Wissenschaftliche Mitarbeiter

Postdoc

Dr. Daniel Geiger
E-Mail:
geiger(at)sensific.de

Das Projekt CellMOUSE (Cellular Micro Optical Universal Sensing Equipment) dient der Entwicklung eines neuartigen und vielseitigen optischen Detektionssystems. Der Fokus liegt auf der Detektion und Vermessung von unterschiedlichen Partikeln (z. B. suspendierte Zellen) bei hohen Geschwindigkeiten und hohem Durchsatz von mehreren tausend Partikeln pro Sekunde. Ferner werden alle Berechnungen in Echtzeit durchgeführt, um Sortieranwendungen zu ermöglichen. Die Umsetzung erfolgt mit Hilfe eines optischen Sensors, der über ein FPGA (Field Programmable Gate Array) gesteuert wird. Meine Kernaufgaben sind die Koordination der Hard- und Softwareentwicklung sowie die Erstellung neuer Datenanalysekonzepte.

Dr. Tobias Neckernuß
E-Mail:
neckernuss(at)sensific.de

Entwicklung eines neuen optischen Verfahrens zur Hochgeschwindigkeits-Partikelanalyse mit dem Namen CellMOUSE (Cellular Micro Optical Universal Sensing Equipment). CellMOUSE ist in der Lage, Partikel unterschiedlichster Art sowie biologische, suspendierte Zellen zu charakterisieren. Wichtige Parameter sind hierbei Größe, Form und Morphologie sowie die mechanischen Eigenschaften, welche alle in Echtzeit bestimmt werden können. Der Fokus meiner Arbeit liegt in den Bereichen Optik, Mikrofluidik, Datenanalyse und der experimentellen Umsetzung.

Jonas Pfeil
E-Mail:
jonas.pfeil(at)uni-ulm.de

Die rheologischen Eigenschaften von Zellen sind noch nicht vollständig erforscht. Mit der Technologie VELOMIR (Very Long Time Microrheology), die Jonas während seiner Doktorarbeit entwickelt hat, lassen sich diese Eigenschaften sehr schnell und sehr präzise vermessen. Das ermöglicht nun die systematische Vermessung der Zellrheologie bei unterschiedlichen Umwelteinflüssen.

Promovierende

Alexander Janik
E-Mail:
alexander.janik(at)uni-ulm.de

Am Institut gibt es einen Aufbau zur optischen Bestimmung der mechanischen Eigenschaften adhärenter Zellen. Mit einem Laser werden Zellen in Strahlrichtung gestreckt. Die Verformung gibt Auskunft über deren viskoelastisches Verhalten, welches in vielen Fällen entscheidend für die Funktionsweise der Zelle ist. Ich automatisiere die Mess- und Auswerteroutinen und nehme Anpassungen am Mikroskopaufbau vor. Dann will ich das neue Messverfahren in Kooperation mit anderen Gruppen, z.B. aus der Medizin, anwenden.

Patricia Schwilling
E-Mail:
patricia.schwilling(at)uni-ulm.de

Entwicklung von mikrofluidischen und mikrooptischen Methoden zur schnellen Charakterisierung von Mikroplastik in Fluiden.

Marius Pätzold
E-Mail:
marius.paetzold(at)uni-ulm.de

Einsatz von KI und Optimierungsalgorithmen für die Auslegung von Flowfield Geometrien unter Berücksichtigung der Fügeverfahren.

Sekretariat

Technische Angestellte

Maria Hammer
E-Mail:
maria.hammer(at)uni-ulm.de

Maria führt Messungen mittels Raman-Mikroskopie durch und ist für elektronische Arbeiten verantwortlich.