Erasmus+ Studierendenmobilität Studium (SMS)

Studierende, die an der Universität Ulm für ein Vollstudium (mit Abschluss) eingeschrieben sind, können mit Erasmus+ nach Abschluss des ersten Studienjahres an einer europäischen Hochschule in einem anderen Erasmus+ Teilnehmerland studieren, um dort ihre sozialen und kulturellen Kompetenzen zu erweitern und ihre Berufsaussichten zu verbessern. Sie lernen dabei das akademische System einer ausländischen Hochschule ebenso kennen wie deren Lehr- und Lernmethoden. Vorteile eines Studiums im Ausland:

  • akademische Anerkennung der im Ausland erbrachten Studienleistungen
  • Befreiung von Studiengebühren an der Gasthochschule
  • Förderung auslandsbedingter Mehrkosten durch ein Stipendium
  • Unterstützung bei der Vorbereitung (kulturell, sprachlich, organisatorisch)
  • Sonderzuschüsse für Studierende mit Kindern sowie für Studierende mit Behinderung

Ein aus Erasmus+ geförderter Studienabschnitt im Ausland ist nur möglich an einer Partnerhochschule, mit der es ein Austauschabkommen im Studienfach der jeweiligen Studierenden gibt.

Bewerbung für einen Austauschplatz im Rahmen von Erasmus+ (SMS)

Jeweils im Wintersemester findet das Hauptauswahlverfahren zur Vergabe der Erasmus+ Plätze im darauffolgenden akademischen Jahr statt. Ausführliche Informationen werden Anfang November veröffentlicht und in Info-Veranstaltungen im Rahmen der jährlichen ERASMUS-Woche erläutert.

Bewerbungsschluss ist der 15. Dezember.

Die BewerberInnen werden voraussichtlich ab Mitte Februar per eMail über die Ergebnisse des Auswahlverfahrens informiert.

Es gibt ein Nachzügler-Verfahren, wobei Studierende sich bis zum 1. Juni auf noch freie Plätze bewerben können, die zu Beginn des Sommersemesters veröffentlicht werden, wobei ein Antritt des Auslandsaufenthalts dann auch jeweils nur zum Sommersemester des darauffolgenden Jahres möglich ist.

Studierende, die von vorneherein einen Auslandsaufenthalt im Sommersemester geplant haben, sollten sich trotzdem in jedem Fall im Hauptverfahren (bis 15. Dezember) bewerben, da im Nachzügler-Verfahren nur Restplätze vergeben werden können.

ERASMUS-Woche 2017

In der Woche vom 6. - 10. November 2017 werden täglich Informationsveranstaltungen zu folgenden Themen angeboten:

  • Mit Erasmus+ ins Ausland: Welche Möglichkeiten habe ich?
  • Wie bewerbe ich mich für einen Austauschplatz im Erasmus+ Programm für 2018/19?
  • Auslandspraktika im Rahmen von Erasmus+
  • The Erasmus+ Programme: Internships and Study Abroad

Zeiten und Räume werden Ende Oktober per eMail an alle immatrikulierten Studierenden mitgeteilt.

Kontakt

Dr. Sabine Habermalz

Beratungszeiten:
Dienstag:13:30 - 15:30
Donnerstag:09:00 - 11:30
Keine Beratung:    Donnerstag, 1. Juni 2017

Julia Vogt-Hochheimer

Beratungszeiten:
Dienstag:13:30 - 15:30
Donnerstag:09:00 - 11:30
 

Stipendien im Rahmen von Erasmus+

Die Stipendien ("Mobilitätsbeihilfe") in Erasmus+ sind gestaffelt nach Ländergruppen, abhängig von den Lebenshaltungskosten in den jeweiligen Ländern. Die EU-Kommission gibt Mindest- und Höchstsätze für jede Ländergruppe vor; jede Hochschule muss vor Beginn eines akademischen Jahres die tatsächlichen Stipendiensätze festlegen. Diese Stipendiensätze dürfen im Nachhinein nicht verändert werden.

 SMS

Gruppe 1
Lebenshaltungskosten hoch

Gruppe 2
Lebenshaltungskosten mittel

Gruppe 3
Lebenshaltungskosten niedrig

Länder

Dänemark, Finnland, Frankreich, Irland, Italien, Liechtenstein, Österreich, Norwegen, Schweden, United Kingdom

Belgien, Deutschland, Griechenland, Island, Kroatien, Luxemburg, Niederlande, Portugal, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Türkei, Zypern

Bulgarien, Estland, Lettland, Litauen, Malta, Polen, Slowakei, Rumänien, Ungarn

Monatsrate  (Min/Max)

€ 250 - € 500

€ 200 - € 450

€ 150 - € 400

Monatsrate UUlm 2016/17

€ 300

€ 240

€ 180

Studierende mit Behinderungen oder im Ausland Alleinerziehende können auf Antrag eine Sonderförderung erhalten.