News

31.07.2019
Frau Dr. Alexandra König erhält einen Promotionspreis der UUG für ihre Arbeit zum Thema "Tracing intergenerational consequences of early life stress: Psychobiological correlates of childhood maltreatment in mothers and their newborns". In dieser Arbeit hat sie gezeigt, dass traumatischer Stress in der Kindheit der Mutter mit Veränderungen in biologischen Parametern der Mutter einhergeht, die für höhere Entzündungsprozesse generell und insbesondere auch während der Schwangerschaft sprechen. Diese veränderte Physiologie scheint auch im Sinne einer intergenerationalen Transmission biologische Parameter beim sich entwickelnden Kind zu beeinflussen. Diese Anpassungen könnten das spätere Risiko für Erkrankungen beim Kind beeinflussen, aber auch Resilienz fördern.

10.10.2018
Dr. Christina Böck erhält den Doctoral Student Award der International Graduate School in Molecular Medicine, der für herausragende Leistungen im Rahmen der Dissertation vergeben wird.

25.02.2018
Kooperationspreis Wissenschaft-Wirtschaft 2017 an Professorin Iris-Tatjana Kolassa und Patrick Fissler (Klinische und Biologische Psychologie) sowie Professorin Christine von Arnim (Neurologie, RKU, Ulm) verliehen:
Für ihre Kooperation mit dem Ravensburger Spieleverlag wurden Professorin Iris-Tatjana Kolassa, Patrick Fissler (Abteilung für Klinische und Biologische Psychologie) sowie Professorin Christine von Arnim, Abteilung für Neurologie und Klinik für Neurogeriatrie und neurologische Rehabilitation (RKU), ausgezeichnet. Gemeinsam erforschen sie das Puzzeln als kognitives Training und als Entspannungstechnik. Im Projekt „Jigsaw Puzzles As Cognitive Enrichment“ (PACE) zeigte sich, dass das Puzzeln zahlreiche kognitive Fähigkeiten, darunter schlussfolgerndes Denken, Aufmerksamkeit und Gedächtnis, beansprucht. Zudem waren die kognitiven Fähigkeiten bei Erwachsenen ebenso wie die aktuelle psychische Gesundheit umso besser, je mehr sie in ihrem Leben gepuzzelt hatten. Derzeit wird untersucht, ob Erwachsene, die mit dem Puzzeln beginnen, davon kognitiv und psychisch profitieren können. Die Gruppe konnte auch zeigen, dass ein Puzzle-Test das Potenzial hat, geistige Abbauprozesse früher zu erkennen als bisherige Demenzscreenings.
Die vollständige Pressemitteilung lesen Sie hier.

30.05.2017
Frau Christina Böck aus der Abteilung für Klinische und Biologische Psychologie erhält einen Trainee Scholar Award der Psychoneuroimmunological Research Society (PNIRS) für ihren Konferenzbeitrag zur Rolle mitochondrialer Veränderungen bei der Entstehung chronischer Entzündungsprozesse nach  traumatischen Kindheitserfahrungen.

30.05.2017
Frau Dr. Sarah Wilker aus der Abteilung für Klinische und Biologische Psychologie erhält einen der diesjährigen Preise der Ulmer Universitätsgesellschaft für ihre ausgezeichnete Promotion zu Bedeutung von Gen-Umwelt-Interaktionen bzgl. der Entstehung und Behandlung von Posttraumatischen Belastungsstörungen.

20.05.2017
Neue Studie zum Einfluss des immunregulierenden Gens TROVE2 auf Gedächtnisfunktionen in Nature Human Behaviour veröffentlicht. Nähere Informationen finden Sie unter den "Meldungen des Instituts" oder auf bionity.com.

23.01.2017
Frau Dr. rer. nat. Sarah Wilker, Postdoktorandin der AG Kolassa, erhält für ihre Forschungsarbeiten im Bereich der biologischen Grundlagen, und der therapeutischen Behandlung von Traumafolgestörungen einen Forschungsbonus der Universität Ulm und der Ulmer Universitätsgesellschaft (UUG). Die Forschungsboni über je 10 000 Euro werden jährlich an bis zu drei talentierte Nachwuchswissenschaftler vergeben. Die ganze Arbeitsgruppe freut sich mit ihr und gratuliert ihr zu diesem Erfolg ganz herzlich!

28.10.2015
Die Psychotherapeutische Hochschulambulanz der Uni Ulm ist jetzt eröffnet worden – für die Versorgung von Patienten, für Forschung und Lehre. Nähere Informatioenn finden Sie hier.

