Neu: Simulation resorbierbarer Implantate

Universität Ulm

Ulmer Knochenheilungsmodell wird um die Simulation resorbierbarer Implantate erweitert.

Unser bewährtes numerisches Knochenheilungsmodell soll in den nächsten Jahren so erweitert werden, dass auch resorbierbare Implantate z.B. aus Magnesium-Legierungen simuliert und optimiert werden können.

Der Anfang ist bereits gemacht, erste Ergebnisse sind schon sehr vielversprechend. In den nächsten Jahren wollen wir die komplexen Wechselwirkungen zwischen Implantatabbau und Knochenaufbau noch genauer modellieren und in der Simulation implementieren.

Siehe Forschungsthema:  Resorbierbare Implantate

Simulation eines resorbierbaren Fusionsimplantats. Der gitterförmige Cage (schwarz) hat hier bereits etwa die Hälfte seines anfänglichen Volumens verloren, dadurch wird der Cage allmählich nachgiebiger und die Bildung von neuem Knochengewebe (dunkel grau) stimuliert. Bovor das Implant völlig resorbiert wird, ist der Defekt knöchern überbrückt.