musik für Augen und Ohren zu veranstalten.


Die Gitarre, Turntables und Computer wurden benutzt, um Reisen durch musikalische Räume zu ermöglichen, die von Projektionen ausgeleuchtet wurden.
Musikalische Beiträge von: EMU, Andreas Usenbenz, Reinhard Köhler,
Uli Dumschat, Jörg Eberwein, Tobias Hornberger, Herr Larsson
Visual Mapping: Florian Geiselhart, Dr. Quader

Opens internal link in current windowDokumentation

Unichor Pisa und Unichor Ulm

Carmina Burana

Carl Orff

in der Fassung für großen Chor, Solisten, 2 Klaviere und Schlagwerk

07. Juli 2013, 19 Uhr
Pauluskirche | Ulm

Stimmgewaltig beeindruckten der Unichor Pisa mit dem Unichor Ulm vor
ausverkauften Plätzen in der Pauluskirche heute abend das Publikum. Es
war grandios. Vielen Dank.

Opens internal link in current windowweiterlesen...

Tontäfelchen herstellen 02. - 05.07.2013

Das Motiv der diesjährigen Tontafel ist "40 Jahre Uniorchester". Die Tontafel wird dieses Jahr zum 30. Mal an die Erstsemester verteilt.

Ulmer Samba Sommer 2013

Die Sambagruppe Gato Sorriso entert am Samstag, den 29. Juni ab 18 Uhr die Waldbühne des Botanischen Gartens der Uni Ulm. Dabei gibt es tatkräftige Unterstützung von Sambaisten aus aller Welt, um das echte Sambafeeling Rio de Janeiros nach Ulm zu holen. Einen Vorgeschmack gibt es bereits am Freitag Abend auf dem Gelände des Ulmer Zelts.

Opens internal link in current windowUlmer Samba Sommer 2013

Ausstellung: Langzeitbelichtungen

Einladung zum Download als pdf

Opens internal link in current windowzur Dokumentation

Wir möchten Sie und Ihre Freunde herzlich zur Eröffnung der

Ausstellung Langzeitbelichtung
des Opens internal link in current windowFotolabors im Opens internal link in current windowLaboratorium, der Galerie des Musischen Zentrums der Universität Ulm, im Durchgang zwischen M24 und M25, Erdgeschoß,

am Freitag 10. Mai 2013, 18 Uhr, bei Brot, Wasser und Wein einladen.

Musik: EMU-Ensemble

Gezeigt werden Fotografie-Arbeiten von:
Axel Baune
Jonas Brich
Dirk Gabriel
Christopher Getschmann
Andreas Grünvogel-Hurst
Anna Peters
Klaus Schmidtke
Christine Soeffing
Julian Tiedeken
Stefan Zaiser

Öffnungszeiten: Mo-Fr 10-18 Uhr
Die Austellung dauert bis Ende Juli

Finissage des SKULPTUREN-SOMMERS

SKULPTUREN-SOMMER-ABEND AM 27. 07. 2012

Sonntag 01.07.2012 - Eröffnung des Skulpturen-Sommers

Prof. Dr. Lothar Kinzl, Sprecher des Musischen Zentrums
Prof. Dr. Marian Kazda, Leiter des Botanischen Gartens
Frank Raendchen, Initiator des 1. Skulpturen-Sommers
Florian L. Arnold, Kunsthistoriker

Presse zum SKULPTUREN SOMMER

1. SKULPTUREN-SOMMER IM BOTANISCHEN GARTEN ULM

Skulpturen INSIDE im Business Center Ulm (StadtRegal) 01. 07. | Eröffnung des Skulpturen-Sommers |11 Uhr | Eröffnung im Business Center Ulm (Magirus-Deutz-Straße 12)Begrüßung: Ramona Probst, Geschäftsführerin des Business Center Ulm / Frank Raendchen, Initiator des 1. Skulpturen-Sommers Einleitung: Florian L. Arnold, Kunsthistoriker15 Uhr | Freiland-Eröffnung im Neuen Apothekergarten des Botanischen Gartens UlmBegrüßung: Prof. Dr. Lothar Kinzl, Sprecher des Musischen Zentrums an der... [mehr]
 

Synästhesie Konferenz

Das Musische Zentrum der Universität Ulm lädt in Zusammenarbeit mit der Deutschen Synästhesie-Gesellschaft e.V., Wissenschaftler aus der ganzen Welt zur 1. Internationalen Fachkonferenz ein: Feuerwerk der Sinne - Synästhesien bei Kindern. Kreativität und Lernen Am 11. und 12. Mai 2012, im Hörsaal des Forschungsgebäudes (N27) der Universität Ulm, Meyerhofstraße/James-Frank-Ring, Wissenschaftsstadt, Oberer Eselsberg, 89081 Ulm. Beginn ist am Freitag, 11. Mai 2012, um 9:30 Uhr. [mehr]
 

1. Internationale Fachkonferenz: Feuerwerk der Sinne - Synästhesien bei Kindern. Kreativität und Lernen

Die Redner und Akteure des esten Konferenztages: Cretien van Campen/Niederlande, Jasmin Rani Sinha/Luxembourg, Clara Froger/Niederlande, Tobias Hornberger/EMU/Ulm, Axel Baune/EMU/Ulm, Michael Samarajiwa/Wendelsheim, Andreas Grünvogel-Hurst/EMU/Ulm, Alexandra Kirchner/Stuttgart, Christine Söffing/EMU/Ulm, Prof. Bode/Ulm, Sean A.Day/Amerika, Solange Glasser/Frankreich, Jamie Ward/England, Jörg Jewanski/Münster, Michael Funk/Dresden, Klaus Schmidtke/EMU/Ulm - nicht abgebildet: Prof. Hinderk Emrich/Hannover, Christopher Sinke/Hannover

Musischer Tag, 08.12.2011 im Stadthaus

Zur Dokumentation...

Zwischen Meißel und Mandarine, Autor: EIKE FREESE, 10.12.2011 Südwestpresse

Einladungskarte:

Herzlich Willkommen im neuen Semester

Bei der Erstsemesterrallye am Montag, 10.10.2011 und bei den Infotischen am Montag, 17.10.2011 habt Ihr uns vielleicht schon kennengelernt. Alle, die sich für die Aktivitäten im MUZ interessieren, sind herzlich eingeladen, einfach zu den Terminen, die Ihr im Semesterplakat findet, vorbei zu kommen.

20 Jahre Kunstpfad - Die Feier

Am 02. und 03.07.2011 wurde der 20. Geburtstag des Kunstpfades, der um die Universität Ulm herum verläuft und in den Jahren 1988 bis 1991 fertiggestellt wurde, gefeiert. Hier finden Sie die Dokumentation.

