Alumni News 01-2019

Unsere Schlagzeilen


“Highly Cited Researchers” 2018
Neun Uni-Forscher unter den weltweit einflussreichst
en

Noch immer ist die wissenschaftliche Veröffentlichung der Goldstandard, um Forschungserfolge zu messen. Dass dieses Jahr insgesamt neun Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen der Universität Ulm zu den "Highly Cited Researchers 2018" (Clarivate Analytics) gehören, ist für die jüngste Universität Baden-Württembergs ein großer Erfolg.
mehr... 

Fotos: Universität Ulm

Mit Drittmittelrekord ins 53. Universitätsjahr
Preisregen und Batterieforschung beim Dies academicus


Beim Dies academicus der Universität Ulm hat Universitätspräsident Professor Michael Weber auf ebenso bewegte wie erfolgreiche Monate zurückgeblickt und Zukunftsperspektiven der Universität aufgezeigt. Neben Preisverleihungen stand einer der größten Erfolge der letzten Jahre im Fokus des Festakts: das neue Exzellenzcluster zur Batterieforschung.
mehr...

 

 

Foto: Elvira Eberhardt/Uni Ulm

Alumni News


Von der IT-Beratung in die Kulturhallen
Uni-Alumnus ist neuer Geschäftsführer des Ulmer Roxy


Christian Grupp hat den Sprung gewagt und ist nach Jahren als „Businessreisender“ nun Geschäftsführer des Ulmer Roxy. Für einen Absolventen des Studiengangs Wirtschaftsmathematik der Uni Ulm ein eher ungewöhnlicher Lebenslauf, aber Grupp ist mit dem Wechsel und seinen neuen Aufgaben sehr zufrieden.
mehr...

Foto: Matthias Müller

Fokus Forschung


Forschende verjüngen Immunsystem
Blutbildende Stammzellen als Schlüssel zu starken Abwehrkräften


Mit zunehmendem Alter wird das Immunsystem immer schwächer: Dadurch sind Seniorinnen und Senioren nicht nur anfälliger für Infektionen. Auch Impfungen – zum Beispiel gegen Grippe – wirken weniger gut. Nun ist es Ulmer Wissenschaftlern um Professor Hartmut Geiger und Professor Reinhold Schirmbeck gelungen, das körpereigene Abwehrsystem im Modell zu verjüngen. Schlüssel hierzu sind blutbildende Stammzellen: Im Zuge ihres Forschungsvorhabens konnten die Autoren zudem die wichtige Rolle dieser Stammzellen bei der Alterung des Immunsystems nachweisen. Die in der renommierten Fachzeitschrift „Blood“ erschienenen Ergebnisse tragen in Zukunft womöglich zu einem gesünderen Altern und besseren Impferfolgen bei Senioren bei.
mehr...

Foto: Andreas Brown

Zukunftsweisende Forschung zur „Erklärbaren Künstlichen Intelligenz“
Universität Ulm erhält neue KI-Juniorprofessur


Das Land Baden-Württemberg richtet zehn neue Juniorprofessuren zur Künstlichen Intelligenz ein. Im Zuge des Förderprogramms „Künstliche Intelligenz Baden-Württemberg“ (KI-BW) erhält die Universität Ulm eine auf sechs Jahre ausgerichtete Juniorprofessur im zukunftsweisenden Forschungsbereich „Erklärbare Künstliche Intelligenz“. Insgesamt finanziert das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst (MWK) KI-Juniorprofessuren an den Universitäten Freiburg, Heidelberg, Hohenheim, Konstanz, Mannheim und Ulm sowie am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) mit sechs Millionen Euro. Die Förderung umfasst Ausstattung im Bereich Methoden und Anwendungen der Künstlichen Intelligenz.
mehr...

Symbolbild: Elvira Eberhardt

Gebündelte Ulmer Kompetenz für die Energieforschung
Uni Ulm, Hochschule Ulm und ZSW gründen Zentrum für Energieforschung und -technologie


In der Energieforschung hat sich die Ulmer Wissenschaftsstadt zu einem bedeutenden Zentrum entwickelt. Nun haben die starken Partner Universität und Hochschule Ulm sowie das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoffforschung Baden-Württemberg (ZSW) die Plattform „Zentrum für Energieforschung und -technologie“ (ZET) gegründet. Gemeinsam wollen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verschiedenste Energiethemen beforschen – von intelligenten Stromnetzen bis zum synthetischen Kraftstoff und von den Grundlagen bis zur Anwendung. In diesen Tagen hat das ZET die Arbeit aufgenommen.
mehr...

Foto: Elvira Eberhardt/Uni Ulm

Studium und Lehre


Passgenaue Unterstützung beim Studienstart
Ulmer Lehrprojekt PASST! wird mit 615 000 Euro weiter gefördert


Der Fachkräftemangel in naturwissenschaftlichen und technischen Berufsfeldern ist groß: Allerdings brechen bis zu 50 Prozent der Anfängerinnen und Anfänger in Fächern wie Physik, Mathematik, Informatik oder Ingenieurwissenschaften ihr Studium in den ersten drei Semestern ab. Oftmals empfinden die angehenden Akademiker die grundständigen Vorlesungen als zu theorielastig, sie fühlen sich vom umfangreichen Lernstoff überfordert und zweifeln letztlich an ihrer Fächerwahl. Im Zuge des Projekts „PASST! Passgenau studieren in Ulm“ macht die Universität Studierenden in der Eingangsphase maßgeschneiderte Unterstützungsangebote. Jetzt hat das Landesministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst (MWK) die Weiterförderung von PASST! mit fast 615 000 Euro im Zuge des Programms „Strukturmodelle in der Studieneingangsphase“ bewilligt.
mehr...

