Entwurfsmethodik Eingebetteter Systeme

Allgemeines

Eingebettete Systeme sind weltweit die am meist verbreiteten Rechensysteme und überall im täglichen Leben, wie z.B. im Automobil, DVD-Player, Telefon, etc., zu finden. Das Hauptmerkmal dieser Systeme ist die Integration eines Rechensystems in einen bestimmten technischen Kontext was zu besonderen Herausforderungen bei der Entwicklung führt. In der Vorlesung wird auf verschiedene eingebettete Systeme sowie deren Modellierung, Analyse und Optimierung eingegangen.

Lernziele

Die Studierenden sollen die theoretischen Grundlagen, welche für die Verifikation, Analyse und Optimierung eingebetteter Systeme notwendig sind, erlernen. Im besonderen sollen die Studierenden grundlegende Kenntnisse in der formalen Echtzeitverifikation erlangen.

Leistungsnachweise und Notenbildung

Mündliche oder schriftliche Prüfung (abhängig von Teilnehmerzahl). Die Modulnote ergibt sich durch das Ergebnis der Prüfung.

Literatur

  • Jürgen Teich, Digitale Hardware/Software Systeme, Springer
  • Peter Marwedel, Eingebette Systeme, Springer
  • Zbigniew Michalewicz und David B. Fogel, Modern Heuristics, Springer
  • Giorgio Buttazzo, Hard Real-Time Computing Systems, Springer