DiBiWohn - Digitale Bildungsprozesse für ältere Menschen in seniorenspezifischen Wohnformen der institutionalisierten Altenhilfe

(Laufzeit: September 2020 – August 2025)

Ansprechpartner: Eva Hrabal, Sophia Lange und Belinda Hoffmann-Schmalekow

Das interdisziplinäre Forschungsprojekt umfasst grundlagen- und anwendungsbezogene Forschungsschwerpunkte in Bereichen der empirischen Bildungsforschung, Gerontologie und Medienpädagogik. Es umfasst zum einen bildungstheoretische und mediengerontologische Forschungsinhalte, die sich auf Fragen zu (digitalen) Bildungsprozessen und Mediatisierungsprozessen im höheren und hohen Alter und ihren Rückwirkungen auf Bildungsbiographie, Identitätsarbeit, Lebenswelt und soziale Teilhabe beziehen. Zum anderen stehen bildungspraktische und medienpädagogische Forschungsinhalte im Fokus, die sich sowohl auf die Entwicklung von informellen und non-formalen digitalen Bildungsformaten richten wie auch auf digitale Bildungstechnologien zur Vernetzung und Weiterbildung.

Das Forschungsfeld bezieht sich zunächst auf Wohnsettings der institutionalisierten Altenhilfe in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz unter Verwendung eines bereits etablierten Peer-to-Peer-Ansatzes zur digitalen Bildung im Alter sowie einem Train-the-Trainer-Konzept für ehrenamtliche Technikbegleitung. Nach drei Jahren der Implementierung sollen Bildungs- und Handlungskonzepte in ein Transferkonzept münden, das bundesweit auf weitere Wohnformen von Trägern der Altenhilfe skaliert werden soll.

Forschungsschwerpunkt des Zentrums für Allgemeine Wissenschaftliche Weiterbildung liegt im Bereich der partizipatorischen Bildungsforschung. Gemeinsam mit den Beteiligten werden niedrigschwellige Zugänge zu der digitalen Welt gesucht und innovative Bildungsformate entwickelt. Dazu gehört auch die Materialentwicklung und Vernetzung der ehrenamtlichen Technikbegleitung sowie die Entwicklung weiterer unterstützender Rahmenstrukturen.

Die Leitung des Verbundprojekts liegt beim Institut für Gerontologie der Universität Heidelberg (Dr. Michael Doh). Weitere Verbundpartner sind die Katholische Hochschule Freiburg (Prof. dr. Ines Himmelsbach), die Stiftung MedienKompetenz Forum Südwest (MKFS) Ludwigshafen sowie die Evangelische Heimstiftung GmbH Stuttgart. Praxispartner des ZAWiW sind dabei das Netzwerk sii BW sowie das ViLE-Netzwerk.
Gefördert wird das Verbundprojekt durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Forschungsschwerpunkt Digitalisierung im Bildungsbereich des BMBF-Rahmenprogramms empirische Bildungsforschung.

Mehr unter https://dibiwohn.de/

Kontakt ZAWiW

  • Postadresse
  • Universität Ulm
  • Zentrum für Allgemeine Wissenschaftliche Weiterbildung
    Albert-Einstein-Allee 11
    89081 Ulm
  • www.zawiw.de
  •  
  • Besucheradresse (abweichend von Postadresse)
    Albert-Einstein-Allee 5
  • Sekretariat Monika Bader, Raum 31
  • Montag - Freitag, 9:00 - 11:30 Uhr
  • Telefon: +49 (0) 731 50-26601
  • Telefax: +49 (0) 731 50-26609
  • info(at)zawiw.de