Lehrgewächshaus
Pflanzensammlungen für den studentischen Unterricht

 

Die Gewächshäuser des Botanischen Gartens werden intensiv für den studentischen Unterricht genutzt. Hierzu ist es erforderlich, einen Teil der Arten in Töpfen zu kultivieren, um sie für Praktika, Versuche etc. aus den Gewächshäusern entnehmen zu können.

In diesem Gewächshaus sind die Pflanzen auf den Tischen alphabetisch nach Familien geordnet (Acanthaceae bis Zygophyllaceae). Dies ermöglicht es Studierenden gezielt, charakteristische Merkmale verschiedener tropischer Pflanzenfamilien näher kennen zu lernen. Auf dem langen Seitentisch sind überwiegend tropische Farne, eine Auswahl verschiedenster Bromelienarten sowie einige tropische Wasserpflanzen zu sehen.

Im hinteren Bereich sind auf einem abgesenkten Bereich tropische Kübelpflanzen untergebracht, die für verschiedene Praktika oder als Ersatz für evtl. Nachplanzungen benötigt werden.

Für die Forschung dient der Pflanzenbestand als lebendiges Laboratorium. Das ganze Jahr über werden Pflanzen und Pflanzenteile für Experimente herangezogen und aus dem Bestand entnommen.

Pfeifenblume - Aristolochia gigantea
Aristolochia gigantea
Aphelandra tetragona
Aphelandra tetragona
Maxillaria cryptobulbon
Maxillaria cryptobulbon
Epidendrum ibaguense
Epidendrum ibaguense
Wassersalat - Pistia stratiotes
Pistia stratiotes

Bromelien

Bromelien oder Ananasgewächse sind eine gärtnerisch wichtige Familie. Es gibt ca. 50 verschiedene Gattungen mit ungefähr 3.000 verschiedenen Arten. Bis auf eine einzige Art (Pitcairnia feliciana), die in O-Afrika verbreitet ist, kommen alle anderen Arten in M- und S-Amerika vor.

Allgemein bekannt ist die Ananas (Ananas comosus), die neben ihrer Bedeutung als tropische Nutzpflanze auch als Heilpflanze bei Sportverletzungen und Venenerkrankungen genutzt wird.

Das Besondere bei dieser Pflanzenfamilie sind die sog. Trichomschuppen, die es in dieser Form sonst nirgendwo im Pflanzenreich gibt. Sie dienen der Wasser- und Nährstoffaufnahme und ermöglichen es einer Vielzahl von Arten epiphytisch auf Bäumen oder sogar in Wüstengebieten zu überleben.

Die Blüten der Bromelien werden von unterschiedlichen Tiergruppen bestäubt. Häufig sind es Kolibris, aber auch große Bienen mit langen Rüsseln (z. B. Hummeln und Prachtbienen) kommen als Bestäuber in Frage. Eine kleine Gruppe von Bromelien ist auf Bestäubung durch Fledermäuse spezialisiert.