Rechnerarchitektur

Lernziele

Die Studierenden sollen grundlegende Kenntnisse im Aufbau und Entwurf von Rechnerarchitekturen erhalten.

Literatur

  • Andrew S. Tanenbaum. Computerarchitektur - Strukturen, Konzepte, Grundlagen. 5. Auflage, Prentice Hall
  • David A. Patterson, John L. Hennessy. Rechnerorganisation und -entwurf, 3. Auflage, Spektrum Akademischer Verlag
  • Jürgen Reichardt, Bernd Schwarz. VHDL-Synthese. Entwurf digitaler Schaltungen und Systeme. 4., überarbeitete Auflage, Oldenbourg-Verlag.

Voraussetzungen

Vordiplom oder Bachelor

Leistungsnachweise und Prüfungen

Mündliche oder schriftliche Prüfung (abhängig von Teilnehmerzahl). Die Modulnote ergibt sich durch das Ergebnis der Prüfung.
 

Material

  • VHDL und Entwicklungswerkzeuge

    • Eine gute Einstiegsmöglichkeit in die Hardwarebeschreibungssprache VHDL bietet das VHDL Archive der Uni Hamburg.

    • Wir verwenden am Institut die Tool-Suite des FPGA-Herstellers Altera dazu, um VHDL-Code zu schreiben, zu simulieren und auf FPGAs die entsprechende Hardware zu synthetisieren. Die Web-Edition der Altera-Tools (dazu gehört auch eine aktuelle Version des Logiksimulators ModelSim) steht nach Registrierung bei Altera kostenlos zum Download zur Verfügung.

    • Altera liefert zu seiner Tool-Suite auch Tutorials und Laborübungen mit. Die Aufgaben können sehr hilfreich sein, wenn es darum geht, sich in VHDL und die Altera-Tools einzuarbeiten. Anbieten würden sich die unter Table 1 sowie unter Table 2 genannten Laborübungen. Das Institut für Allgemeine Elektrotechnik und Mikroelektronik stellt im Web weitere Ressourcen zu VHDL, darunter Verweise auf Flash-Videos zu ModelSim, zur Verfügung.

    • Alle diejenigen, die keinen Zugang zu einem Rechner mit Altera-Tools haben, können einen Account für den Studenten-Pool des Instituts bekommen. Hierzu bitte bei Steffen Moser melden.

  • Assembler