P46: "Projekt 46" - Praktische Erprobung von Auftriebskörpern

"Projekt 46":  In diesem Dauerprojekt stellt das UZWR jährlich neu unter Beweis, dass bei uns nicht nur theoretisiert wird.  Im Feldversuch zeigen Studenten, Mitarbeiter, Professoren und "andere Helfer", dass sie mit allen (Donau-)Wassern gewaschen sind. 

Jedes Jahr am Schwörmontag wird beim traditionellen "NABADA" unser UZWR-Auftriebskörper auf der Donau erprobt, den wir natürlich vorher stets weiterentwickelt und optimiert haben - natürlich auch mit Hilfe moderner Simulationen ...

... und der freundlichen Unterstützung der Fa. Pneuhage, Ulm, wofür wir uns herzlich bedanken.

Taufe und Jungfernfahrt 2008

21.07.2008:  Ausgerechnet im ersten Jahr, in dem das UZWR teilnehmen wollte, ist das Nabada buchstäblich ins Wasser gefallen. Es wurde abgesagt, weil die Donau von der Iller her zu viel und zu kaltes Wasser führte. Eine halbe Stunde vor dem geplanten Beginn war unser Floß mit Hochdruck fertig gestellt worden, dann jedoch hörten wir von der Absage.

Dem schnellen Aufbau war natürlich eine intensive Planungsphase mit allerlei Zeichnungen, Berechnungen und Optimierungen vorangegangen.

Die Jungfernfahrt des UZWR-Auftriebskörpers allerdings konnte dann doch noch am gleichen Tag - ersatzweise auf dem Pfuhler See - erfolgreiche durchgeführt werden.

Nabada 2008 ...
... ersatzweise im Pfuhler See

Update 2009

Nun endlich kommt unser weiter optimierter UZWR-Auftriebskörper mit Donauwasser in Berührung und kann sich beim Nabada 2009 (Schwörmontag, 20. Juli) nun auch unter Wettkampfbedingungen mit und gegen andere ähnliche Projekte bewähren.

Die Donau war recht kalt und reißend, die Fahrt aufregend und schnell.  Einige haben - eher unfreiwillig - das Floß auch mal von unten begutachten können!


Regio-TV-Beitrag zum Nabada 2009 (siehe insb. bei 1 min 12 sec !)


Weitere Bilder zum Nabada 2009


Nabada 2009 ...
... erstmals in der (reißenden) Donau

Update 2010

19.07.2010:  Unter optimalen Randbedingungen (warm, langsame Strömung, viel Konkurenz) konnten wir unseren weiter optimierten "Auftriebskörper" beim Nabada 2010 erfolgreich erproben.

Aktuelle Verbesserungen:

  • Elastische Gelenke zwischen den zwei Floßteilen aus zwei Stücken eines alten Gummireifens haben die beiden Teile deutlich besser zusammengehalten.  Dies war auch im Hinblick auf die folgende Verbesserung notwendig:
  • Heck- und Bugruder, zwei 4-m-Riemen (Leihgabe von Klaus) in entsprechenden Ruderlagern führten zu einer überwältigenden Steuerbarkeit des Floßes. Die Ruderlager waren äußerst einfach im Aufbau, robust und sicher im Betrieb und lassen sich für den Transport sehr praktisch zusammenklappen.

Für die nächsten Jahre müssen wir allerdings die Bierversorgung vor, während und nach der Fahrt noch deutlich verbessern.


Südwest-Presse-Video mit kurzem Interview von drei Mitarbeitern (Minute 0:00 bis 0:21)


Südwest-Presse-Bild unseres Teams nach der Fahrt in der Friedrichsau


Weitere Bilder vom Nabada 2010


 

 

 

Update 2011

18.07.2011, Schwörmontag:  Wir sind nun alte Hasen: Mit einem Minimum an Vorbereitungszeit konnte ein Maximum an "Forschungsfortschritt" erzielt werden.

Unser eigenes Motto in diesem Jahr

"ZammBada"

stand natürlich ganz im Zeichen der guten Kooperation mit der Hochschule Ulm und der Einführung des neuen gemeinsamen Studiengangs CSE.

Wir haben daher auch einem Matrosen von der Hochschule Ulm einen Praktikumsplatz auf unserem Floß anbieten können (Bild).  Dieser - übrigens auch Mitglied der Gemeinsamen Kommission für CSE - konnte sich in kürzester Zeit zum Kanonier und sogar Rudergänger hocharbeiten.

Weitere aktuelle Verbesserungen:

  • Wir haben diesmal größten Wert auf die Austrahlungskraft der Besatzung gelegt:  Die Bilder zeigen, es hat sich gelohnt.
  • Weiter wurde der Auftrieb durch Einsatz von 12 statt bisher 10 Luftschläuchen verbessert.  Wir danken der Fa. Pneuhage Reifendienst, Ulm.
  • Auch die gemeinsame Auswertung der "Versuchsdaten" auf der Wiese vorm "Liederkranz" konnte durch Steak, Langoz und Bier optimiert werden.