Prof. Dr. Karl Joachim Ebeling (Präsident der Universität), Erhard Gross (Vorsitzender der Kunststiftung pro arte) und Prof. Dr. Lothar Kinzl (Sprecher des Musischen Zentrums) weihen den Baitsch-Burri-Platz ein.
Birgit Hochmuth M.A. führt Interessierte über den Kunstpfad. Hier an den Stelen von Max Bill.

Ausstellung des Ateliers im Klinikum rechts der Isar

Ab Mitte Juli zeigen die Studenten des Kunstateliers an der Uni Ulm ihre Werke in München – und zwar in der Klinik und Poliklinik für Unfallchirurgie am Klinikum rechts der Isar.

lesen Sie mehr...

Pressestimmen zum Kunstpfad-Geburtstag

Hier finden Sie einige Zeitungsausschnitte zur Feier des 20 jährigen Jubiläums des Uni-Kunstpfades als PDF-Datei.

20. Jubiläum des Kunstpfades der Universität-Ulm

*Sie und Ihre Freunde sind herzlich eingeladen zum Festprogramm*

Vorstellung des neuen Katalogs "Skulptur und Großplastik in Ulm und Neu-Ulm" in der Galerie im Kornhauskeller / pro arte, Hafengasse 19, 89073 Ulm.

*Samstag 2. Juli 2011*

*14:00 Uhr* - Feierliche Einweihung des Baitsch-Burri-Platzes durch den Sprecher des Musischen Zentrums (MUZ), Prof. Lothar Kinzl.Musikalische Umrahmung: Bigband der Universität Ulm, Ltg: Michael Lutzeier.

Anschließend haben Sie die Auswahl:

*A* Am Musischen Zentrum beginnt die kostenlose *öffentliche Führung über den Kunstpfad*, geführt von Birgit Hochmuth. M.A. Diese Route dauert ca. 2,5 Stunden. Unterwegs warten musikalische Überraschungen des *Uni-Orchesters*, der *EMU* und des *Universitätschores *sowie Snacks&Getränke auf Sie. Die Route endet im Botanischen Garten.

*B* Am Musischen Zentrum spielt *die Bigband der Universität Ulm* und wandert anschließend als NewOrleansZug zum Botanischen Garten. Snacks&Getränke am Atelier.

*C* Vor den Gewächshäusern des Botanischen Gartens arbeiten der Bildhauer Frank Raendchen und einige seiner Studenten mit Motorsägen an riesigen Holzskulpturen, die sich am Abend zu Feuerskulpturen verwandeln.

**

*Um 17:00 Uhr wird im Botanischen Garten auf der Waldbühne* (ein gut ausgeschilderter Platz, der links hinter dem "grünen Klassenzimmer" auf der Lichtung liegt) die Uraufführung des *Fluxus*konzertes *"/Feinstaub, Steinstaub und Fahrradklingel/" *für Bohrhammer, Traktoren, Fahrräder und brechende Steine stattfinden, zu der wie Sie ebenso herzlich einladen möchten.

Nach diesem Konzert erwartet Sie Kulinarisches vor den Gewächshäusern des Botanischen Gartens. Dort können wir bei Gegrilltem und Getränken diskutieren, plaudern und den Sommerabend genießen. Dazu spielen die *Brassmaniacs* der Universität – groovy, jazzig, funky.

**

*Sonntag 3. Juli 2011*

*Ab 10.00 Uhr Frühshoppen und Ausfahrt der Trecker.*

Anschließend beginnt um *11:30 Uhr* an den Gewächshäusern des Botanischen Gartens die kostenlose *öffentliche Führung über den Kunstpfad*, geführt von Birgit Hochmuth. M.A. Diese Route dauert ca 2 Stunden.

Jeder, der die Führung über den Kunstpfad besucht, erhält den neuen Führer "Skulptur und Großplastik in Ulm und Neu-Ulm".

**

Am 29. Juni 2011 erschien folgender Artikel in der Neu-Ulmer Zeitung

Fluxuskonzert und Traktorausfahrt

**

Am 24.06.2011 erschien folgender Artikel in der Südwest Presse Ulm:
Feiern mit zwölf Traktoren
Autor: JÜRGEN KANOLD

Konzert des Uniorchesters

W. A. Mozart - Ouvertüre zum Singspiel "Die Zauberflöte" KV 620
J. Brahms - Violinkonzert D-Dur, op. 77
N. A. Rimski-Korsakow - Sinfonie Nr. 2 "Antar", op. 9

Leitung: Burkhard Wolf | Solist: Axel Haase
Mittwoch, 13.07.2011 | 20:00 Uhr | Kornhaus Ulm | Vorverkauf im traffiti der SWU in der Neuen Mitte | Abendkasse ab 19:15 Uhr | Preise: 12 Euro / 6 Euro (erm.)

EMU-Film in Luxembourg

Der Kandinsky-Film von Christine Söffing und dem EMU-Ensemble wird vom 7.April 2011 bis zum 26. Februar 2012 in der Ausstellung "Haute en couleurs" im Musée national d´histoire naturell Luxembourg gezeigt.

http://www.mnhn.lu

Das MUZ in Pressemitteilungen der Uni Ulm

Die Uni Ulm hat Pressemitteilungen über das MUZ veröffentlicht:

Mit Kunst zu kreativen Lösungen Frank Raendchen leitet MUZ-Atelier - www.uni-ulm.de/home2/presse/pressemitteilung/article//mit-kunst-zu.html

Klänge sehen, Wissenschaft vertonen. Christine Söffing folgt auf Dieter Trüstedt - www.uni-ulm.de/home2/presse/pressemitteilung/article//klaenge-seh.html

Musisches Zentrum: Christine Söffing und Frank Raendchen komplettieren Leitung
- www.uni-ulm.de/home2/presse/pressemitteilung/article//musisches-ze.html

