Besonderheiten im SoSe 2020

Wegen der Coronakrise findet die Veranstaltung Umwelt- und Ressourcenökonomik dieses Sommersemester als Onlineveranstaltung statt. Alle Materialien findet ihr auf Moodle als Download/Link. Sowohl die Vorlesung als auch die Übung sind mit einem ausführlichen Skript inkl. Aufgaben und Lösungen ausgestattet. Zusätzlich wird es zu jedem Themenbereich ein Einführungs- und Übungsvideo auf Youtube geben. Weitere Infos folgen...

Umwelt- und Ressourcenökonomik

Diese Veranstaltung richtet sich an fortgeschrittene Bachelor-Studenten (6 Leistungspunkte als VWL-Wahlpflichtfach oder als Schwerpunktmodul Economics) und Studierende des MSc. "Nachhaltige Unternehmensführung" (7 Leistungspunkte).

Die Veranstaltung gibt einen breiten Überblick über die Umwelt- und Ressourcenökonomik mit einem methodischen Schwerpunkt auf der mikroökonomischen Analyse. Zentrale Themenbereiche sind:

Negative Externalitäten: Bei negativen Externalitäten schädigen die Handlungen eines Akteurs einen anderen Akteur. Beispiele dafür können z.B. die Auswirkungen von giftigen Abwässern eines Chemiewerks auf einen an das Werk angrenzenden Landwirt sein, aber auch die Auswirkungen von Abgasen des Straßenverkehrs auf die allgemeine Gesundheit.

Wie effizient sind Instrumente des Umweltschutzes, wie z.B. Verbote, Grenzwerte, Steuern und Zertifikate? Wie unterscheiden sie sich bezüglich der praktischen politischen Umsetzbarkeit? Welche weiteren Vor- und Nachteile haben sie, z.B. im Bereich der sozialen Umverteilung? Wie können negative Externalitäten auch ohne Staatseingriffe gelöst werden?

Endliche Ressourcen: Mit welchen Maßen können wir den Bestand von endlichen Ressourcen messen? Wie können wir den Abbau und Verbrauch dieser Ressourcen mikroökonomisch modellieren und welche Auswirkungen haben diverse Staatseingriffe wie z.B. Besteuerung, Geldpolitik und Grenzwerte? Welche zusätzlichen Herausforderungen ergeben sich bei fossilen Energieträgern durch den Klimawandel?

Nachwachsende Ressourcen: Wie können wir natürlich nachwachsende Ressourcen wie z.B. Fischbestände oder Wälder mikroökonomisch modellieren? Wie wirken sich verschiedene Marktsituationen (Monopol / vollständiger Wettbewerb), der technische Fortschritt (z.B. effektivere Netze bei Fischtrawlern) und Staatseingriffe (z.B. Fangquoten) auf Abbau und Bestand nachwachsender Ressourcen aus?

 

Aktuelle Neuigkeiten

Vorlesungsbeginn: Kein Präsenzunterricht

Interessante Links