Arztbesuch / Ärztinnenbesuch

  • Im Krankheitsfall geht man in Deutschland immer erst zu dem/der Allgemeinarzt/ -ärztin. In die Ambulanz einer Klinik geht man nur im Notfall (Notrufnummern), nachts oder am Wochenende, wenn der/die Allgemeinarzt/-ärztin nicht erreichbar ist.

  • Eine Liste mit Allgemeinärzt*innen finden Sie in den Gelben Seiten oder auch im Internet. Lassen Sie sich am besten von Nachbar*innen oder anderen Kommiliton*innen eine*n Arzt/Ärztin empfehlen, noch bevor Sie krank werden.

  • Die Zahnklinik der Universität Ulm bietet ein breites Spektrum an zahnärztlichen Behandlungen. Ein besonderes Angebot stellt der studentische Behandlungskurs dar, wo unter der Aufsicht von approbierten Zahnärzten/Zahnärztinnen die Behandlung von Studierenden preisgünstig durchgeführt werden kann.
    Tel. +49 (0)731/500 64110, Webseite der Universitätsklinik für Zahnerhaltungskunde und Parodontologie
  • Achten Sie bei der Arztauswahl/Ärztinnenauswahl darauf, dass er/sie gesetzlich versicherte Patient*innen annimmt (Schriftzug „Alle Kassen“ auf dem Namensschild). Ansonsten werden Sie wie ein*e Privatpatient*in behandelt und bekommen von Ihrer Krankenkasse nicht alle Kosten erstattet, wenn Sie gesetzlich versichert sind.

  • Bringen Sie bei jedem Arztbesuch/Ärztinnenbesuch Ihre Krankenkassen- oder EHIC-Karte mit.

  • Falls Sie einmal ins Krankenhaus zur stationären Behandlung überwiesen werden, so beträgt die Zuzahlung dort 10,00 € pro Tag, jedoch nur für maximal 28 Tage im Jahr.

    Medikamente

    • Sie erhalten alle benötigten Medikamente in einer Apotheke. Oft finden Sie eine Apotheke in der Nähe eines/einer Allgemeinarztes/Allgemeinärztin.
    • Die Zuzahlung für vom/von der Arzt/Ärztin verschriebene Medikamente beträgt in der Regel 5,00 - 10,00 €.