Uni Big Band: Große Kür auf kleiner Bühne

Der Uni Big Band eilt ein guter Ruf voraus: Der Jazzkeller Sauschdall war knüppelvoll. Und auch auf der kleinen Bühne ging es eng zu, 26 Musiker drängten sich auf ihr. Der Funke sprang sofort über, wobei Neal Heftis „Teddy the Toad“ dem gut gelaunten, vorwiegend jungen Publikum beileibe keine Kröte zu schlucken gab.
Im Gegenteil. Kaum zu glauben, dass durch die naturgegebene Fluktuation das Gros der Formation erst seit Oktober mit von der Partie ist.
Es mag Bandleader Michael Lutzeiers Geheimnis bleiben, wie viel da im Vorfeld des Konzertes geackert wurde. Aber das oberste Ziel ist ohnehin nicht professionelle Perfektion, sondern Musikbegeisterung.
Dennoch: Mit messerscharfen Bläsersätzen, Schmelz, angeschmutzten
Tönen und mitreißendem Groove lieferte die Big Band schönstes Futter für die Mitwipp-Fraktion, die nicht mit Zwischenapplaus für die Solisten geizte.
Humor und Entertainment kamen bei Lutzeier in seinen Moderationen nicht zu kurz. Ab und an zeigte er auch, welche Klasse er auf dem Bariton-Saxophon hat, und als Bandleader setzte er mit sparsamen Fingerzeigen Akzente. Die Chemie stimmte, ebenso das Repertoire, das fast drei Stunden etwas abseits von Mainstream und unvermeidlichen Jazz-Gassenhauern einheizte.
Trumpf-Ass war wie schon seit einigen Jahren Juliane Langanky, die mittlerweile Assistenzärztin in Günzburg ist.Die glänzende Vokalistin ließ mit Feeling und prima Stimme in „On the Sunny Side of the Street“ – mit der Band als Background-Chor – oder in „Fever“ nichts anbrennen. Dem Affen Zucker gaben auch ein jammendes Bläserquartett und als Überraschungsgäste die Uni-Formation Gato Sorriso unter Elli Nebel. Ihre Sambatrommeln und Rasseln verstärkten in Sonny Rollins’ „St. Thomas“ das Latino-Feuer.Mit Volldampf agierte die Bigband auch im Finale bei „Jazz Police“ und bei der schmissigen Zugabe „TJ’s Boogie“ mit fetzigen Soli.

CHRISTA KANAND in der SWP am 25.02.2011

Musischer Tag Do, 09.12.2010

Das jährliche Fest des Musischen Zentrums mit allen Initiativgruppen - Samba, Uniorchester, Verleihung des Helmut Baitsch Preises für Kunst und Wissenschaft, Unichor, UniBallett, Experimentelle Musik, ImproTheater, Atelier, Bigband, Brassmaniacs - fand am Donnerstag, 09. Dezember 2010 im Stadthaus Ulm ab 19:30 statt.

Dokumentation

 


Frederick William Ayer

Fred als Kurator der Ausstellung 'SchwarzWeiss' in seiner Galerie 'The Laboratorium'.

Am Freitag, 02.07.2010 um ca. 16:00 Uhr ist unser Freund, Vorbild und Weggefährte Frederick William Ayer an Krebs verstorben.

Das Musische Zentrum trauert um seinen Artist-in-Residence.

Am Musischen Tag werden die Gruppen des MUZ Ihm ihre Aufführungen widmen.


 

UniBigBand Ulm bringt flotten Jazz zur Eröffnungsveranstaltung der Reihe „Botanik und Poesie“

Am 10. Juni 2010 fand bei blauem Himmel, strahlendem Sonnenschein und herrlichem Gartenwetter die Eröffnung der Reihe „Botanik und Poesie – was ich in meinem Garten fand“ mit einer Kunstinstallation und poetischen Führung durch den Botanischen Garten statt.

Die Künstlerin Frau Dr. Marlies Obier verband in ihrer Eröffnungsrede Botanik, Sprache und Poesie in einem harmonischen Verhältnis. Zwischen den einzelnen sprachlichen Punkten unterstütze die Universitätsbigband unter der Leitung von Michael Lutzeier die sommerliche Gartenatmosphäre mit ausgewählten flotten Jazzstandards zum Thema „Sommer & Sonnenschein“.

So erklang zum Beispiel ein sonniges Arrangement des von Louis Armstrong bekannt gemachten Songs „On the sunny Side of the Street“ - gesungen von der charmanten Sängerin Jule Langanky - und mit heißen Rhythmen das Afro-Groove Stück „La suerte de los Tontos“ von Sten Kenton.

Der herrliche Ort und die Kulisse für einen Auftritt, sowie das schöne Wetter und nicht zuletzt die Kombination aus Kunst, Sprache, Natur und Musik haben diesen Eröffnungsnachmittag zu einem Gesamterlebnis der Spitzenklasse gemacht.

Die Veranstaltungsreihe mit poetischen Spaziergängen durch den Botanischen Garten läuft noch bis Anfang September.

Tontäfelchenaktion 2010

20 Jahre
Musisches Zentrum MUZ
Universität Ulm

TONTÄFELCHENAKTION

lesen Sie mehr...

KOKON - Konzertinstallation für den Botanischen Garten der Universität Ulm.

Chin- und Computermusik live gespielt in einer Vlies-Skulptur .
EMU, Experimentelle Musik und Kunst, Ulm

EMU-Live-Computer-Grafik für Kokon (dt)

Freitag, 29. Jan. 2010 16.30 Uhr
Gewächshaus-Foyer
Botanischer Garten Universität Ulm, Hans-Krebs-Weg

zur Eröffnung der Ausstellung: Die Ästhetik des Unsichtbaren
Pflanzenoberflächen unter dem Elektronenmikroskop
Stefan Diller - Wissenschaftliche Photographie Würzburg

Musischer Tag 2009

Am Donnerstag, den 19.11.2009 war in der Mensa das jährliche Fest des Musischen Zentrums mit allen Initativgruppen, der Musische Tag 2009 ab 19:00.

up CLOSE

Unter dem Titel up CLOSE ist die 20 Jahre Dokumentation des Musischen Zentrums / MUZ der Universiät Ulm erschienen.

Ein Exemplar kostet 10.- € und ist über Frederick William Ayer zu beziehen.

MUZ Booklet

Es ist ein Booklet über die Arbeit des MUZ erschienen, das als pdf-Datei heruntergeladen werden kann.
MUZ-Booklet

EMU Windharfe und Sonifikationen

Nachtrag im Kontext Sonifikationen und zum Text: "Turbulenzen und Windharfe" für Platform3, München

Pythagoras Strings: DNA in Concert – The Line of BeautyMo, 12.10., 20 Uhr, Großer Festspielsaal / Hellerau / Dresden

In einem einstündigen Werk stellen der Komponist Thilo Thomas Krigar und das Ensemble der Pythagoras Strings den biologischen Lebensprozess dar, der sich in jedem Menschen ca. 70 Mio. Mal pro Sekunde ereignet. Dabei setzt er molekulare Strukturen in eine konsistente Klangarchitektur um, formt aus wissenschaftlichen Erkenntnissen biochemischer Prozesse eine musikalische Dramaturgie und entwirft ein Klangmodell des zellulären Netzwerkes. Zur Dialektik der Zwischenspiele: Alle Lebensformen und Systeme beruhen auf Bewegung, die sich in der Schlangenlinie ausdrückt: sei es in der Kunst die Schönheitslinie, die sich schon im englischen Landschaftsgarten findet, oder die elektromagnetische Welle, die aus der Naturwissenschaft bekannt ist. Ihre kinetische Energie wirkt im Mikro- und im Makrokosmos. Schüler des Sankt Afra – Gymnasiums Meißen experimentieren mit den Formen der Wellenlinie, wie sie der Doppelhelix zu Grunde liegt. Im Analogieverfahren werden sie - als theatrale oder molekulare Elemente - spielerisch mit und aufeinander reagieren. Dabei werden sie untersuchen, ob das Zweckmäßige auch ästhetisch sein kann.