Foto: Elvira Eberhardt/Uni Ulm

Lebenslanges Lernen


Die Uni Ulm bietet für Personen im Berufsleben verschiedene Möglichkeiten, um sich auch nach abgeschlossenem Studium berufsbegleitend weiterzubilden. Die Angebote reichen dabei von kleinen Workshops und Vortragsveranstaltungen über Kurse mit Zertifikatsabschluss bis hin zu berufsbegleitenden Masterstudiengängen. Suchen Sie sich Ihr passendes Angebot für Ihre persönliche Lerneinheit und beachten Sie die verschiedenen Anmeldefristen.


Weiterbildungskurse der Akademie für Wissenschaft, Wirtschaft und Technik


16./17.05.2019
Sicherheit in der Gentechnik

08./09.05.2019
Good Manufacturing Practice - GMP-Training

ab 25.05.2019
Akupunktur für Hebammen

ab 05.06.2019
Start Fernkurse Finanz- und Aktuarwissenschaften

25./26.06.2019
Einführung in die Statistik-Software R zur Datenanalyse

16./17.09.2019
Data Analytics in der Tarifierung: GLMs and beyond“

06. - 13.10.2019
Kompaktseminar Notfallmedizin

07./08.10.2019:  
Data Analytics – „Wie Versicherer ihre Daten intelligent nutzen können“ – Basiskurs

ab 14.10.2019
Medizin für Ingenieure, Informatiker und Naturwissenschaftler

27./29.11.2019
Joint Biomechanics Course

Mehr Informationen

Weiterbildung neben dem Beruf an der Universität Ulm über die SAPS

Die School of Advanced Professional Studies (SAPS), eine gemeinsame Einrichtung der Universität Ulm und der Hochschule Ulm, bietet für Berufstätige mit ersten Hochschulabschluss (mind. Bachelor) Zertifikatskurse bis hin zu berufsbegleitenden Masterstudiengängen an. Die Studiengänge sind modular aufgebaut und können dank intensiv betreutem eLearning in Kombination mit wenigen Präsenzveranstaltungen weitgehend ortsunabhängig und zeitlich flexibel absolviert werden.

Bewerbungsfrist für den Studienbeginn im Wintersemester 2019/2020 in einem berufsbegleitenden Masterstudiengang ist der 15. Juni 2019. Die Anmeldefrist für die Teilnahme an Zertifikatskursen endet am 15. September 2019.

Berufsbegleitende Masterstudiengänge und Zertifikatskurse im Wintersemester 2019/2020:

Business Analytics (M.Sc.) berufsbegleitend
Business Analytics Drives Innovation (ENGLISCH), Business Process Management, Controlling, Finanzielles Management, Grundlagen Business Analytics, Grundlagen Stochastik, IT-Recht, Numerische Methoden für Big Data

Innovations- und Wissenschaftsmanagement (M.Sc.) berufsbegleitend
Business Analytics Drives Innovation (ENGLISCH), Controlling, Finanzielles Management, Operatives Prozessmanagement, Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement, Technologie- und IP-Management, Grundlagen des Wissenschaftsmanagements, Spezialthemen des Wissenschaftsmanagements

Sensorsystemtechnik (M. Sc.) berufsbegleitend
Biochemical Sensors (ENGLISCH), Entwurfsmethodik eingebetteter Systeme, High Frequency Microsystems (ENGLISCH), Management Aspects of Systems Engineering II (ENGLISCH), Modellbildung und Identifikation, Sensor Principles and Integrated Interface Circuits (ENGLISCH), Wireless Sensor Networks (ENGLISCH)

Aktuarwissenschaften (M.Sc.) berufsbegleitend
Grundlagen der wert- und risikoorientierten Unternehmenssteuerung, Modellierung, Prozesse im Risikomanagement von Versicherungsunternehmen, Schadenversicherungsmathematik, Stochastische Risikomodellierung und statistische Methoden, Versicherungswirtschaftslehre

Biopharmazeutisch-Medizintechnische Wissenschaften (M.Sc.) berufsbegleitend
Arzneimittelzulassung und Recht, Biochemical Sensors (ENGLISCH), Cell Line Engineering, Key Account und Pharma-Marketing, Medizinische Grundlagen, Methoden der Molekularbiologie: Anwendungsbeispiele, Methodenentwicklung, Good Manufacturing Practice (GMP) und Qualitätssicherung (QS), Pharmazeutische Grundlagen & Antikörper-Engineering, Stammzellen und regenerative Medizin

Geplant: Instruktionsdesign (M.Sc.) berufsbegleitend
Grundlagen des Lehrens, Digitalisiertes Lehren und Lernen

Weitere Zertifikats- und Brückenkurse „neben dem Beruf“:
Grundlagen der Mathematik, Einführung in die Betriebswirtschaftslehre, Introduction to Radio Frequency Engineering" (ENGLISCH)

Alle berufsbegleitenden Kurse finden Sie hier.

Der SAPS Newsletter 01 | 2019 erschien im Februar 2019:
- Akkreditierungsverfahren für BM-Wiss gestartet
- Zum dritten Mal fand die Study Visits statt
- Prof. Martin Müller ist neuer Leiter des Studiengangs "Innovations- und Wissenschaftsmanagement"
- Das Modul "Biosensoren" wurde erstmals zweisprachig angeboten
- Start des neuen Moduls "Technische Grundlagen der Medienentwicklung"
- Neue Imagebroschüre der SAPS
- Neuer Zeritifikatskurs "Management digitaler Plattformen" wird eingebunden
- SPEDiT Projektabschluss am 12.04.2019

Zum aktuellen Newsletter


Studium generale

Das neue Programm ist da!
  
mehr Informationen

Veranstaltungshinweise


Alle Veranstaltungen der Universität Ulm

finden Sie hier.