Maßnahmen zur Abmilderung der Pandemiefolgen

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg stellt seinen Universitäten für das Jahr 2022 einmalig Mittel zur Verfügung, um pandemiebedingte Lernrückstände von Studienanfänger*innen zu reduzieren sowie Studierende zu unterstützen, die aufgrund der Pandemie Schwierigkeiten im Studium haben. Entsprechend hat die Studienkommission Psychologie unter Einbezug von Professor*innen, akademischen Mitarbeiter*innen und Studierenden zahlreiche Maßnahmen auf den Weg gebracht, um Psychologie-Studierende dieses Jahr dabei zu unterstützen, gut (wieder) im Präsenzstudium anzukommen. Einzelne Maßnahmen haben wir auf dieser Seite zusammengetragen.

Zusätzliche Angebote für Psychologie-Studierende im Jahr 2022:

Für Studierende, die sich in Folge der Pandemie psychisch auf die Probe gestellt fühlen und dazu Beratung wünschen, wurde neben der psychosozialen Beratungsstelle (PBS) des Studierendenwerkes Ulm eine weitere Anlaufstelle speziell für Psychologie-Studierende geschaffen. Bachelor- und Masterstudierende des Faches Psychologie können sich bei Bedarf bei Lena Steubl melden. Die Psychologin und Psychologische Psychotherapeutin in Ausbildung ist wissenschaftliche Mitarbeiterin der Abteilung Klinische Psychologie und Psychotherapie und bietet Unterstützung bei der Klärung und Einschätzung der Probleme und steht für weitergehende beratende Gespräche zur Verfügung. Termine können individuell mittwochs und freitags vergeben werden. Nennen Sie bei Ihrer Anfrage gerne bereits einen Terminvorschlag, auf die genaueren Inhalte müssen Sie nicht eingehen. Die Inhalte der Gespräche sowie alle persönlichen Daten unterliegen dabei selbstverständlich der Schweigepflicht.

Studierende, die aktuell an ihrer Bachelor- oder Masterarbeit im Fach Psychologie arbeiten, können sich bei Bedarf via E-Mail zu einer Methodenberatung bei Martina Bader anmelden, die als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung Psychologische Forschungsmethoden tätig ist. Unter dem Leitsatz "Hilfe zur Selbsthilfe" können durch sie verschiedene Phasen eines Forschungsvorhabens (Stichprobenplanung, Datenaufbereitung, Datenanalyse, Ergebnisinterpretation) beratend unterstützt werden.

Die Methodenberatung findet vorzugsweise montags zwischen 12 und 13:30 Uhr im Büro 47.2.255 statt. Beschreiben Sie vorab per E-Mail Ihr Anliegen, indem Sie auf folgende Fragen eingehen:

  • Was sind Ihre Forschungsfragen und Hypothesen?
  • Wie sieht Ihr Studiendesign aus? Was sind Ihre Zielvariablen?
  • Welches statistische Verfahren soll voraussichtlich angewendet werden?
  • Warum suchen Sie die Methodenberatungsstelle auf? Welche methodischen Fragen sollen diskutiert werden?

Es besteht weder ein Anspruch auf eine Lösung Ihres methodischen Problems, noch wird irgendeine Form der Garantie übernommen. Die im Gespräch erarbeiteten Lösungsansätze sollten anschließend immer mit der Betreuerin bzw. dem Betreuer der Abschlussarbeit besprochen werden.

Für die Vorlesung "Störungs- und Verfahrenslehre II" im B.Sc. Psychologie sowie für die Ringvorlesung "Gesundheit und Wohlbefinden" im M.Sc. Psychologie wurden einmalig begleitende Tutorien organisiert, die Studierende auf freiwilliger Basis besuchen können. Die Anmeldung hierzu erfolgt über CoronaNG. Die Tutorien dienen der Wiederholung und Vertiefung von Vorlesungsinhalten und sollen Studierende insbesondere bei der Prüfungsvorbereitung unterstützen.

An sechs Dienstagabenden während des Sommersemesters sind alle Mitarbeiter*innen und Studierenden des Fachbereichs Psychologie eingeladen, bei Butterbrezeln und Getränken zu einem kurzen Fachvortrag mit anschließendem Get-Together im roten Salon (Hörsaal 47.0.501) zusammenzukommen. Studierende können hierbei Einblick in am Institut laufende Forschungsprojekte gewinnen und mit Mitarbeiter*innen ins Gespräch kommen. 

