Häufige Fragen

Fragen

  • Muss bei Wahl des Profils Rechnungswesen und Wirtschaftsprüfung zwingend ein Studium nach den Anforderungen des 13b-Bachelors absolviert werden?

    • Die Wahl des Profils Rechnungswesen und Wirtschaftsprüfung führt nicht zu einer Ausrichtung des Studiums nach den Anforderungen des 13b-Bachelors.
    • Studierende, welche nicht die 13b-Zusatzqualifikation wählen, können das Vorlesungsprogramm selbstverständlich individuell zusammenstellen. So ist beispielsweise auch die Wahl von Modulen im Bereich Steuerrecht u. Ä. im Profilbereich möglich.
  • Müssen die Module genau in der im Studienplan vorgeschriebenen Reihenfolge besucht werden?

    • Nein, der Studienplan stellt diesbezüglich nur einen Vorschlag dar. Es ist darauf zu achten, dass alle Module (entsprechend der gewählten Option) absolviert und bei der Prüfungsanmeldung den richtigen Prüfungsgebieten gemäß Fachspezifischer Prüfungsordnung (FSPO) zugeordnet werden.
    • Die Zuordnung gem. FSPO kann dem Studierleitfaden entnommen werden.
  • Welche Regelungen gibt es für die Erbringung von Prüfungsleistungen?

    • Module, die für die Anrechnung von Prüfungsleistungen auf das Wirtschaftsprüfungsexamen relevant sind, können nur schriftlich erbracht werden. Das Absolvieren von mündlichen Prüfungen oder andere Prüfungsformen ist für 13b-Studierende nicht möglich.
  • Worauf ist bei Zusatzmodulen zu achten?

    • Es ist wichtig, die Zusatzmodule bei der Prüfungsanmeldung als solche anzumelden, da eine spätere Umbuchung der Module nicht möglich ist.
    • Zusatzmodule müssen per E-Mail beim Studiensekretariat angemeldet werden und dürfen nur einmal wiederholt werden.
    • Solange eine Immatrikulation im Bachelorstudiengang besteht, können Zusatzmodule in beliebiger Anzahl abgelegt werden.
    • Gewählte Zusatzmodule werden in das Bachelorzeugnis eingetragen, jedoch nicht in die Berechnung der Abschlussnote einbezogen.
  • Wie läuft ein Seminar ab; was verbirgt sich dahinter?

    • Die Seminare dienen insbesondere dem Ziel, die Studierenden mit Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens vertraut zu machen und sie auf die Erstellung der Bachelorarbeit vorzubereiten.
    • Üblicherweise fertigt der Studierende eine eigenständige wissenschaftliche Hausarbeit zu einem vorgegebenen Thema an und präsentiert seine Arbeit im Rahmen einer Seminarveranstaltung.
    • Eine Übersicht über die jeweils in einem Semester angebotenen Seminare findet sich auf der Homepage der Fakultät.
    • Die einzelnen Seminarthemen werden i. d. R. auf den jeweiligen Institutshomepages veröffentlicht.

    Hinweis: Im Rahmen des 13b-Bachelors (Anrechnung beider Prüfungsgebiete bzw. Anrechnung BWL/VWL) müssen die Seminare im Bereich der Angewandten Betriebswirtschaftslehre absolviert werden. Eine von der WPK zur Verfügung gestellte Übersicht über Themengebiete der Angewandten Betriebswirtschaftslehre finden sie hier (siehe S. 16-18 i.V.m. A.1 & A.4).

  • Worauf ist bei der Bachelorarbeit zu achten?

    • Wichtig ist, dass das Thema der Bachelorarbeit aus dem Bereich der Angewandten Betriebswirtschaftslehre stammt.
    • Eine von der WPK zur Verfügung gestellte Übersicht über Themengebiete der Angewandten Betriebswirtschaftslehre finden sie hier (siehe S. 16-18 i.V.m. A.1 & A.4).
  • Kann ich meine Bachelorarbeit auch in Kooperation mit einem Unternehmen, einem Finanzinstitut oder einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft schreiben?

    • Ja, dies ist möglich. Gerne sind wir bei der Vermittlung behilflich.
  • Was hat es mit der mündlichen Prüfung am Ende des Studiums auf sich?

    • Am Ende des Studiums findet eine mündliche Prüfung über alle für die Anrechnung relevanten Module (BWL/VWL und/oder Wirtschaftsrecht) statt.
    • Die mündliche Prüfung im restlichen Wirtschaftsprüfungsexamen verkürzt sich um das/die anrechenbare(n) Prüfungsgebiet(e).
    • Die mündlichen Prüfungen in Wirtschaftsrecht und BWL/VWL können auch getrennt voneinander abgelegt werden.
  • Darf ein Semester im Ausland durchgeführt werden?

    • Ein Studienaufenthalt im Ausland ist grundsätzlich möglich. Im Rahmen des 13b-Bachelors können jedoch nur ausgewählte Module im Ausland erbracht werden.
    • Wir empfehlen deshalb vor der Planung eines Auslandsemester ein Beratungsgespräch im Rahmen der 13b-Sprechstunde.
  • Darf ein Praxissemester absolviert werden?

    • Die Beurlaubung für ein Praxissemester ist möglich, solange das Bachelorstudium noch nicht komplett abgeschlossen ist. Voraussetzung ist, dass das Praktikum dem Studienziel dient.
  • Ist der Erhalt von BAföG über sieben Semester möglich?

    • Studierende, die BAföG erhalten, haben für das siebte Fachsemester keinen Anspruch auf BAföG-Leistungen, da die Regelstudienzeit im Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaften gemäß FSPO auch bei einer angestrebten Anrechnung nach §13b WPO sechs Fachsemester beträgt.
    • Es besteht jedoch die Möglichkeit, für das siebte Fachsemester eine sog. Studienabschlusshilfe zu beantragen. Damit ist die finanzielle Absicherung bis zur Beendigung des Studiums gewährleistet. Im Rahmen der Studienabschlusshilfe wird ein verzinsliches Darlehen gewährt, das zu 100 % zurückbezahlt werden muss.