Siehe http://www.hellerau.org/de/programm/aktuell/dna-in-concert-the-line-of-beauty/
und http://www.thilo-krigar.de/
unter anderem mit Fernando Grillo, der bekannte Kontrabassist aus Perugia, Italien - siehe:
http://www.fernandogrillo.net/FernandoGrillo/default.asp

also ein sehr hochkarätiges Ensemble.
Fernando Grillo hat schon im Pfingstsymposion gespielt siehe: http://www.pfingstsymposion.de/1992.htm



Uni-Big-Band im Glacis

Swingendes Glacis

Neu-Ulm (roma) - Bei einem Sommerabend wie aus dem Bilderbuch verwöhnte die von Michael Lutzeier souverän geleitete Uni-Big-Band bei ihrem Open-Air-Konzert in Neu-Ulms Stadtpark eine stattliche Anzahl von Zuhörern.

Der Münchner Baritonsaxofonist Lutzeier, der als gefragter Bandleader Ulm die Uni-Jazzer seit geraumer Zeit betreut, blätterte im Repertoire des klassischen Big-Band-Stils eines Count Basie ebenso wie in Swing, Latin oder Jazzrock-Nummern. Da spielte Sängerin Jule Langanky das Zünglein an der Waage - ihr flüssiges Phrasierungsvermögen und Swing-Feeling war ganz nach dem Geschmack des Publikums. Die Uni-Big-Band Ulm veranstaltet regelmäßig Probenwochenenden in Musikakademien wie Marktoberdorf oder im Jeunesses Musicales in Weikersheim, unter Anleitung von verschiedensten Profimusikern. Vom 13. bis 15. November wappnet sich die Big Band im Illertisser Bruckhof bei einem Probenwochenende für den Auftritt bei den Musischen Tagen der Universität Ulm, die am 19. November in der Mensa auf dem Eselsberg stattfinden.

Proben Die Uni-Big-Band probt während des Semesters jeden Donnerstag, um 19.30 Uhr im Musikhaus der Musischen Werkstatt auf dem Oberen Eselsberg. Dringend gesucht werden Trompeter und Posaunisten. unibigband(at)uni-ulm.de

Landsberger Tagblatt 28.07.2009 04:41 Uhr szmtag

MUSIK UND MATERIE

im Kontext Kunst und Wissenschaft

Stadthaus Ulm Freitag 3. Juli 2009, 15-22 Uhr

Die Möglichkeiten und Dimensionen der Musik werden in den Zusammenhang der Natur- und Geisteswissenschaften gestellt, aber auch der anderen Kunstdisziplinen wie Bildende Kunst, Medienkunst und Tanzperformance. Die Konzerte sind Arbeiten, Werke, Kompositionen, die eine Antwort auf die gestellte Frage versuchen. Die Referate werden von Künstlern und Wissenschaftlern gehalten, die unmittelbar an dem Thema arbeiten. Die Definition von Musik wird hier als "la corporification de l’intelligence qui es dans les sons" verstanden, eine Formulierung des Physikers, Mathematikers und Philosophen Hoené-Wronski (siehe: Wronski-Determinante), die den Komponisten Edgar Varèse (siehe: Poème électronique, Weltausstellung Brüssel) stark beeinflusst hat, als dritte Dimension – die Körperlichkeit und die Räumlichkeit.


lesen Sie mehr...

Aktuelle Zeitungskriiken der Uni Big Band

Ulmer Studierende gegen Rechts

Am 1.Mai 2009 war ganz Ulm und Neu Ulm auf den Beinen! Ausschlaggebend hierfür war ein Aufmarsch der „Jungen Nationalen“. Laut Südwestpresse standen in Ulm und Neu Ulm 1000 Neonazis 20 000 Gegendemonstranten gegenüber. Unter dem Slogan „Ulm gegen Rechts“ stellte sich in der Doppelstadt ein breites Bündnis gegen den Aufmarsch – vorneweg die beiden Oberbürgermeister Ivo Gönner und Gerold Noerenberger, die auf dem Münsterplatz ihre Ansichten kund taten. Aber auch die Universität Ulm war an der Ecke Hirschstrasse/ Wengengasse vor der Hirschapotheke vertreten, unter dem Motto: „Ulmer Studierende gegen Rechts“.

Wie es dazu kam und warum über 1.000 € an die „CURA“ (ein Opferfond, welcher die Opfer rechtsextremer Gewalt finanziell unterstützt) gespendet wurde dazu folgendes:

Es begann damit, dass sich die Unigruppe „Brassmaniacs“ im Herbst 2008 für die neue Saison im Jazzkeller Sauschdall bewarb. Dabei sollte es der 2.Auftritt für die jüngste Gruppe des musischen Zentrums der Uni Ulm in dieser Lokalität werden. Von Seiten des Sauschdalls war der 1.Mai 2009 in Form eines Frühschoppens angedacht.


Bereits zu diesem Zeitpunkt, sprach man jedoch von einem NPD-Aufmarsch in Ulm. Aus diesem Gerücht wurde kurze Zeit später bitterer Ernst. Es bewahrheitete sich, dass die „Jungen Nationalen“ in Ulm am ersten Mai demonstrieren werden.

Unruhe machte sich unter den Ulmer Bürgern breit. Um dieser Demonstration Einhalt zu gebieten, sollten mehrere Plattformen dem Protest als Sprachrohr dienen. Jeder der beiden Gruppen stimmte für eine Gegenaktion. Es entstand die Idee den Gig im Jazzkeller zu ändern und stattdessen gemeinsam in der Stadt aktiv zu werden. Die Sauschdallatministration erstellte Bühne und Technik. So wurde das ursprüngliche Konzert in einen „Frühschoppen gegen Rechts“ umgewandelt.

Da der Sauschdall der UStA (Unabhängiger Studierendenausschuss) untergeordnet ist und sich dieser nicht politisch äußern darf, wurde das „Bündnis bürgerlich engagierter Jazz und Popmusikfreunde e.V.“ ins Leben gerufen. Dieses Bündnis stand inoffiziell für den Sauschdall und deren Mitarbeiter. Unter dem Slogan „Vielfalt statt Einfalt: Maifrühschoppen für ein buntes Ulm, mit den Brassmaniacs“ genehmigte die Stadt Ulm einen offiziellen Stellplatz vor der Hirschapotheke und nahm die Aktion in das Programm: „Ulm gegen Rechts“ auf.

