Freiland

Von bunten Wiesenflächen, schattigen Wäldern, Feuchtbiotopen bis hin zu verschiedenen Themengärten gibt es im Botanischen Garten vieles zu sehen und zu entdecken:
In der Nähe der Gewächshäuser (1) liegt der Apothekergarten (2). Diese Anlage beherbergt auf terrassenförmig angeordneten Beeten rund 200 verschiedene Heilpflanzen. Anschließend präsentiert sich in bunten Farben der Tagliliengarten (3). Südlich davon wurde in den letzten Jahren ein Farntal (4) angelegt. In diesem Bereich werden typische Lebensräume der Schwäbischen Alb wie z. B. Hang- und Schluchtwälder dargestellt.
Auf dem weiteren Weg geht es durch schattige, naturnahe Waldbereiche und an einem Hutewald vorbei zum Grünen Klassenzimmer (5). Von dort eröffnet sich ein Ausblick über bunte Blumenwiesen und das großflächig angelegte Arboretum (6). Inmitten der Wiesenflächen befindet sich ein Teich (7), der durch die Bepflanzung und die mittlerweile gut eingesetzte Besiedlung von Tieren ein wertvolles Artengefüge aufweist. Die benachbarte Biologische Abteilung (8) dient vor allem Studierenden als "lebendiges Lehrbuch".

An zentraler Stelle im Garten befindet sich eine Pergola (9) mit Kletterpflanzen und  Sitzgelegenheiten. Ein Rosarium (10) mit ca. 200 Rosenarten bzw. -sorten und einer Fülle an Begleitstauden umrahmt die Pergola. Im nahe gelegenen Bauerngarten (11) lernt der Besucher viele bekannte Nutz- und Zierpflanzen kennen. Direkt davor ist die Abteilung "Alte Ulmer Nutzpflanzen" (12) untergebracht. Richtung Ausgang Eselsberg findet sich eine traditionelle Dreifelderwirtschaft (13) mit seltenen Ackerwildkräutern am Feldrand. Eine Streuobstwiese (14) mit alten Obstbäumen stellt für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten einen ökologisch wertvollen Lebensraum dar.

Der freie Zugang zum Botanischen Garten wird von der Bevölkerung rege genutzt. Jährlich besuchen einige 10.000 Besucher den Garten. Davon melden sich ca. 3.000 Erwachsene zu Führungen und ca. 2.500 Schüler zum Unterricht im Grünen Klassenzimmer an. Mit seiner Arten- und Biotopvielfalt hat der Botanische Garten viel Abwechslung zu bieten. Ein Besuch lohnt sich daher zu jeder Jahreszeit.

Öffnungszeiten Freiland

1. März - 15. Oktober
täglich 09:00 - 20:00 Uhr

16. Oktober - 28. Februar
täglich 09:00 - 16:30 Uhr

Übersichtsplan

 

 

Apothekergarten
Pergola mit Kletterpflanzen
Taglilien-Schaugarten
Rosarium
Blumenwiese
Bauerngarten
Arboretum
Biologische Abteilung

Freiland

Übersichtsplan

 

 

Von bunten Wiesenflächen, schattigen Wäldern, Feuchtbiotopen bis hin zu verschiedenen Themengärten gibt es im Botanischen Garten vieles zu sehen und zu entdecken:
In der Nähe der Gewächshäuser (1) liegt der Apothekergarten (2). Diese Anlage beherbergt auf terrassenförmig angeordneten Beeten rund 200 verschiedene Heilpflanzen. Anschließend präsentiert sich in bunten Farben der Tagliliengarten (3). Südlich davon wurde in den letzten Jahren ein Farntal (4) angelegt. In diesem Bereich werden typische Lebensräume der Schwäbischen Alb wie z. B. Hang- und Schluchtwälder dargestellt.
Auf dem weiteren Weg geht es durch schattige, naturnahe Waldbereiche und an einem Hutewald vorbei zum Grünen Klassenzimmer (5). Von dort eröffnet sich ein Ausblick über bunte Blumenwiesen und das großflächig angelegte Arboretum (6). Inmitten der Wiesenflächen befindet sich ein Teich (7), der durch die Bepflanzung und die mittlerweile gut eingesetzte Besiedlung von Tieren ein wertvolles Artengefüge aufweist. Die benachbarte Biologische Abteilung (8) dient vor allem Studierenden als "lebendiges Lehrbuch".

An zentraler Stelle im Garten befindet sich eine Pergola (9) mit Kletterpflanzen und  Sitzgelegenheiten. Ein Rosarium (10) mit ca. 200 Rosenarten bzw. -sorten und einer Fülle an Begleitstauden umrahmt die Pergola. Im nahe gelegenen Bauerngarten (11) lernt der Besucher viele bekannte Nutz- und Zierpflanzen kennen. Direkt davor ist die Abteilung "Alte Ulmer Nutzpflanzen" (12) untergebracht. Richtung Ausgang Eselsberg findet sich eine traditionelle Dreifelderwirtschaft (13) mit seltenen Ackerwildkräutern am Feldrand. Eine Streuobstwiese (14) mit alten Obstbäumen stellt für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten einen ökologisch wertvollen Lebensraum dar.

Der freie Zugang zum Botanischen Garten wird von der Bevölkerung rege genutzt. Jährlich besuchen einige 10.000 Besucher den Garten. Davon melden sich ca. 3.000 Erwachsene zu Führungen und ca. 2.500 Schüler zum Unterricht im Grünen Klassenzimmer an. Mit seiner Arten- und Biotopvielfalt hat der Botanische Garten viel Abwechslung zu bieten. Ein Besuch lohnt sich daher zu jeder Jahreszeit.