Aktionstag
Bürgerwissenschaften und Citizen Science in und um Ulm

Vorbeikommen, informieren, ausprobieren!

 

Samstag, 4. Juni 2022 von 10 bis 13 Uhr
Stadthaus Ulm, Münsterplatz 50

Freier Eintritt. Keine Anmeldung erforderlich.


Programm

  • 10:00 Uhr Eröffnung 
  • 11:00 und 12:00 Uhr Kurzvorträge zu Bürgerwissenschaften & Forschendem Lernen
  • Markt der Möglichkeiten – Bürgerwissenschaftsprojekte in Ulm stellen sich vor
  • Speed-Dating – Nachgefragt! Lernen Sie verschiedene Bürgerwissenschaftsprojekte in Ulm kennen
  • Biete-Suche Pinnwand – Finden Sie Ihr Citizen Science Projekt!

Unterstützt von

„Gemeinsam Wissen schaffen – Mitforschen ausdrücklich erwünscht"

Beobachten, entdecken, beschreiben, sammeln, diskutieren… – es gibt viele Möglichkeiten, sich aktiv an Forschung zu beteiligen!

Eingeladen sind Sie, Bürger:innen und Wissenschaftler:innen, um sich zum Thema Bürgerwissenschaften (Citizen Science) zu informieren und auszutauschen.

  • (Bürger)Wissenschaftler:innen stellen sich und bestehende oder geplante Projekte in Ulm vor und zeigen, wie sich interessierte Bürger:innen daran beteiligen können
  • In kurzen Vorträgen wird erklärt, was man sich unter dem Begriff Bürgerwissenschaften" vorstellen kann
  • Besucher:innen können sich über wissenschaftliche Arbeitsmethoden informieren und eigene Themen sowie Fragestellungen einbringen

Mit diesem Aktionstag wollen wir Projekte aus den Bürgerwissenschaften und dem Forschenden Lernen sichtbar machen und Möglichkeiten aufzeigen, wie Sie an wissenschaftlicher Forschung teilhaben und so neues Wissen schaffen und Probleme lösen können.
Beispielhaft dafür stehen das Projekt „RADar macht SAFE“, welches beim bundesweiten Hochschulwettbewerb des Wissenschaftsjahrs 2022 unter dem Motto „Nachgefragt“ ausgezeichnet wurde, und die Arbeitskreise Forschendes Lernen an der Universität Ulm.

Die Veranstaltung wird im Rahmen der Zukunftsstadt 2030 von der Universität Ulm und der Technischen Hochschule Ulm in Kooperation mit der Stadt Ulm, Digitale Agenda sowie anderen zivilgesellschaftlichen Akteuren, wie z. B. dem ADFC, durchgeführt. Verantwortlich für die Durchführung ist das Zentrum für Allgemeine Wissenschaftliche Weiterbildung (ZAWiW) der Universität Ulm.