Alles schien nun in bester Ordnung zu sein. Es sollte ein Weißwurst- und Getränkeverkauf stattfinden und der Gewinn an eine wohltätige Organisation gehen, welche sich den Opfern rechtsextremer Gewalt annimmt. Der Kerngedanke war: „Gemeinsam sind wir stark“, dazu sollten die Ulmer Studenten eingebunden werden. So stellten die Brassmaniacs den Kontakt zur StuVe (Studenten Vereinigung) her. Es war klar, dass man sich gemeinsam engagieren muss, um gegen Extremismus und Intoleranz anzutreten. Wichtig war der Unigruppe: Brassmaniacs hierbei ein gemeinschaftliches Zusammenwirken mit der StuVe, dass sich die Studierenden Ulms gegen Rechtsextremismus stark machen.

Das endgültige Konzept: „Ulmer Studierende gegen Rechts“ stand fest.


Nach einem Treffen der Organisatoren wurde alles in die Wege geleitet um am ersten Mai einen reibungslosen Ablauf zu garantieren. Die StuVe kümmerte sich um die Flyer sowie Plakate und verteilte diese an der Uni und in der Umgebung. Es fanden sich über die StuVe noch weitere Musiker, das Streicher Quintett „Mops Ensemble“ und die Redner, welche die Ansichten der Studenten vertreten sollten. Die Sauschdallcrew kümmerte sich um die Biergarnituren, Bühne, Anlage, sowie um Essen und Getränke.

Am 1.Mai ging es dann pünktlich um 9:00Uhr los. Es wurde zusammen aufgebaut und nach einem kurzen Stromausfall gaben die Brassmaniacs ihr Debüt an eigenen Songs zum Besten. Wie ein Fels in der Brandung stand die Bühne mit ihren Musikern an der Hirschapotheke inmitten der vorbeiziehenden Massen der Gegendemonstranten. Viele Sympathisanten verweilten an unserem Stand und befürworteten unsere Aktion.

Insgesamt blieb das Wetter stabil, so dass sich vor dem Standort im Laufe des Tages mehrere hundert Passanten sammelten, die Musik genossen, das gastronomische Angebot nutzten und ganz nach Lust und Laune auf den Bänken saßen oder tanzten. Viele Bürger äußerten sich, dass die Kosten des Polizeieinsatzes besser in die Universitäten investiert hätten sollen.

So hatten alle Beteiligten, neben dem Ernst der Lage, trotzdem ihren Spaß, da alles gewaltlos verlief. Durch den Weißwurst,- und Getränkeverkauf wurden ca.1.400 € eingenommen, die abzüglich der Unkosten direkt an die CURA gespendet werden können. Ein voller Erfolg aus studentischer Sicht.


Juliane Langanky & Philipp Zey

Brassmaniacs in Passau

Die Unigruppe: „Brassmaniacs“ zog am 3. Januarwochenende aus, um die Passauer Straßen unsicher zu machen. Am Freitag, den 16.01.09 gab die zehnköpfige Funkjazzband im Kulturzentrum “ProLi” ein Konzert zum Besten, wobei die groovende Rhythmusgruppe, der knarzige Bläsersatz, sowie die starke Frontbesetzung für reichlich Bewegungsdrang sorgten.

Warum sich die Ulmer Studenten gerade für die kreisfreie Universitätsstadt im Regierungsbezirk Niederbayern entschieden hatten, liegt nicht allein an der schönen Landschaft, den historischen Bauten und dem Zusammenfluss der Flüsse Donau, Inn und Ilz, welche der Stadt den Namen „Dreiflüssestadt“ geben, sondern auch an internen Kontakten einzelner Bandmitglieder zu Studenten der Passauer Universität. Ein Auftritt in Passau passte hervorragend zum Grundgedanken der Brassmaniacs: “Musik von Studenten für Studenten”. Dafür musste aber erstmals ein überregionaler Kontakt zu der Universität Passau aufgebaut werden und um dieses Eis zu brechen spielte die Ulmer Unigruppe im Passauer Kulturzentrum.

Das Wochenende begann für die Brassmaniacs am Freitagnachmittag damit, dass sie über die Fahrbereitschaft der Uni Ulm ein großräumiges Gefährt mieteten, ihr Equipment verstauten und nach Passau fuhren. Dort wurden sie freundlich empfangen, bauten auf und testeten den Sound für das Konzert. Im Anschluss erwartete sie ein Moderator der Passauer „Campus-Crew“, der in einem Interview die Gründungsgeschichte, Meinungen und Intentionen der Brassmaniacs aufnahm. Dies wurde dann im Uniradio mehrere male am Tag wiederholt.

Punkt 22:00Uhr ging es los, die Brassmaniacs heizten den Passauern ordentlich ein: Funk made in Ulm lässt niemanden ruhig auf den Stühlen sitzen, die auch vorsichtshalber gar nicht vorhanden waren. Ein gelungener Auftritt in der alten Lichtburg, ausgefüllt mit pulsierenden Beats und groovigen Rhythmen. Es waren nicht nur Eigenkompositionen wie „Mittwoch“, die zum Tanzen anregten, sondern auch Jazzstandards und Funkcovers wie „Cold duck time“ und „House party“, mit denen die junge Band glänzte. Im Anschluss folgte die „All about massive Crew“ (eine befreundete Dj-Crew, die ebenfalls von Ulm nach Passau kam), die mit ihren Turntables den Abend ausklingen ließen.

Eine Unterkunft für die Nacht ergab sich aus internen Kontakten, so dass alle Ulmer in Wohngemeinschaften der Passauer Studenten untergebracht wurden. Am Samstag stand nach einem Frühstück in der Innenstadt eines im Vordergrund, die Erkundung der wahrlich schönen historischen Dreiflüssestadt.

Als erstes führten zwei Passauer Studenten die Gruppe an den Rand der Passauer Altstadt. Dort erstreckt sich, idyllisch am Inn, der Campus einer der jüngsten Universitäten Bayerns. Seit ihrer Eröffnung im Jahr 1978 hat sie sich zu einer der besten akademischen Adressen Deutschlands entwickelt. In Fächern wie den Wirtschaftswissenschaften, der Jura und den Kulturwissenschaften zählt Passau zu den Elite-Universitäten. Die insgesamt fünf Fakultäten sind hervorragend ausgestattet, interkulturell ausgerichtet, sowie leistungs- und praxisorientiert. Initiative beweisen auch die Studierenden selbst. Neben den engagierten Fachschaften existiert an der Universität eine Fülle verschiedenster Organisationen, die sich ehrenamtlich einbringen und das kulturelle Leben der Stadt mit gestalten.

