Akademiewochen

Wir vermitteln Wissen und ermöglichen Austausch und Diskussion

Zweimal im Jahr veranstaltet das Zentrum für Allgemeine Wissenschaftliche Weiterbildung (ZAWiW) an der Universität Ulm eine Akademiewoche -­ die Frühjahrsakademie Ende März und die Herbstakademie Ende September. Sie stellen eine Woche lang ein gesellschaftlich relevantes Thema in den Mittelpunkt eines Programms aus Vorträgen, Arbeitsgruppen und Führungen.

Als Weiterbildungsangebote im Kompaktformat kommen die Akademie­wochen mit ihrer thematischen Ausrichtung und in ihrer zeitlichen Struktur insbesondere den Wünschen der Menschen im „dritten Lebensalter" entgegen. Willkommen sind jedoch alle, die sich mit zentralen gesell­schaft­lichen Frage­stellungen auseinandersetzen und dabei den aktuellen Stand wissenschaftlicher Diskussionen aus verschiedenen Forschungsperspektiven kennenlernen wollen. 

Getragen werden die Akademiewochen von der Bereitschaft und dem Engagement der Dozierenden innerhalb und außerhalb der Universität Ulm. Seit Frühjahr 1992 werden die Akademiewochen mit großem Erfolg und einer stetig hohen Zahl von 400 - 600 Teilnehmenden durchgeführt.

Herbstakademie vom 26. bis 29.09.2022
Wie warm ist kalt genug? - Wie die Energiewende gelingen kann

Titelbild des Programmheftes zur Herbstakademie 2022 mit Wasserstoff, Windrad, PV Panel und Strommasten

Das Programm und die Möglichkeit zur Anmeldung im Internet auf akademie.zawiw.de

Das Programmheft als PDF zum Herunterladen

Seit über 30 Jahren bieten die Akademiewochen ein Forum um Ergebnisse aus der Forschung in die Stadtgesellschaft zu tragen und auf Augenhöhe zwischen Wissenschaftler*innen und Bürger*innen dazu ins Gespräch zu kommen. Dabei stellten wir immer wieder die Frage nach den Risiken des Lebens (1992), nach unserer Lebensweise (1993), der Zukunft (1994) und der Nachhaltigkeit (1998). 

Im Mittelpunkt der Herbstakademie 2022 haben wir mit der Energiewende nicht nur ein brandaktuelles Thema aufgegriffen, sondern auch eines, welches maßgeblich dafür steht, wie unsere Zukunft und die unserer Kinder und Enkelkinder aussehen wird. 
Mag der Klimawandel nicht schon Herausforderung genug sein, so hat der Ukraine Krieg und die damit verbundene Sicherung unserer Energieversorgung neue wirtschaftliche und politische Herausforderungen mit sich gebracht.

Wie kann die Energiewende gelingen und welchen Beitrag kann die Universität Ulm mit ihrem Forschungsschwerpunkt „Energiegewinnung und Energie-speicherung“ dazu leisten? Der etwas provokative Titel „Wie kalt ist warm genug?“ deutet bereits an – die Lösung liegt nicht alleine im technologischen Fortschritt, wir müssen auch einen maßvollen Umgang mit Energie entwickeln. 

Frau Dr. Breitschopf vom Competence Center Energiepolitik und Energiemärkte des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung stellt die Bedeutung von erneuerbaren Energien zur Energiewende heraus. Dass es ohne Energiesuffizienz und damit einen maßvollen Umgang mit Energie nicht gehen wird, diskutiert Dr. Brischke vom Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg. Das Forschungsfeld der Energiegewinnung und -speicherung an der Universität Ulm wird uns Prof. Dr. Jacob vom Institut für Elektrochemie der Universität Ulm näherbringen. Dr. Kabza vom Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) wird den Fokus auf  Wasserstoff und Brennstoffzellen als Hoffnungsträger für die Energiewende legen. 

In einer abschließenden Podiumsdiskussion werden Experten*innen darauf aufbauend über die Hindernisse und Risiken sowie Potentiale und Chancen der notwendigen Energiewende sprechen. Unter der Moderation von Dana Hoffmann kommen der Vizepräsident für Transfer der Universität Ulm, Prof. Dr. Kühl, der Leiter der Forschungsgruppe ‚Solid State Chemistry‘ vom Helmholtz-Institut Ulm, Prof. Dr. Fichtner, der Unternehmer und Geschäftsführer von e.systeme21 GmbH, Norbert Unterharnscheidt sowie der Koordinator des Forschungsschwerpunkts Energiewandel und Energiespeicherung, Prof. Dr. Jacob, zu dem Spannungsfeld politischer und strategischer Entscheidungen und deren Auswirkungen auf die Gesellschaft und den Folgen und Chancen für die Menschen ins Gespräch.

Es geht bei dieser Herbstakademie wieder einmal, wie schon seit 30 Jahren, um nichts geringeres als unsere Zukunft.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und hoffen, dass Sie und wir wieder mehr persönlich miteinander ins Gespräch kommen können. 

