Corona - Wichtige Informationen für Forschende

1. Für Forschungsprojekte in der Kernuniversität einschließlich der Vorklinik gilt während des Notbetriebs:

Neue Forschungsprojekte dürfen nicht begonnen werden, Experimente und andere Arbeiten sind zu beenden oder zu unterbrechen, soweit sie nicht im Home Office (z. B. Auswertungen, Vorbereitung von Publikationen, Projektanträge) durchgeführt werden können. Ausgenommen sind Arbeiten, die unmittelbar der Bewältigung der Corona-Epidemie dienen.

Soweit eine Notversorgung von lebenden Organismen oder eine Betreuung technischer Anlagen und Langzeitexperimente im Sinne einer Wartung und Funktionskontrolle vor Ort erforderlich sind, muss dies mit einem minimalen Personalaufwand erfolgen. Die dafür erforderlichen Personen sind namentlich zu benennen und benötigen eine Zutrittsberechtigung.

Auch unterstützende Einrichtungen (z. B. Tierforschungszentrum) reduzieren ihren Betrieb, soweit dies im Hinblick auf eine Mindestversorgung lebender Organismen oder unter Aspekten der Sicherheit technischer Anlagen möglich ist. Dies bedeutet insbesondere, dass im Tierforschungszentrum keine neuen Zuchten angelegt werden. Die Core Facilities der Medizinischen Fakultät stellen den Betrieb weitgehend ein.

2. Forschungsprojekte an der Medizinischen Fakultät und im Universitätsklinikum

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie wird sich die Universität Ulm ab Montag, den 23.03.2020, 18:00 Uhr bis auf Weiters im Notbetrieb befinden. Das hat drastische Auswirkungen auf geplante und laufende Forschungsprojekte:

Neue Forschungsprojekte dürfen nicht begonnen werden, Experimente und andere Arbeiten sind zu beenden oder zu unterbrechen, soweit sie nicht im Home Office (z. B. Auswertungen, Vorbereitung von Publikationen, Projektanträge) durchgeführt werden können. Dies betrifft insbesondere folgende Regelung

  • laufende Versuche, insbesondere Tierversuche, werden abgeschlossen
  • neue Versuche werden nicht begonnen.

Zur Umsetzung dieser Maßnahmen darf maximal ein Mitarbeiter/Raum bzw. Labor, in Großraumlaboren maximal ein Mitarbeiter/Bench unter Wahrung der notwendigen Schutzmaßnahmen/Abstandsregelungen etc., ggf. auch im Schichtdienst, arbeiten. Sobald die Versuche abgeschlossen sind, gehen die betroffenen Mitarbeiter ins Home Office.

Zur Versorgung von Tieren sowie von nicht durch Einfrieren konservierbarer Zellkulturen (Primärkulturen) wird ein alternierender, nach Kompetenz einfach besetzter Notdienst eingerichtet. Die für diese Maßnahmen erforderlichen Personen sind vom Klinikleiter namentlich zu benennen und benötigen eine Zutrittsberechtigung (Meldung bitte an das Gebäudemanagement des Klinikums). Ausgenommen von diesen Vorgaben sind Arbeiten, die unmittelbar der Bewältigung der Corona-Epidemie dienen.

Auch unterstützende Einrichtungen (z. B. Tierforschungszentrum) reduzieren ihren Betrieb, soweit dies im Hinblick auf eine Mindestversorgung lebender Organismen oder unter Aspekten der Sicherheit technischer Anlagen möglich ist. Dies bedeutet insbesondere, dass im Tierforschungszentrum keine neuen Zuchten angelegt werden. Die Core Facilities der Medizinischen Fakultät stellen den Betrieb weitgehend ein.

3. Neue Forschungsprojekte

Bei neuen Projekten ist in jedem Fall eine schriftliche (oder E-Mail) Erklärung der Projektleitung erforderlich:

Bei neuen Industrieprojekten müssen die Projektleitungen vor Unterschrift eine Aussage dazu machen, ob sie die Projekte auch angesichts des auf unbestimmte Zeit beschlossenen Notbetriebs ausführen können oder ob eine ggfs. notwendige Verlängerung zur Erreichung der Projektziele mit dem Mittelgeber schriftlich vereinbart wurde.

Bei neuen öffentlich geförderten Projekten sollen sich die Projektleitungen auf den Seiten von Res.Ul erkundigen, ob und welche Informationen ihr Mittelgeber zum Ausführungszeitraum gegeben und auf Grundlage dieser Informationen und der weiteren Rahmenbedingungen (keine Neueinstellung, keine Beschaffung) eine Entscheidung treffen. In unklaren Fällen ist die Kontaktaufnahme mit dem jeweiligen Referenten der Drittmittelgeber anzuraten.

Unsere Services bei der Unterstützung der Antragstellung erbringen wir weiterhin. Auch die Vertragsjuristinnen sind weiter tätig. Bitte senden Sie Verträge (außerhalb der Medizinischen Fakultät), die einer Unterschrift bedürfen, in elektronischer Form an F+EVertrag(at)uni-ulm.de oder per Post an Universität Ulm, ZUV Dez. I, Helmholtzstraße 16, 89081 Ulm. Wir veranlassen dann bei Vorliegen der Voraussetzungen die Unterzeichnung. Bitte haben Sie Verständnis, wenn es dabei zu Verzögerungen kommen kann.

 

Wichtige Informationen der Förderorganisationen

Für die in der Universität verwalteten Projekte gilt:

  • Forschungsverträge

    Die Vertragsjuristinnen sind weiter tätig. Bitte senden Sie Verträge, die einer Unterschrift bedürfen, in elektronischer Form an F+EVertrag(at)uni-ulm.de oder per Post an Universität Ulm, ZUV Dez. I, Helmholtzstraße 16, 89081 Ulm. Wir veranlassen dann bei Vorliegen der Voraussetzungen die Unterzeichnung. Bitte haben Sie Verständnis, wenn es dabei zu Verzögerungen kommen kann.

  • Finanzen

    Aktuelle Informationen zum Finanzbereich finden Sie auf den Seiten von Dezernat IV.

    Beschaffungen sind nicht mehr möglich. Ein Mittelabruf für zurückliegende Leistungen wird sofern möglich durchgeführt, ein Mittelabruf für die Zukunft erfolgt nicht. (Finanzielle) Abschlussberichte und Verwendungsnachweise werden durch die zentrale Universitätsverwaltung sofern möglich weiterhin erstellt.

  • Personal

    Zur Einstellung und Weiterbeschäftigung von Personal wenden Sie sich bitte an die Personalabteilung.

Für die am Universitätsklinikum verwalteten Projekte gilt:

  • Forschungsverträge

    Die Vertragsjuristinnen* sind weiter tätig. Bitte senden Sie Verträge, die einer Unterschrift bedürfen, in elektronischer Form an doris.wirth(at)uniklinik-ulm.de. Wir veranlassen dann bei Vorliegen der Voraussetzungen die Unterzeichnung. Bitte haben Sie Verständnis, wenn es dabei zu Verzögerungen kommen kann.

    *nur im dem Uni- und Klinikumsnetz sichtbar