23.04.2015
Frau Christina Böck, Doktorandin der AG Kolassa, erhält den GEBIN-Preis 2015 der  Stiftung für Immunität und Seele für herausragende Forschung im Bereich Psychoneuroimmunologie. Die ganze Arbeitsgruppe freut sich mit ihr und gratuliert ihr zu diesem Erfolg ganz herzlich!

25.03.2015
Die Arbeitsgruppe Lebenslange Neuroplastizität und hier der Bereich "Silver gaming" wird mit dem Forschungspreis Silver Gaming 2015 für innovative Forschungsprojekte aus dem Sektor der Pflegeforschung oder verwandter wissenschaftlicher Feldern prämiert, die sich mit dem Einsatz von Spielen oder spielerischen Elementen beschäftigen oder dieselben zur Erfüllung des Projektziels nutzen. Der Preis wird auf der Altenpflegemesse in Nürnberg verliehen.

18.02.2015
Frau Dr. rer. nat. Sarah Wilker, Postdoktorandin der AG Kolassa, erhält für ihre Dissertation "Gen-Umwelt Interaktionen in der Entstehung und Therapie der Posttraumatischen Belastungsstörung" den Nachwuchspreis 2015 der Deutschsprachigen Gesellschaft für Psychotraumatologie (DeGPT). Der Preis wird am 28.02.2015 auf der DeGPT Tagung in Innsbruck verliehen. Die ganze Arbeitsgruppe freut sich mit ihr und gratuliert ihr zu diesem Erfolg ganz herzlich!

29.10.2014
Frau Dipl.-Psych. Sarah Wilker ist unter den Finalisten des Engagementpreises der Studienstiftung des deutschen Volkes.

28.02.2014
Dr. rer. nat. Julia Morath, ehemalige Doktorandin der AG Kolassa, erhält für ihre Dissertation "Immunological and Molecular Alterations in Posttraumatic Stress Disorder and the Reversibility through Psychotherapy" den Promotionspreis 2014 des Deutschen Kollegiums für Psychosomatische Medizin. Der Preis wird Ende März auf dem Deutschen Psychosomatik-Kongress in Berlin verliehen. Die ganze Arbeitsgruppe freut sich mit ihr und gratuliert ihr zu diesem Erfolg ganz herzlich!

19.11.2013
Frau Dr. rer. nat. Franka Thurm, ehemalige Doktorandin der AG Kolassa, erhält für Ihre Dissertation an der Universität Konstanz zum Thema „Aging and Dementia: Clinical Relevance of Early Markers and Late Interventions" den Stiftung-Schmieder-Preis 2013. Die ganze Arbeitsgruppe freut sich mit ihr und gratuliert ihr zu diesem Erfolg ganz herzlich! Eine videobasierte Themenvorstellung erhalten Sie im Video des DIES Academicus. Mehr lesen Sie außerdem hier

22.05.2013
Bewilligung des BMBF-Verbundforschungsprojekts "Stressresilienz in der transgenerationalen Weitergabe von Missbrauchs-, Misshandlungs- und Vernachlässigungserfahrungen in der Kindheit". Der Gesamtumfang des Projekts beträgt knapp 2,4 Millionen Euro, wobei 1.7 Millionen Euro allein den Ulmer Partnern Prof. Jörg Fegert (PI), Prof. Harald Gündel und Prof. Iris-Tatjana Kolassa bewilligt wurden, um in einer großangelegten Studie Mütter und ihre Säuglinge von der Geburt bis zum ersten Lebensjahr längsschnittlich zu untersuchen. Von Interesse ist der Einfluss von eigenen positiven wie negativen Kindheitserfahrungen auf den Übergang zur eigenen Elternschaft sowie die Beziehung zum eigenen Kind. Mit dabei sind zudem Verbundpartner der Universität Magdeburg, Prof. Dr. Anna Katharina Braun, Zoologie und Entwicklungsneurobiologie sowie Dr. Heinz Kindler vom Deutschen Jugendhilfe-Institut.

23.07.2012
Iris-Tatjana Kolassa erhält den Wissenschaftspreis 2012 der Stadt Ulm. Nähere Informationen erhalten Sie außerdem hier.

18.06.2012
Iris-Tatjana Kolassa wird Fellow der Association for Psychological Science für fortwährend herausragende Beiträge zur psychologischen Forschung.

15.05.2012
PNAS-Publikation zur Kehrseite des guten Gedächtnisses. Den Artikel können Sie in der ScienceNews oder in der nature-international weekly journal of science nachlesen.

04.04.2012
Iris-Tatjana Kolassa erhält Janet Taylor Spence Award 2012 for Transformative Early Carreer Contributions to Psychological Science.

05.12.2011
Winfried Schlee erhält einen der Forschungsboni der Universität Ulm.