Nach einer kurzen Wanderung den Inn entlang bestaunte man das Panorama auf die zusammenfliesenden Flüsse Inn und Donau. Erkundet wurden ebenfalls die architektonischen Höhepunkte der Altstadt. Beispielsweise der 500 Jahre alte Sankt Stephans Dom. In dieser barocken Bischofskirche, die heute noch Bischofssitz und Hauptkirche des Bistums Passaus ist, erstreckte sich ein pompöser Anblick an prunkvoll verzierten Seitenaltären sowie ein prachtvolles Kirchenschiff - stumme Zeugnisse der einst durch den Handel florierenden Reichstadt Passaus.

Im laufe des Nachmittages folgte ein Aufstieg zur „Veste Oberhaus“, eine auf dem Hang des linken Donauufers trohnende Burg. Diese diente für lange Zeit als Residenz des fürstlichen Bischofs vom Hochstift Passau und bot einen einmaligen Blick auf die hereinbrechende Dämmerung über der Skyline Passaus.

Nach dem Abstieg und dieser aufregenden Stadterkundung stand nur noch ein Restaurantbesuch aus, der den Abend bayrisch ausklingen lassen sollte. Diesen verbrachte die Uniband in der Löwenbrauerei Passau, die auf 130 Jahre Brauwesen und eine geschichtsträchtige Tradition zurückblicken kann. Am Sonntag wurden dann die Schlafsäcke zusammengerollt und nach einem kurzen Frühstück fuhr man wieder zurück nach Ulm.

Fazit:

Wie die bunte Kneipenszene und die pittoreske Altstadt mit preiswerten Wohnungen beweisen, kann man in Passau nicht nur exzellent studieren, sondern auch sehr gut leben. Der Unigruppe: „Brassmaniacs“ ist es gelungen den Kontakt zur Passauer Universität herzustellen, auf dass sich die „Campus-Crew“ entschlossen hat sich wieder mit den Ulmer Studenten einzulassen. Der nächste Termin ist der 6.6.09 an dem die „Brassmaniacs“ sowie die „All about massive Crew“ eine Uniparty in Passau gestalten werden. Dieser überregionale Kontakt ist möglicherweise ein Auftakt eines kulturellen Austausches zwischen zwei Universitäten. Damit diese Partnerschaft nicht nur auf einseitiger Basis fundiert, könnte man die Passauer Studenten, zu einem gegeben Anlass wie beispielsweise dem Ulmer Donaufest oder dem Schwörmontag, in der Universität Ulm willkommen heißen.

Brassmanaics

Musische Tage 2008

Stadhaus Ulm, Donnerstag 20.11.2008, 19 Uhr

eine Veranstaltung des Musischen Zentrums der Universität Ulm

Eintritt frei

lesen Sie mehr... (Dokumentation)

Die Abbildung zeigt das Musische Zentrum gleich nach der Geburt am 29. Juni 1991. Auf dem Aktionshof ist das Festtagspublikum. Es spielt die UniBigBand unter der Leitung von Jörg Kutter und die EMU Experimentelle Musik und Kunst der Universität - zusammen mit der Live-Einspielung der Windharfe. Am Rednerpult: Prof. Dr. Caius Burri und Prof. Dr. Helmut Baitsch.


Seminar elektronische Musik in Theorie und Praxis

Dr. Wolf-Dieter Trüstedt (Musisches Zentrum)
Prof. Dr.-Ing. Michael Weber (MI)

Zeit und Ort
Freitag 11.30-13 im Musiklabor, Musisches Zentrum Uni Ulm
Beginn: 24. Oktober 2008
Maximale Teilnehmerzahl: 12

Anmeldeformalitäten
per Eintrag in die ausgehängte Liste am Brett des Instituts für Medieninformatik oder
per E-Mail an Michael Weber
oder Dieter Trüstedt.

Pure-Data-Teiltonfelder mit Klängen des Chin-Instrumentes


Katharina Landfester,

Sprecherin des Musischen Zentrums Universität Ulm wird Direktorin am Max-Planck-Institut für Polymerforschung, Mainz - ab1. September 2008. Sie wird weiterhin an der Universität Ulm lehren - und bleibt daher auch weiterhin Sprecherin des MUZ. Das Sekretariat von Katharina Landfester, Organische Chemie III, Frau Christine Urban, hält weiterhin die Verbindung des MUZ zur Universitätsverwaltung.

Siehe:
http://www.mpip-mainz.mpg.de/www/pages/aktuelles/news/#kap_26

Prof. Katharina Landfester neue Direktorin am MPI-P
Institut für Polymerforschung ernannt worden. Frau Landfester übernimmt damit den Bereich von Prof. Gerhard Wegner, der zum 1. Februar 2008 in den Ruhestand gegangen ist.
Frau Landfester ist bisweilen als Direktorin im Nebenamt am MPI-P tätig, um Lehrverpflichtungen an der Universität Ulm nachzukommen. Sie baut derzeit ihren Arbeitskreis Physikalische Chemie der Polymere am MPI-P auf und wird ab 1. September ihre Tätigkeit als Direktorin in Mainz aufnehmen.
Einen Lebenslauf von Prof. Landfester finden Sie hier
Ausführliche Informationen zum neuen Arbeitskreis Physikalische Chemie der Polymere am MPI-P folgen im Herbst.
Siehe: http://www.mpip-mainz.mpg.de/www/pages/aktuelles/news/#kap_26

Katharina Landfester spricht über künstlerisch-wissenschaftliche Aspekte von SCHWARZWEISS bei der Vernissage am 1. Febr. 2007 in der Galerie des Musischen Zentrums Uni Ulm. Die EMU, Experimentelle Musik und Kunst Universität Ulm, hat diese Ausstellung inszeniert und durchgeführt - siehe: www.uni-ulm.de/emu/galerie/schwarzweiss/presse&exponate.htm


MUSIK UND TANZ ZWISCHEN KUNST UND WISSENSCHAFT

Stadthaus Ulm / 23. Juni 2008 / 20 Uhr

EMU-Laptop-Ensemble:
Axel Baune, Tobias Hornberger, Roland Jetter, Henrik Kühn, Andhi Pabst,
Ursula Ritter, Klaus Schmidtke, Christine Söffing, Dieter Trüstedt, Isolde Werner

Leitung: Dieter Trüstedt

Uni-Ballett:
Anke Brandner, Heike Vogler, Rebecca Scholz, Silke Walter, Christiane Walter,
Martin Becker, Timo Weithöner, Viktoria Idt, Sarah Kränzle, Jasmin Quandt, Lisa Bauer,
Lisa Pfleiderer, Susanne Mulert, Britta Grehl, Nathalie Jaeckel, Aeiolia Parsons,
Nataliya Dupriez, Julia Bubeck, Kay Astrid Weithöner, Ute Kaiser

Leitung Kay Astrid Weithöner

MUSISCHES ZENTRUM UNIVERSITÄT ULM

Öffnet einen internen Link im aktuellen Fensterlesen Sie mehr...