Terminübersicht:

  • 26. April: Über digitale Biomarker (Prof. Dr. Christian Montag)
  • 10. Mai: Gaze mechanism - Die Mechanik des Augenblicks (Prof. Dr. Anke Huckauf)
  • 31. Mai: Lügen und Schokoladenseiten zeigen in Auswahlinterviews: Tun Bewerber das, und müssen wir uns deswegen Sorgen machen um die Qualität von Auswahlentscheidungen? (Prof. Dr. Klaus Melchers).
  • 21. Juni: Gender, Sternchen, Sex - Podiumsdiskussion zum Thema Gleichstellung in der Psychologie (Prof. Dr. Daniel Zimprich)
  • 05. Juli: Brain in Action (Prof. Dr. Cornelia Herbert)
  • 19. Juli: Vorstellung der Konzepte und Struktur des Deutschen Zentrums für Kinder- und Jugendgesundheit (DZKJ) und des Deutschen Zentrums für psychische Gesundheit (DZP) (Prof. Dr. Iris Kolassa und Prof. Dr. Harald Baumeister)

Alle Veranstaltungen beginnen um 18 Uhr und finden in Raum 47.0.501 statt.

 

Die Abteilung Angewandte Emotions- und Motivationspsychologie bietet jeweils einen Workshop für Bachelor- und einen Workshop für Master-Studierende an, in dem Studierende im Sport-Physio-Lab, im Brain-Lab und im Mobile-Sense-Lab lernen, eine ganzheitliche psychologische Befundung der körperlichen Aktivität selbst durchzuführen. Dadurch werden anwendungsbezogene psychologische Methodenkompetenzen mit Blick auf das Studium und für spätere Berufsfelder der Psychologie in einem Themenbereich erlernt und vertieft, der für die Studierenden selbst höchst relevant ist.

Der Workshop wird jeweils an drei Freitagen von 9 bis 17 Uhr stattfinden, voraussichtlich im Juni sowie im Oktober 2022. Bei Interesse an einer Teilnahme sollten Sie sich auf dieser Seite unten bis spätestens zum 30. April präregistrieren. Weitere Informationen zu den Workshops können Sie hier nachlesen.

Die Fachschaft Psychologie bietet den Studierenden mit den Einführungshütten eine besondere Gelegenheit zum semesterübergreifenden Austausch. Während eines gemeinsamen Wochenendes in einem Jugendhaus können Kontakte geknüpft und Erfahrungen geteilt werden. Die Einführungshütten finden unter Begleitung von Tutorinnen und Tutoren an drei Wochenenden im Mai und (für die neuen Erstsemester) an einem Wochenende im Herbst 2022 statt.

Die Veranstaltung dient insbesondere der Förderung von Integration in das studentische soziale Umfeld und der Auseinandersetzung mit den Inhalten des Psychologiestudiums sowie fachspezifischen Lernstrategien. Durch gemeinsame Aktivitäten lernen die Teilnehmenden ihre Mitstudierenden außerhalb des Campus besser kennen und bekommen nach Wunsch die Möglichkeit Lerngruppen zu bilden.

Wir freuen uns, den Studierenden ein großartiges Programm und den Rahmen für offenes Socializing anzubieten.

Psychologie-Studierenden stehen im Juni und Juli 2022 zu folgenden Zeiten und an folgenden Orten betreute Lernräume zur Verfügung:

  • Montag, 14-16 Uhr, 47.2.102
  • Dienstag, 10-12 Uhr, 47.2.506
  • Dienstag, 14-16 Uhr, 43.2.103
  • Mittwoch, 12-14 Uhr, 47.0.501

Die Lernräume werden von Clara Oster (Mentorin) und Elina Rudnick (Mentorin und Statistik-Tutorin) betreut, die für Fragen unterschiedlichster Art zur Verfügung stehen, Hilfestellung zu Lernstrategien und wissenschaftlichem Schreiben geben und beim Lernen für Prüfungen, bei der Bearbeitung von Übungsblättern oder beim Erstellen von Hausarbeiten unterstützen können.

Auch im August und September werden betreute Lernräume zur Verfügung stehen. Zeiten und Orte hierfür werden noch rechtzeitig bekannt gegeben.