Förderung

Förderprogramme für Wissenschaftlerinnen

Die Universität Ulm ist bestrebt, Wissenschaftlerinnen in Ihrer Karriere zu unterstützen und zu fördern, und so zu einer weiteren wissenschaftlichen Laufbahn zu ermutigen. Unten stehend finden Sie die Richtlinien und die Antragsformulare für Förderung von Reisen und Forschungsaufenthalten sowie Projektanschüben und Überbrückungsfinanzierungen.

Details zu den Förderprogrammen für Wissenschaftlerinnen

Brigitte Schlieben-Lange-Programm für Frauen mit Kind in der Postdoc-Phase

Zur Förderung des Hochschullehrerinnennachwuchses in Baden-Württemberg schreibt die Landesregierung das Brigitte Schlieben-Lange-Programm für exzellente Nachwuchswis-senschaftlerinnen mit Kind aus. Ziel ist es, Nachwuchswissenschaftlerinnen bei der Qualifizierung für eine Professur zu unterstützen und ihnen eine größere Planungs-sicherheit während der Qualifizierungsphase zu bieten.

Details zum Brigitte Schlieben-Lange-Programm

Laborunterstützung für Nachwuchswissenschaftlerinnen während Schwangerschaft und Stillzeit

Die Laborunterstützung ermöglicht Wissenschaftlerinnen, ihre Forschungsarbeiten im Labor fortzuführen, wenn sie diese aus medizinischen Gründen während Schwangerschaft und Stillzeit nicht selbst durchführen können. Sie wird Doktorandinnen und Postdoktorandinnen der Universität Ulm gewährt, wenn ihre Arbeit im Labor eine Gefährdung für das Kind darstellt. In Einzelfällen können auf Antrag auch Bachelor- und Master-Studentinnen Förderung für eine Laborunterstützung erhalten.

Details zur Laborunterstützung

Christiane Nüsslein-Volhard-Stiftung

Die Ausschreibung richtet sich an hervorragende Wissenschaftlerinnen in Fächern der experimentellen Naturwissenschaften und der Medizin, deren Lebensunterhalt bereits durch eine Stelle oder ein Stipendium abgesichert sind. Es werden finanzielle Mittel zur Verfügung gestellt, die zur Entlastung im Haushalt und bei der Kinderbetreuung beitragen.

Details zur Christiane Nüsslein-Volhard-Stiftung

Margarete von Wrangell-Habilitationsprogramm für Frauen

Zur Förderung des Hochschullehrerinnennachwuchses schreibt die Landesregierung das "Margarete von Wrangell-Habilitationsprogramm für Frauen" aus. Vorrangiges Ziel dieses Programms ist es, qualifizierte Wissenschaftlerinnen zur Habilitation zu ermutigen und sie dazu materiell in die Lage zu versetzen.

Details zum Margarete von Wrangell-Habilitationsprogramm

Hertha-Nathorff-Programm

Im Rahmen des Hertha-Nathorff-Programms können promovierte Nachwuchswissenschaftlerinnen der Medizinischen Fakultät, zur Förderung ihrer wissenschaftlichen Karriereentwicklung, Anträge zur Finanzierung von Rotations-/Freistellungs- (Ärztinnen) bzw. Forschungsstellen Naturwissenschaftlerinnen) einreichen.

Details zum Hertha-Nathorff-Programm

Kontakt