1st Global Cultural Forum for Young Leaders of Tomorrow

Universität Ulm 10 - 12 Juli 2008  
im Kontext KUNST UND WISSENSCHAFT

COMPUTERGRAFIK
Vortrag - Andhi Pabst
Musikhaus im MUZ Fr 11. Juli 2008 um 11.30 - 13:00 Uhr
Mit dem freien Computerprogramm VVVV lassen sich grafische Elemente, Fotos, Videos mit einander verbinden. Ton, Musik und Sprache kann zusammen mit dem Pure-Data-Musik-Programm gestaltet werden.
VVVV is a toolkit for real time video synthesis. It is designed to facilitate the handling of large media environments with physical interfaces, real-time motion graphics, audio and video that can interact with many users simultaneously.
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterhttp://vvvv.org/tiki-index.php
In Zusammenarbeit mit der Medien-Informatik Universität Ulm

KONZERT
UfO N24 Universität Ulm Fr 11. Juli 2008 18 Uhr
Echogesänge
Stimme - Isolde Werner / Computermusik - Dieter Trüstedt
Es werden virtuelle Räume von der Größe einer Blumenvase bis hin zur Größe der Stadt Ulm und hoch bis zu den Zirruswolken aufgebaut und besungen.
Ballastsaiten
Henrik Kühn und Christine Söffing
Freihängende Saiten werden extrem empfindlich aufgenommen und wiedergegeben. Wie bei Pythagoras werden die Saiten mit einem schweren Klangkörper gespannt. Das Spiel auf den Saiten und dem Klangkörper bilden die Musik.

EMU Experimentelle Musik und Kunst
Universität Ulm / Musisches Zentrum MUZ

Öffnet einen internen Link im aktuellen Fensterlesen Sie mehr...


TONTAFEL-AKTION 2008

Studierende der Universität Ulm machen mit

Dienstag 24. Juni 2008 - Keramikwerkstatt des Musischen Zentrums in Wiblingen.
Eine Studentin bügelt gerade die Rückseite des Tontäfelchens. Die Werkstatt ist in eine kleine Produktionsstätte verwandelt worden. 1500 Täfelchen sind das Ziel der Aktion. Die Tontafelaktion wird vom Musischen Zentrum veranstaltet.

Öffnet einen internen Link im aktuellen Fensterlesen Sie mehr...


Musik und Tanz zwischen Kunst und Wissenschaft

Montag 23. Juni 2008 20 Uhr Stadthaus Ulm


Turbulenzen-Tabernakel - EMU
Die vitaminreiche Attacke der Elektronen - Uni-Ballett
Echo-Gesänge - EMU

Relais.1

Wandlung und Form - Tanz
Stille Post - Konzert-Installation - EMU
SOHO - Projektionen und Sounds - EMU
WaterScape - Klanglandschaften - EMU

Relais.2


Lisa Bauer, Axel Baune, Martin Becker, Anke Brandner, Julia Bubeck, Theo Bucher, Nataliya Dupriez, Britta Grehl, Tobias Hornberger, Viktoria Idt, Nathalie Jaeckel, Roland Jetter, Tom Johnson, Ute Kaiser, Sarah Kränzle, Susanne Mulert, Andhi Pabst, Aeiolia Parsons, Lisa Pfleiderer, Jasmin Quandt, Ursula Ritter, Klaus Schmidtke, Rebecca Scholz, Christine Söffing, Dieter Trüstedt, Heike Vogler, Silke Walter, Christiane Walter, Timo Weithöner, Kay Astrid Weithöner, Isolde Werner

EMU = Experimentelle Musik und Kunst Universität Ulm

Relais = Brot, Wein, Diskussionen

Öffnet einen internen Link im aktuellen Fensterwww.uni-ulm.de/einrichtungen/muz/emu
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.ballett.org

Musisches Zentrum der Universität Ulm


1st Global Cultural Forum for Young Leaders of Tomorrow

University of Ulm: 10 – 12 July 2008

Organized by the MUZ

Invitation to All Students

Open Mind, Open Eyes, Open Roads

Please register with Frederick William Ayer until June 6, 2008

Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailfrederick.ayer@uni-ulm.de

For further information please write to Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailfrederick.ayer(at)uni-ulm.de


FARBTABELLE

ein Projekt der EMU -
Experimentelle Musik und Kunst

Ausstellung in der MUZ-Galerie der Universität Ulm
Vernissage Mi 27. Febr. 2008 18 Uhr
Dauer bis 19. Juni 2008
Ort: Universität Ulm M24/M25 siehe Fußnote 5)

Autor: Dieter Trüstedt

Konzept. Wir fotografieren die Farben, die uns unterwegs begegnen - die Farbe in ihrem Umfeld von dem sie getragen wird. Die anschließende Bildauswahl, der Zuschnitt auf 60 mal 40 cm und die Einstellung von Helligkeit und Kontrast bestimmen die nächsten Schritte. Die Bilder werden auf Aluminiumplatten aufgezogen und nach Farben, Motiven oder kultureller Zuordnung zusammengestellt. Das Gesamtbild der Sortierung wird von der Autorengruppe gemeinsam festgelegt. Der Begriff Farbtabelle kommt von ihrer Ähnlichkeit mit den Pantone Farbtafeln.

Öffnet einen internen Link im aktuellen Fensterlesen Sie mehr...


Turbulenzen

Computermusik im Kontext von Kunst und Wissenschaft

Autor: Dieter Trüstedt

Die Gruppe EMU - Experimentelle Musik und Kunst arbeitet seit 2005 an der Vertonung von Messdaten - den sogenannten Audifikationen oder Sonifikationen.
Seit 2005 veranstalten wir zum Thema "Computermusik in Theorie und Praxis" regelmäßig Seminare für Studierende der Universität Ulm bzw. der Hochschule für Musik München. In diesen Seminare verwenden wir das gleiche Computerprogramm wie in den Audifikationen - Pure Data von Miller Puckette, CRCA an der Universität UCSD San Diego.

Öffnet einen internen Link im aktuellen Fensterlesen Sie mehr...