Herzliche Grüße
Annette Wettstein und Markus Marquard

Programmauszug
Veranstaltungsort: Hörsaal H4/5|N25 Universität Ulm Campus Ost oder online via Zoom

  • Mo. 26.09.2022
    9:45 Uhr | Eröffnung der Herbstakademie 2022
    Prof. Dr. Michael Kühl, Vizepräsident für Kooperationen und Dr. Markus Marquard, Geschäftsführer ZAWiW
    10:00 Uhr | Von erneuerbaren Energien zur Energiewende!
    Dr. Barbara Breitschopf | Fraunhofer-Institut für System- & Innovationsforschung Competence Center Energiepolitik & Energiemärkte
  • Di. 27.09.2022
    10:00 Uhr | Energiesuffizienz – Politik für einen maßvollen Umgang mit Energie

    Dr. Lars-Arvid Brischke | Institut für Energie- und Umweltforschung gGmbH (ifeu)
  • Mi. 28.09.2022
    10:00 Uhr | Wasserstoff und Brennstoffzellen – Hoffnungsträger für die Energiewende

    Dr. Alexander Kabza | Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW)
  • Do. 29.09.2022
    10:00 Uhr | Faszination Energie

    Prof. Dr. Timo Jacob | Institut für Elektrochemie Universität Ulm
    14:00 Uhr | Hindernisse und Potentiale der Energiewende im Spannungsfeld politischer und strategischer Entscheidungen
    Podiumsdiskussion | Moderation: Dana Hoffmann

Kontakt Akademiewochen
  • Verantwortlich
  • Dr. Annette Wettstein
  • Stellv. Geschäftsführung
  •  
  • Informationen
  • Sekretariat ZAWiW
  • Telefon: +49 (0) 731 50-26601
  • Telefax: +49 (0) 731 50-26609
  • E-Mail: info(at)zawiw.de
  • Web: www.zawiw.de
  •  

Interesse an den Akademiewochen oder weiteren Angeboten des ZAWiW

Bei Interesse senden wir Ihnen das jeweils aktuelle Akademieprogramm online oder in Papierfrom zu und informieren Sie auch gerne über unsere weiteren Angebote.
Bitte füllen Sie dazu unser Formular aus.

Datenerfassung

Allgemeine Informationen

Die Akademiewochen finden jeweils eine Woche von montags bis freitags von 9.30 Uhr bis etwa 16.00 Uhr in den Räumen der Universität Ulm statt - Vorträge am Vormittag von 9:30 bis 12:00 Uhr, an den Nachmittagen i. d. R. von 14:00 bis 16:00 Uhr Arbeitsgruppen und Mittwochsangebote.

Die Nachmittagsangebote zeichnen sich durch ein vielfältiges Themenspektrum aus, so dass Sie sich ganz nach Ihren persönlichen Interessen entscheiden können:

  • Während einer Akademiewoche besuchen Sie nur eine Arbeitsgruppe. Diese findet an drei Nachmittagen (montags, dienstags und donnerstags) statt und Sie arbeiten hier zusammen mit weiteren Akademieteilnehmer*innen an einem Thema. Die methodische Gestaltung der Arbeitsgruppen ist so angelegt, dass die aktive Mitarbeit der Teilnehmer*innen im Vordergrund steht.
  • Am Mittwochnachmittag besteht die Möglichkeit, unterschiedliche Einrichtungen innerhalb und außerhalb der Universität Ulm kennen zu lernen (Mittwochsangebote).

Wenn Ihnen das gesamte Angebot zu umfangreich ist, wenn es Ihre Kräfte nicht mehr erlauben, eine ganze Woche engagiert mitzuarbeiten, oder wenn Sie einfach noch nicht die Zeit dazu finden können, so bieten wir die Möglichkeit, einzelne Vorträge oder eine Arbeitsgruppe alleine zu buchen. Wir wünschen uns, dass Sie - wenn möglich - das gesamte Angebot wahrnehmen, aber wir verstehen auch, wenn Ihnen dies nicht möglich ist.

Zeitliche Struktur

Die Akademiewochen sind anmelde- und kostenpflichtig. Weitere formale Voraussetzungen für die Teilnahme an einer Akademiewoche gibt es keine. Die Veranstaltungen stehen allen offen, die an einer wissenschaftlichen Betrachtungsweise interessiert sind.

Für das gesamte Wochenprogramm (alle Vorträge, eine Arbeitsgruppe und ein Mittwochsangebot) wird ein Teilnahmeentgelt in Höhe von z.Zt. € 90,00 normal bzw. € 80,00 für Mitglieder des Förderkreises des ZAWiW erhoben. 

Ja nach persönlichen Interessen ist es möglich, einzelne Teilleistungen zu einem geringeren Entgelt zu buchen:

  • Einzelner Vortrag € 15,00
  • Arbeitsgruppe 4h zu € 40,00 | 6 h zu € 50,00
  • Mittwochsangebot € 10,00

Darüberhinaus können für die Zeit einer Akademie vergünstigte Wochenkarten für den ÖPNV und Parkkarten gebucht werden.

 

 

 

 

2023 20. bis 23. März Frühjahrsakademie 2023
  25. bis 29. September Herbstakademie 2023