Umbrüche bewältigen – Aufbrüche wagen

Banner des ZAWiW

Orientierung schaffen für Menschen am Übergang zwischen Beruf und Ruhestand (Laufzeit Mai 2019 - April 2020)

Den Übergang zwischen Berufsleben und Ruhestand empfinden viele Menschen als großen Einschnitt. Manchen gelingt dieser Übergang scheinbar mühelos, anderen nicht. Damit dieser Übergang möglichst gleitend gelingt, werden im Rahmen dieses Projekts unterschiedliche Seminarkonzepte erarbeitet und getestet, die beim Übergang Orientierungs- und Reflexionsmöglichkeiten bieten sollen und beim Gestalten des eigenen Alterns zu helfen. Die Seminarkonzepte richten sich insbesondere an Menschen, die normalerweise selten in der Bildungsarbeit und in den klassischen Engagementfeldern zu finden sind.

Um die Seminarkonzepte möglichst breit zu streuen, werden sie in einem zweiten Schritt zu einem Multiplikatoren-Ansatz weiterentwickelt. Mit diesem Vorgehen wird ein doppeltes Ziel verfolgt: Zum einen wird so das Angebot vervielfältigt und zum anderen möchten man über geschulte Multiplikatoren an sonst schwer erreichbare Zielgruppen kommen. Das modulare Konzept kann jeweils den Interessen, Bedürfnissen und Ansprüchen der jeweiligen Zielgruppe angepasst werden.

Das Projekt wird gefördert vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg. 


1. Kompass für stürmische Zeiten – Orientierung, Reflexion und Gestaltung beim Übergang vom Beruf in die Rente

Eva Hrabal (ZAWiW)
23.09.2019, 24.09.2019 und 26.09.2019, jeweils 14:00 bis 16:00 Uhr
Ort: Universität Ulm

Den Übergang zwischen Berufsleben und Ruhestand empfinden viele Menschen als großen Einschnitt. Bei den einen überwiegt die Vorfreude auf die freie Zeit, bei den anderen sind es Ängste vor einer großen Leere, dem Wegfall von Aufgaben und Tagesroutinen oder einfach das Altern selbst. Am ZAWiW untersuchen wir im Projekt „Umbrüche bewältigen – Über-gänge schaffen“, wie man diesen Übergang gelingend gestalten kann und welche Orientierungs- und Reflexionsangebote hilfreich sein können. Im Rahmen dieser AG möchten wir gemeinsam mit Ihnen Modelle und Ansätze untersuchen, die sich diesem Thema widmen und dabei herausfinden, was für Sie persönlich in dieser Übergangssituation interessant, hilfreich und wünschenswert wäre. Die Ergebnisse der AG fließen in das Projekt „Umbrüche bewältigen – Übergänge schaffen“.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Herbstakademie 2019 statt.

2. Kompass für stürmische Zeiten – Orientierung, Reflexion und Gestaltung beim Übergang vom Beruf in die Rente

Dr. Markus Marquard und Eva Hrabal (ZAWiW)
08.11.2019, 22.11.2019 und 17.01.2019, jeweils 14:00 bis 17:00 Uhr
Ort: EinsteinHaus, Seminarraum 6, Kornhausplatz 5, Ulm

Den Übergang zwischen Berufsleben und Ruhestand empfinden viele Menschen als großen Einschnitt. Bei den einen überwiegt die Vorfreude auf die freie Zeit, bei den anderen die Angst vor dem Alter. Mit diesem Seminar möchten wir Ihnen für den Übergang in die neue Lebensphase Orientierung bieten. An drei Nachmittagen finden wir gemeinsam mit Ihnen heraus, welche Wege und Aussichten sich Ihnen bieten: Neben einer Standort- und Zielbestimmung sind verschiedene Möglichkeiten der Neuorientierung sowie die Chancen und Herausforderungen des Alters Inhalte der Veranstaltung. Ziel ist es, Ihnen einen Kompass an die Hand zu geben, der Sie sicher durch die Übergangsphase führt.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der vh ulm und Engagiert in Ulm statt.

Anmeldung unter: info[at]zawiw.de

3. Seminar: Umbrüche gestalten – Aufbrüche wagen. Theoretische Hintergründe und praxisorientierte Reflexion zum Übergang zwischen Beruf und drittem Lebensalter

Dr. Urs Kalbermatten, Bern (Mitglied des wiss. Beirats und Lehrbeauftragter am ZAWiW), gemeinsam mit Eva Hrabal (ZAWiW)
25.10.2019, 09:00-16:00 Uhr und 26.10.2019, 09:00-13:00 Uhr 
Ort: Universität Ulm

Ziel des Forschungsseminars ist es sich mit theoretischen Hintergründen zum Übergang zwischen Beruf und drittem Lebensalter auseinander zu setzen und Ansätze für praxisorientierte Reflexionsmöglichkeiten zu erarbeiten.
Das Seminar ist eingebunden in ein vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg gefördertes Projekt, bei dem Orientierungs- und Reflexionsmöglichkeiten zur Gestalten des eigenen Alterns entwickelt werden sollen. Neben der Ansprache neuer Zielgruppen soll auch ein Multiplikatoren-Ansatz entwickelt werden. Teilnehmen können alle Interessierten.

Anmeldung unter: info[at]zawiw.de