Dr. (Univ. Paris 6) Gudrun Weinmayr, Dipl.-Biol., MPH

  • Forschung

    Interessenschwerpunkte

    • Auswirkungen der Luftverschmutzung
    • Weltweite Verteilung und Ätiologie von Asthma und Rhinokonjunktivitis (Sensibilisierung, umweltbedingte Risikofaktoren)

    Nationale und Internationale Kooperationen

    • Teilnahme an der Projektkoordination der International Study of Asthma and Allergy in Childhood (ISAAC) Phase 2 (Koordination und Datenzentrum an der Universität Ulm).
    • Mitglied des ISAAC Steering Kommittees seit 2007
    • Tilnahme and der Projektkoordination der Follow-up Studie der Deutschen ISAAC Phase 2 Kohorte (Studie in Ost- und Westdeutschland zu beruflichen Allergierisiken - SOLAR) in Deutschland (Datenzentrum an der Universität Ulm)
    • Teilnahme an der Health Impact Assessment Workgroup of AIRNET (A Thematic Network on Air Pollution and Health) gefördert von der EU
    • Mitglied des Steering Kommittees der EU-geförderten Studie Indicators for Monitoring COPD and Asthma (IMCA) II
    • Teilnahme an der European Study of Cohorts for Air Pollution Effects (ESCAPE) als Repräsentant der Vorarlberg-Kohorte und Mitglied der statistischen Arbeitsgruppe

    Gutachtertätigkeit

    • die EU - FP7
    • Environmental Health Perspectives
    • Environmental Health
    • Atmospheric environment
    • Allergy
    • European Journal of Epidemiology
    • Clinical and Experimental Allergy
    • Allergologia et Pathologia
    • Pediatric Allergy and Immunology
    • Pediatric Pulmonology
  • Projekte

    Projekte

    ESCAPE

    ISAAC

    IMCA II

    SOLAR

  • Lehre

    Lehre

    • Humanmedizin: Q1 Epidemiologie (Seminar und Vorlesung)

    • Humanmedizin: K3 Arbeits- und Sozialmedizin (Seminar)

    • Humanmedizin: Integriertes Seminar - Modul 5: Mit 66 Jahren... (Seminar)

  • Beruflicher Werdegang

    Beruflicher Werdegang

    • seit Juli 2011 Wissenschaftliche Mitarbeiterin (50%) für Epidemiologie, Institut für Umweltforschung, Düsseldorf
    • seit 2002 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Epidemiologie, Universität Ulm
    • Doktorandin, Abteilung Epidemiologie, Universität Ulm, 01/2001 - 07/2001
    • Vorführerin, Abteilung Zoologie, Technische Universität München, November 1987 - February 1988
    • MPH, Public Health, Universität Ulm, Deutschland, 2002.
    • PhD, Biologische Ozeanologie, Universität von Paris 6, Frankreich, 1999(Summa Cum Laude)
    • MSc, Biologie, Technische Universität München, 1992
    • St. Andrews Universität, Großbritannien, ohne Abschluss??, Meeresbiologie und Ökologie, 1988/89

    Forschungs- und Lehrschwerpunkte

    • Effekte der Luftverschmutzung
    • Weltweite Verteilung und Ätiologie von Asthma und Rhinokonjunktivitis (Sensibilisierung, umweltbedingte Risikofaktoren)
    • Lehreg: Umweltepidemiologie speziell Luftverschmutzung für MPH und Medizinstudenten
    • Allgemeine Epidemiologie und Tabakprävention für Medizinstudenten

    Zusätzliche Weiterbildung in Epidemiologie

    • Kurse der Summer School of Epidemiology der Universität Ulm (2001 bis 2011) zu den folgenden Themen: Epidemiology and Genomics, Infectious Disease, Reproductive Epidemiology, Pharmacoepidemiology, Nutritional Epidemiology, Epidemiology of Obesity, verschiedene Kurse in Epidemiologischen und Biostatistischen Analysemethoden, im Einzelnen:
      • Introduction to Multilevel Modelling (Diane Cartellier, 2004) and
      • Causal and Multilevel Models for Epidemiologic Analysis (Jay Kaufman, 2009)
      • Advanced Topics in Epidemiologic Data Analysis: Longitudinal Data analysis and Multilevel Modeling (Steve Marshall 2011)
    • Postgraduierten Trainingskurs in Umweltepidemiologie, Universität Basel, (8.-18.August 2006)

    Stipendien und Zuschüsse

    • DFG-Forschungszuschuss, März 2013 bis Februar 2015 (Förderungszeitraum 1.5 Jahre)
    • Kurzzeit-Forschungsstipendium der Europäischen Respiratory Society, März und April 2005
    • Europäische Gemeinschaft, Human Capital and Mobility, 1994-1996
    • Deutscher Akademischer Austausch Dienst (DAAD), 1993-1994
    • Deutscher Akademischer Austausch Dienst (DAAD), 1988-1989

    Mitgliedschaften

    • Deutsche Gesellschaft für Epidemiologie (Website)

    • International Society of Environmental Epidemiology (Website)

  • Publikationen

Wissenschaftliche Mitarbeiterin