Roman Yaremko M.A., Ph.D. (VAK Kyiv)


ASQ-Koordinator
 

Pavillon 1 / Raum 36
Albert-Einstein-Allee 5
89081 Ulm
 

Tel.: +49 (0)731 / 50 - 23464
Fax.: +49 (0)731 / 50 - 23470
roman.yaremko(at)uni-ulm.de

 

Schwerpunkte
  • Literatur- und Medientheorie
  • Komparatistik und Narrativik
  • Kommunikationswissenschaft
  • Gesellschaft und Technik
Wissenschaftlicher Werdegang

 

1998

Dipl.-Phil. in Germanistik an der Nationalen Iwan-Franko-Universität Lwiw (Ukraine)

1999-2000

Forschungsaufenthalt an der Universität Zürich, Forschungsstipendium der ESKAS (Bern)

2000-2001

2006-2007

Wissenschaftlicher Assistent an der Nationalen Iwan-Franko-Universität Lwiw (Ukraine)

Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Nationalen Iwan-Franko-Universität Lwiw (Ukraine)

2001-2003

Forschungsaufenthalte an der Ukrainischen Freien Universität München, Forschungsstipendium der Hanns-Seidel-Stiftung (München)

2007

Promotion in der Fachrichtung Literaturtheorie an der Nationalen Pädagogischen Universität Ternopil (Ukraine) mit einer Arbeit über die Technik und Formen des Erzählens der Romane von Max Frisch

2008

Magister Artium in Literatur (NdL), Komparatistik und Pädagogik an der Ludwig-Maximilians-Universität München

2008-2009

Lehrbeauftragter an der Ukrainischen Freien Universität München

2008-2009

Lehrbeauftragter im Humboldt-Zentrum für Philosophie und Geisteswissenschaften

2009-2019

Akademischer Mitarbeiter im Humboldt-Zentrum für Philosophie und Geisteswissenschaften

seit Oktober 2019

Leitung des ASQ-Bereiches im Humboldt-Zentrum für Philosophie und Geisteswissenschaften

Publikationen

 

Herausgeberschaft (Auswahl)

(2006) mit Nicolas Szafowal (Hg.): Mirtschuk, Iwan. Philosophische Studien. München: Steinmeier Verlag. 582 S. (auf Ukrainisch).

(2011) mit Nicolas Szafowal und Una Patzke (Hg.): Universitas Libera Ucrainensis: 1921–2011. München: Steinmeier Verlag. 828 S. (zweisprachige ukrainisch-deutsche Ausgabe).

(2014) mit Renate Breuninger (Hg.): Schönes Denken: Grenzgänge zwischen Philosophie und Kunst. Ulm: Humboldt-Studienzentrum, Universität Ulm. 206 S. (Bausteine zur Philosophie; Bd. 34).

(2014) mit Jaroslava Melnyk, Tamara Hundorova u.a. (Hg.): Wissenschaftliches Sammelwerk der Ukrainischen Freien Universität. München. Bd. 19. 408 S.

(2015) mit Jaroslava Melnyk, Tamara Hundorova u.a. (Hg.): Wissenschaftliches Sammelwerk der Ukrainischen Freien Universität. München. Bd. 20. 204 S.

Aufsätze (Auswahl)

(2003):  Vier Klassiker der deutschsprachigen Literatur der Schweiz (Gottfried Keller, Conrad Ferdinand Meyer, Max Frisch, Friedrich Dürrenmatt) und ihre Rezeption in der Ukraine. In: Wissenschaftliche Mitteilungen der Ševčenko-Gesellschaft der Wissenschaften. Lwiw. Bd. ССХLVI: Beiträge der philologischen Sektion. S. 96–106 (auf Ukrainisch).

(2004): Das Problem der literarischen Kommunikation in der interdisziplinären Forschung. In: Wort und Zeit (“slovo i tschas”). № 4. S. 7–17 (auf Ukrainisch).

(2005): Der reale Leser und seine Rolle im Prozess der literarischen Kom­mu­ni­ka­tion. In: Fremdphilologie (Inozemna philologia). № 115. S. 238–247 (auf Ukrai­nisch).

(2008): Das Motiv der Maske im Erzählwerk von Conrad Ferdinand Meyer. In: At the Crossroads of Cultures. Essays in Honor of Leonid Rudnytzky, On the Occasion of His 70th Jubilee. Ed. by Albert Kipa and Oleh Kuptchynsky. Lviv, Philadelphia: Shevchenko Scientific Society etc. S. 378–395 (auf Deutsch). 

(2009): Das Konzept des impliziten Autors und seine theoretischen Modifikationen in der westlichen Literaturwissenschaft der 2. Hälfte des XX. Jahrhunderts. In: Wissenschaftliche Mitteilungen der Ševčenko-Gesellschaft der Wissenschaften. Bd. ССLVII: Beiträge der philologischen Sektion. Lwiw. S. 248–256 (auf Ukrainisch).

(2012): Zur Deutung und Umdeutung der biblischen Mose-Gestalt bei Sigmund Freud. In: Ulmer Sprachstudien. Bd. 19: Wenn Kunst spricht: Skizzen und Annäherungen an Phänomene der bildenden Kunst. Eine Hommage an Frederick William Ayer. Hg. von Christian Timm und Francisco Uzcanga. Ulm: Verlag Dr. Kovač. S. 105–125 (auf Deutsch).

(2014): Die biblische Mose-Figur und ihre literarische Aktualisierung in der Erzählung „Das Gesetz“ von Thomas Mann. In: Wissenschaftliches Sammelwerk der Ukrainischen Freien Universität. Bd. 19. München, Lwiw. S. 181–195 (auf Deutsch).

(2016): Der kompositorische Aufbau und die erzähltechnischen Besonderheiten der autobiografischen Erinnerungen im Roman „Beim Häuten der Zwiebel“ von Günter Grass. In: Erlebnisse. Wissenschaftliche Festschrift in memoriam Halyna Rubanova. Hg. von Svitlana Macenka et al. Lwiw: Ukrainische Druckakademie. S. 165–176 (auf Ukrainisch).

(2017): Zusammen mit Hans-Klaus Keul. Geschichtliche und soziale Aspekte der Zeit. In: Ulmer Sprachstudien. Bd. 25: „Zeit ist das, was man an der Uhr abliest.“ Facetten der Zeit. Sammelband zum 25-jährigen Bestehen des Zentrums für Sprachen und Philologie an der Universität Ulm. Hg. von Christian Timm und Francisco Uzcanga. Ulm: Verlag Dr. Kovač. S. 183–211 (auf Deutsch).

(2022): Wie wäre ein geglücktes Leben möglich? Versuch einer Klärung. In: Ulmer Sprachstudien. Bd. 26: Was ist die Mehrzahl von Glück? Sammelband zum 30-jährigen Bestehen des Zentrums für Sprachen und Philologie an der Universität Ulm. Hg. von Christian Timm und Francisco Uzcanga.  Ulm: Verlag Dr. Kovač. S. 25–62 (auf Deutsch).

Rezensionen (Auswahl)

(2003): Denker der deutschen Romantik. In: Wissenschaftliche Mitteilungen der Ševčenko-Gesellschaft der Wissenschaften. Bd. ССХLVI: Beiträge der philologischen Sektion. S. 725–726 (auf Ukrainisch).