Helmut Baitsch in memoriam

Der Präsident der Universität Ulm und der Dekan der Medizinischen Fakultät geben sich die Ehre, einzuladen zu einer akademischen Trauerfeier in memoriam

Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Dr. med. h. c. Helmut Baitsch, emeritierter Ordinarius für Anthropologie und Wissenschaftsforschung, Rektor der Universität Ulm von 1970-1975 und deren Ehrenbürger

am Montag, 14. Januar 2008 um 14:30 Uhr im Großen Hörsaal der Medizinischen Klinik Oberer Eselsberg Robert-Koch-Straße 8, Ulm

Bild: Helmut Baitsch, Universität Ulm - Anthropologie, Hochsträß Foto: Dieter Trüstedt

Öffnet einen internen Link im aktuellen Fensterlesen Sie mehr...


Musikfest 2007 - Musisches Zentrum Universität Ulm

Hommage für Helmut Baitsch

Do 13. Dezember 19.30 Uhr Stadthaus Ulm.

Programm: Uni-Bigband – Blaue Noten Ltg Michael Lutzeier / Einführung Frederick William Ayer / Uni-Ballett Ltg Kay Astrid Weithöner - Ma mère l’oye, Maurice Ravel / ZeitRaum – EMU Laptop-Ensemble / Atelier Ltg Frederick William Ayer Simple Opera – Ayer und Studenten - 2+2 = 5 – Bolero à la Ravel - Tanz von Tatjana Meier / Uni-Orchester Ltg Burkhard Wolf Doppelkonzert d-moll für Violine und Oboe - J.S. Bach / EMU Experimentelle Musik und Kunst Ltg Dieter Trüstedt, ECHO – Isolde Werner, Lilablassblau – Andhi Pabst / Improtheater Ltg Isabel Gauss - Sprachspiele, Licht und ein Flügel / Brass Maniacs - Swing, Blues, Funk. Leitung, Programm, Werbung, Aufbau: Dieter Trüstedt / Presse: Frederick William Ayer / Technik: Klaus Schmidtke

Öffnet einen internen Link im aktuellen Fensterlesen Sie mehr...



Hören nach Zahlen - Neue Musik von Tom Johnson

Leitung: Angelika Meyer

Am Wochenende 6./7.10.2007 findet in Ulm ein Konzertwochenende mit Kompositionen des in Paris lebenden amerikanischen Komponisten Tom Johnson statt.
 
Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterLesen Sie mehr...



Helmut Baitsch - ein Nachruf der EMU

Helmut Baitsch, im NUN-Projekt der EMU, 13. März 2004, Universität Ulm, Niveau 1. Foto: Dieter Trüstedt

Lieber Helmut Baitsch,

am 29. Juni 1991 hast du zusammen mit Caius Burri, Wilhelm von Wolff und Heinrich Staack das Musische Zentrum für die Universität Ulm eröffnet. Es war ein glücklicher Tag guter Fügungen: dein Projekt "Musik in Prävention und Therapie", die Fertigstellung des Kunstpfades, die kreative Bereitschaft des Universitätsbauamtes und die Hilfsbereitschaft der Verwaltung haben etwas in Deutschland einmaliges ermöglicht. In einer rein natürwissenschaftlich orientierten Universität wurde der Gestaltungslust der Studenten Raum gegeben.

Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterLesen Sie mehr...

Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterde.wikipedia.org/wiki/Helmut_Baitsch
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensteridw-online.de/pages/de/news221107
Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterNachruf der Uni Ulm


Fragen und Kontakt

Christine Söffing
Leiterin des MUZ

Sommer 2014

Semesterfahrplan Sommer 2014 als *.pdf zum Herunterladen...

MUZ Termine

Veranstaltungen

2 Einträge gefunden

August 2014
Auftritt des Uni-Ballettes
02. August 17:00 - 19:00

Konzert der EMU
21. August 20:00 - 22:00

 

MUZ Archiv


Opens internal link in current windowMusischer Tag im Stadhaus Ulm
28. November 2012


Opens external link in new windowSambarhythmen auf dem Safranberg, musikalischer Workshop in der Tagesklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie
Sommer 2012


Opens internal link in current windowSkulpturensommer 2012
Juli - September 2012


Opens internal link in current windowKonferenz "synaesthesia with children"
11. und 12. Mai 2012


Musischer Tag im Stadhaus Ulm
08. Dezember 2011


Vortrag 'SONNENREGEN' Dr. Trüstedt
28 November 2011


Rahmentrommelbau der EMU
Mai/Oktober 2011


EMU spielt bei der 40. Jahreszeiten-Akademie des ZAWiW
26. September 2011


EMU symmetrisiert die Tessiner Windharfe
05. - 10. September 2011


20. Jubiläum des Kunstpfades der Universität-Ulm
1. - 2. Juli 2011


Feuerwerk der Sinne – Synästhesie. Vortrag von Christine Söffing
28. Juni 2011


Art Lecture 'TERZENFELD' Dr. Trüstedt und EMU
06. Juni 2011


Das Kandinsky-Projekt, Teil 4 - vh Atelier Ulm
03. Juni 2011


EMU bei der Materialausgabe 2011 in München
30. April 2011


Musischer Tag im Stadhaus Ulm
09. Dezember 2010


EMU bei der Herbstausgabe 2010 in München
16. Oktober 2010


EMU beim Festival DigitalAnalog 8 München
15. Oktober 2010


EMU vertont den Geruch von Kakao
September 2010


Soundscapes der EMU im Botanischen Garten
27. August 2010


Das James Cook Projekt der EMU im Botanischen Garten
01. August 2010


Wahrnehmung, Vorstellung und der künstlerische Prozess
28. Juni 2010


Die EMU in der Kulturpassage Ackermannbogen in München
13. Juni 2010


Die Emu spielt zur Nachhaltigkei im Ulmer Stadthaus
03. Mai 2010


Die EMU spielt zur Eröffnung des Speth'schen Hofes in Ehingen
19. März 2010


Kokon - Konzertinstallation der EMU im Botanischen Garten
29. Januar 2010


Musischer Tag in der Mensa
19. November 2009


Musik und Materie im Stadthaus Ulm
03. Juli 2009


EMU - Kandinsky Projekt Teil 2 in der vh Ulm
03. April 2009


Musischer Tag im Stadthaus Ulm
20. November 2008


EMU - Das Kandinsky-Projekt
Oktober 2008


EMU vertont die Tessiner Berge
September 2008


EMU-Konzert Landesgartenschau Neu-Ulm
23. Mai 2008


EMU-Konzert Lüneburg
22. März 2008


Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterEMU-Konzert im Stadthaus Ulm
03. Juli 2007


EMU-Konzert in Berlin ZIRRUS
23. Juni 2007


EMU-Konzert im Stadhaus Ulm ZIRRUS
21.Juli 2005