To Do:

  • Wir müssen die Beflaggung unbedingt verbessern!  Wer kann uns eine 6-qm-Flagge mit unserem Logo sticken??

Regio-TV-Video (siehe Minute 1:04 bis 1:09)


Weitere Bilder vom Nabada 2011

 

 

Update 2012

23.07.2012:  Dies war das bisher langsamste Nabada ... fast ein "Naufbada": Böiger Ostwind hat insbesondere die großen Boote mit hohen Aufbauten gegen die schwache Strömung getrieben, so dass diese dann mit Motorbooten gezogen werden mussten.  Mit unseren Riehmen sind wir dagegen besser vorankommen als die meisten anderen Flöße, dennoch war nach 3 Stunden (!) die Puste weg und wir sind schon vor dem Festplatz angelandet.

Neuheiten/Verbesserungen:

  • Erstes Nabada mit CSE-Studenten ... unsere im UZWR beschäftigten HiWis ... alles super Matrosen!!!
  • Grüner Rasenteppich ... mmmh ... wunderbar weich (Bernhard! Super!)
  • Mast (4,60 m) mit UZWR-Flagge (DIN A0), ... sogar noch auch auf dem Titelfoto der Südwestpresse lesbar.  Die Flagge hat zum Glück auch bis zur Ehrentribüne gehalten, denn von dort hat uns Prof. Urban sichten und dann zujubeln können ... und desshalb hat er dann auch ein Bier von uns bekommen.

To Do:

  • Die Flagge muss noch optimiert werden:  beidseitig bedruckt, stabiler aufgehängt, ...
  • Ein Sofa wäre genial ...

Regio-TV-Video (unsere 3 CSE-Matrosen unter der Brücke sind ganz kurz bei Minute 1:10 zu sehen!)

Update 2013

22.07.2013:  Wohl das bislang schönste Nabada, oder?  Wunderbar warm, irre viele Leute, Boote dicht an dicht, viel Spaß, größter UZWR-Verband bislang.  Neben dem bewährten und weiter optimierten UZWR-Floß waren Christian, Theresa & Co mit einem eigenen Floß gekommen.  Auch Bernhard hatte für seine Geburtstagsgäste ein eigenes Floss gebaut.  Und dann waren noch haufenweise Gummiboote, Sofas und Reifen in unserem "Auftriebskörper-Verband".

Neuheiten/Verbesserungen:

  • Lukas hat mit seinem Bus den Anhänger gezogen.  Wir hatten also viel Platz für Klamotten und Werkzeug und ... für zwei Fahrräder.  Das Umparken in die Friedrichsau ging so viel schneller, weil die Jungs einfach mit dem Fahrad zum Startplatz zurückkamen.  Super Idee!
  • Eine neue CSE-Flagge hat Werbung für den neuen Studiengang gemacht.
  • Tim hatte tatsächlich ein Sofa dabei ... und 'ne Monsterspritze.

To Do:

  • Hmm?  Das geht nun wohl nicht mehr besser, oder?
  • Ach ja doch:  Wir bräuchten noch eine Curry-Wurschd-Versorgung.

Update 2014

21.07.2014:  Der Wetterbericht war gruselig.  Relativ dazu war das Wetter dann gar nicht so schlecht: beim Aufbau war es fast sonnig, was wohl viele Nabada noch in letzter Minute an die Donau lockte.  Unter der "CSE-Flagge" fahrend, haben sich neben der Stammbesatzung auf und um unser Floß herum CSE-Studenten aus verschiedenen Semestern, aber auch ehemalige Mitarbeiter getummelt, was uns sehr gefreut hat.  Dann kam der Regen und die traditionelle Nachsitzung in der Friedrichsau musste leider ausfallen.  Alles in allem aber ein guter Projektbeitrag!

To Do:

  • Immer noch keine Currywurstversorgung auf dem Floß!
  • Und, wie wäre es mit einem Bierflaschenhalter am Mast?

Unser Floß auf Bildern der Südwest Presse:

http://www.swp.de/ulm/bilder/cme1209187,1596039
http://www.swp.de/ulm/bilder/cme1209187,1596004
http://www.swp.de/ulm/bilder/cme1209187,1595938
http://www.swp.de/ulm/bilder/cme1209187,1595918
http://www.swp.de/ulm/bilder/cme1209187,1595942


Update 2015

20.07.2015:  Beste Bedingungen. Wir waren mal wieder mit der alten UZWR-Flagge (und nicht der CSE-Flagge) unterwegs.  UZWR-Mitarbeiter, CSE-Studenten aus verschiedenen Semestern und auch ehemalige Mitarbeiter tummelten sich auf und um unser Floß, wunderbar.

Unser Floß auf Bildern der Südwest Presse:

http://www.swp.de/ulm/lokales/schwoermontag_2015.bilder/cme1217712,1995173